Die 8 lustigsten Eingaben in das AfD-Spitzel-Portal

Best of Social Media

image_print

So genial wird die AfD getrollt

Wie wir bereits berichtet haben, gibt es nun eine Internetplattform der AfD, auf welchem SchülerInnen angebliche „Verstöße gegen das Neutralitätsgebot“ von Lehrern und Lehrerinnen melden können. Die AfD meint, sie werde unfair behandelt oder sie werde im Unterricht durch Lehrer einseitig dargestellt. Kinder werden zu Denunzianten gemacht und von der AfD für ihre Zwecke instrumentalisiert. Das größte Problem dabei ist folgendes:

Die AfD erhält somit eine öffentliche Datenbank mit einer Liste aller Lehrer und Lehrerinnen, die sich kritisch über die Partei geäußert haben. Wie die Partei mit vermeintlich politischen Gegnern umgeht, haben wir erst kürzlich bei Schlecky Silberstein gesehen. Der Künstler, der ein Satire-Video drehte, in welchem die AfD etwa drei Sekunden vorkam (und das vor allem alle politischen Akteure parodierte!), wurde zum Opfer einer Desinformationskampagne der AfD, die seine Adresse, gepaart mit Lügen über ihn, im Netz veröffentlichte.



Die lustigsten EIngaben in das Spitzel-Portal

Um das Spitzel-Portal der Rechtsradikalen unbrauchbar zu machen und LehrerInnen zu schützen, geben NutzerInnen unzählige nutzlose Eingaben ein. Über dieses Portal hier kannst auch du eine Eingabe machen, um die Stasi-Methoden der Partei zu behindern. Als Inspiration haben wir dir acht lustige Eingaben herausgesucht, viel Spaß damit!

1) Links sitzen

2) Arabische Ziffern

3) Genderwahn

4) Bildungsnotstand

5) Pizza

6) Kunstunterricht

7) Hyperlinks

8) Rechtsverkehr

Artikelbild: Facebook.com, Danke vor allem an Army of Gutmenschen Trollkommando

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.