11.330

Verschwörungshetzer Oliver Janich festgenommen – Querdenker-Szene in Aufruhr

von | Aug 18, 2022 | Aktuelles, Querdenker

Der rechtsextreme Verschwörungsideologe Oliver Janich wurde übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Mittwochmorgen (MEZ) auf den Philippinen festgenommen, wohin er vor rund sechs Jahren ausgewandert war. Auch auf seinem Telegram-Kanal, über welchen der Ex-Journalist seit geraumer Zeit Verschwörungsmythen verbreitet, wurde in seinem Namen von einer „Verhaftung“ gesprochen. Weiterhin war dort von einer Abschiebung nach Deutschland die Rede.

Mittlerweile bestätigte die Staatsanwaltschaft München I, dass gegen Janich ein Strafverfahren eröffnet wurde. Ihm wird unter anderem zur Last gelegt, über Telegram zu Exekutionen aufgerufen und die Ermordung deutscher Regierungsmitglieder gefordert zu haben, teilte Gerichtssprecherin Juliane Grotz mit. Weitere Angaben könne man aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen, hieß es weiter.

Hier Aufnahmen seiner Verhaftung:

reichweitenstärkster Aluhut-Telegram-Kanal

Während der COVID-19-Pandemie entwickelte sich der 53-jährige zu einem der radikalsten deutschsprachigen Verschwörungsideologen. 2020 wurde sein YouTube-Kanal gesperrt, doch auf seinem Telegram-Kanal konnte Janich bislang unbehelligt mehr als bedenkliche Inhalte mit seinen rund 150.000 Abonnent:innen teilen. Er betreibt somit den reichweitenstärksten Hetz- und Lügenkanal auf Telegram in der rechtsextremen Aluhut-Szene. Über Oliver Janich hat Volksverpetzer schon in der Vergangenheit berichtet:

Oliver Janich fällt schon seit Jahren durch realitätsferne, antisemitische sowie rassistische Äußerungen auf, die er rege als Autor in rechtsextremen Magazinen wie Compact und auch auf seinem Blog ausführlich darlegte.

Seit 2017 verbreitete er zudem immer wieder Narrative der rechtextremen QAnon-Sekte, die unter anderem glaubt, eine satanistische Elite missbrauche Kinder, um Verjüngungsdrogen herzustellen (Quelle, Quelle, mehr dazu).

Der bayerische Verfassungsschutz, der Janich beobachtet, bezeichnete den gebürtigen Münchner dem SPIEGEL zufolge im vergangenen Jahr als den „bekanntesten Vertreter der Verschwörungstheorie QAnon im deutschsprachigen Raum“. Mithilfe seiner großen Reichweite verbreite Oliver Janich „rechtsextremistische Inhalte und schürt ein generelles Misstrauen seiner Anhänger gegenüber dem gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen System in Deutschland“, so die Behörde gegenüber dem Magazin (Quelle).

Eine Auswahl der Vernichtungsfantasien hatte Politikwissenschaftler Josef Holnburger bereits 2021 gesammelt.

Aluhut-Szene geschockt

In der Szene der Verschwörungsideolog:innen, Querdenker:innen und Rechtsextremist:innen wurde der Vorfall zur Mobilisierung genutzt. Dort sind Untergangs- und Opferinszenierungen schließlich sehr beliebt. In der Szene der Verschwörungshetzer gab es sogleich „Sondersendungen“.

Die eskalationsfreudige radikale Szene fordert beispielsweise das sofortige Einleiten „staatsstreichbeendender Maßnahmen“. Eine genauere Erklärung dieser absurden wie kryptischen Formulierung gibt es nicht – wahrscheinlich wäre diese auch nur für Mitglieder der Verschwörungsszene mehr oder minder verständlich.

Das rechtsextreme Compact Magazin, das den Verschwörungshetzer Oliver Janich zur „Widerstandsikone“ emporhebt, berichtete natürlich auch darüber.

Auch wurde Solidarität und Hilfe aus der Szene der Querdenker angeboten.

Strafrechtliche Ermittlungen zu Personen aus dem Querdenker-Umfeld sind keine Seltenheit. Zuletzt wurde Michael Ballweg, der Initiator des „Querdenken“-Kults, verhaftet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den gebürtigen Wertheimer wegen des Verdachts auf Betrug und Geldwäsche. Ex-Gastronom Attila Hildmann und „Querdenken“-Arzt Bodo Schiffmann haben sich ins Ausland abgesetzt.  Gegen Hildmann liegt sogar ein europäischer Haftbefehl vor – eine Vollstreckung dessen muss der deutsch-türkische Rechtsextremist und Antisemit aber laut Generalstaatsanwaltschaft Berlin nicht befürchten, da er sich in der Türkei aufhält (Quelle, mehr dazu, mehr dazu).

Artikelbild: Screenshots