Goldene Kamera & Greta: An diesem rechten Fake-Bild stimmt NICHTS!

Social Media, Analyse

image_print

Hier ist einfach alles gelogen

Dafür, dass Rechte Klimaaktivisten vorwerfen, eine Obsession mit Greta Thunberg zu haben, können sie es wohl auch nicht lassen. Nicht nur werden massenweise Gerüchte und Fake News über sie in die Welt gesetzt (Mehr dazu), man hetzt mit Beleidigungen massenhaft gegen die 16-Jährige (Mehr dazu). Man setzt dazu auch unverblümt Fake-Accounts ein, wie eine Analyse von uns ergab:

Greta Thunberg: Bis zu 50% der Hass-Kommentare stammen von Fake Accounts



Greta und die goldene Kamera

Man kann von der Klimaaktivistin halten, was man möchte, man kann gerne auch den Hype um ihre Person für übertrieben halten – Sich derart mit Lügen, Hetze und Beleidigungen auf eine Person einzuschießen halte ich für die schlimmere Obsession. Nun wurde bekannt gegeben, dass die junge Schwedin Ende März in Berlin eine Goldene Kamera erhalten soll für die Sonderkategorie „Klimaschutz“. Den Preis vergibt erstmalig die FUNKE-Mediengruppe (Quelle).

Offensichtlich stört die Rechten diese Anerkennung und Würdigung. Denn anlässlich dieser Meldung wird von vielen Seiten, auch AfD-Seiten und in vielen rechten Facebook-Gruppen dieses vermeintliche Foto eines Zeitungsartikels geteilt:

Screenshots #DieInsider (Update: Auf der AfD-Seite wurde es inzwischen wieder gelöscht)

Dumm nur: Hier stimmt einfach gar nichts

Die Rechten teilen und feiern den vermeintlichen Artikel, weil er ihnen Recht zu geben scheint. Aber leider ist das ein Fake. Und zwar auf ganzer Linie. Erstens: Dieser Artikel ist nirgendwo erschienen, er ist eine Fotomontage. Zu erkennen ist es unter anderem an dem Rechtschreibfehler („Nachrtruhe“) oder dem unsachlichen Schreibstil. Und natürlich daran, dass es diesen Artikel sonst nirgendwo zu finden gibt.

Nicht nur das: Auch gibt es diese Meldung bei keiner anderen Zeitung, Blog oder Seite zu finden. Niemand berichtet darüber. Warum? Nun ja, vielleicht weil es den „Star-Autor“ „Tim Dillinger“ auch überhaupt nicht gibt. Es gibt keinen Autor mit diesem Namen, keines seiner Bücher ist jemals erschienen (Quelle). Diese Person existiert nicht, geschweige denn ist sie ein „Star-Autor“.

Witzigerweise gibt es aber ein Facebook-Profil mit diesem Namen, das satte 51 Likes hat („Star-Autor“). Leider ist es ein Fake-Profil, das regelmäßig rechte Propaganda verbreitet. Die „Beweise“, dass es sich um einen „Autor“ handeln sollte sind schlecht gephotoshoppte Bilder und geklaute Titel wie dieses hier:

Screenshot

Also, zusammenfassend: Man feiert einen nicht existierenden Autor in einem gefälschten Zeitungsartikel dafür, dass er Greta Thunberg kritisiert. Man könnte sicherlich sachliche und inhaltliche Kritik üben, warum hat man es denn so nötig, zu fälschen und zu lügen?

Artikelbild: Prostock-studio, shutterstock.com. Screenshot facebook.com/DieInsider

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

1 Kommentar
  1. […] am 21. März entlarvte die Webseite Der Volksverpetzer die Meldung über die angebliche Absage als Fälschung. Wer im Katalog der Deutschen […]

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.