Wer von „Passdeutschen“ spricht, denkt wie ein Nazi

Kolumne Schwer verpetzt

image_print

Ich hab euer Nazi-Denken so satt.

Heute soll es mal nicht groß um Zahlen und Statistiken gehen. Denn – seien wir ehrlich – AfD-Wähler interessieren sich nicht dafür. Ich hab in den letzten Tagen einen Artikel geschrieben, der dank dazu veröffentlichten Zahlen für das Saarland gezeigt hat, welche Nationalitäten Straftaten mit Stichwaffen begehen. Natürlich waren es zum Großteil Deutsche. Doch für Rechtsradikale kann nicht sein, was nicht sein darf.

Ich meine, es ist inzwischen klar, dass kein AfD-Wähler sich Statistiken ansieht und daraus seine Meinung bildet. Das zeigen auch Studien. Am Anfang steht Fremdenfeindlichkeit, dann folgen Rechtfertigungen. Kein Wunder also, dass Statistiken, die dem rechtsextremen Weltbild widersprechen, irgendwie zurecht gebogen werden müssen. Und den häufigsten Einwand, den ich gelesen habe, war: Wie viel Prozent der deutschen Straftäter hat denn einen Migrationshintergrund? Sind das „nur“ „Passdeutsche“?



Was ist denn das für eine Ariernachweis-Kacke?!

Ist das euer Ernst? Habt ihr, ihr „tollen Patrioten“ mal ins Grundgesetz geschaut? Wie es aussieht nicht. Artikel 116 § 1: „Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt (…)“ Da steht nichts von Abstammung, Herkunft, Hautfarbe oder Migrationshintergrund. Das letzte mal, als Nationalität durch Abstammung definiert worden ist, war im Dritten Reich. Ist das das, was ihr wollt?

Und das ist ein verdammt passender Nazi-Vergleich. Ihr versucht eine Realität in Deutschland zu schaffen, die dem Grundgesetz widerspricht. Ihr versucht, mit „Passdeutsche“ einige Deutsche zu Bürgern zweiter Klasse zu degradieren. Ihr stellt euch her und behauptet einfach in eurer fremdenfeindlichen Ideologie, dass andere Ethnien gefährlicher, krimineller und weniger wert seien als „deutsche“.

Woher ich weiß, dass ihr das nicht beweisen könnt? Datenerhebung über „rassische oder ethnische“ Merkmale ist auch gegen das Grundgesetz. Eben weil sowas das letzte mal für einen Holocaust genutzt wurde! Wer so etwas glaubt, hat zu 100% eine fremdenfeindliche Einstellung, die nicht auf Realität basiert. Das ist buchstäblich Nazi-Argumentation und hat in unserer Demokratie und unserem Rechtsstaat nichts verloren.

Wem das deutsche Grundgesetz nicht passt, kann ja gehen!

Wer einen deutschen Pass besitzt ist Deutscher. Kompromisslos. Das ist deutsches Recht, das ist deutsches Gesetz, das ist deutsche Tradition. Wer was dagegen hat, hat etwas gegen Deutschland. Wem das nicht passt, der kann ja Deutschland verlassen. So ein Denken, so eine Argumentation brauchen wir in diesem Land nicht und das hat hier nichts verloren. Und dass dieses Denken, dieser Grundstein der nationalsozialistischen Ideologie, nicht wiederkehrt, dafür werden wir sorgen.

Die Grafik, die die AfD vertuschen will: Wer wirklich mit Messern angreift

Artikelbild: Paranamir, shuttersstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.