Tegut beendet jetzt auch Zusammenarbeit mit Hildmann – Fehlt nur noch Amazon

| Social Media | 1. Juli 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


10.080

Tegut will wegen Merkel-Hitler-Vergleich nicht mehr mit Attila Hildmann zusammenarbeiten

Das Unternehmen Tegut hat die Zusammenarbeit mit dem Verschwörungsideologen Attila Hildmann beendet. Das hat ein Unternehmenssprecher am Dienstag gegenüber der Fuldaer Zeitung bestätigt (Quelle) 

„Herr Hildmann hat sich mit der Summe seiner Äußerungen und Handlungen der letzten Wochen als Partner für Tegut selbst disqualifiziert“, teilte der Lebensmittelhändler auf Nachfrage der Fuldaer Zeitung mit. Bei Tegut würden keine keine rechts- oder linksradikalen, rassistischen, diskriminierenden oder beleidigenden Äußerungen akzeptiert.

Damit folgt tegut einer langen Reihe an Unternehmen und Läden: Kaufland und Vitalia haben seine Produkte bereits verbannt, der Safthersteller Voelkel stellte die Produktion seines Energy-Drinks ein (Quelle). Bis auf ein paar kleine Reformhäuser trennten alle großen Unternehmer ihre Verbindungen zu den rechtsextremistischen und antisemitischen Behauptungen des Verschwörungsideologen. Einen Überblick über Hildmanns volksverhetzende Aussagen bekommt ihr hier:

Jetzt prüft der Staatsschutz: Wie rechtsextrem ist Attila Hildmann?

Tegut zählte zu einen der letzten Einzelhandelsketten, die noch sein Produkt verkauft haben. Nun gibt es nur im Grunde noch zwei Verkaufswege, über welche Hildmann seine Produkte vertreibt: Amazon und seine eigenen Webshop. Hildmann äußert sich auf Telegram wie folgt zur Entscheidung von Tegut:

Keine Einsicht, im Gegenteil. Er bespielt weiterhin das Bild des Märtyrers, der sich für die Sache opfert. Im gleichen Atemzug macht er Werbung für seine Produkte mit Rabattcodes:

Anonymous-Kollektiv lenkt Aufmerksamkeit auf Abfüller von Hildmanns „Daisho“ Getränk

Derweil lenkt das Anonymous-Kollektiv die Aufmerksamkeit auf die Abfüller von Hildmanns „Daisho“ Getränk:

Hildmann hatte sich in der Vergangenheit bereits mit dem Hacker-Kollektiv angelegt. Wie Hildmann von Anonymous „infiltriert“ wurde, haben wir hier berichtet:

Anonymous infiltriert Attila Hildmann – Tausende Mitglieder fliegen aus Telegram-Gruppe

Auch kürzlich veröffentlichten die Hacker, wie naiv Hildmann im Internet zu agieren scheint. Und entblößten viele seiner Märchen:

Wann wirft Amazon Hildmanns Produkte endlich von seiner Plattform?

Nun sind Hildmanns Produkte nahezu komplett aus dem Einzelhandel aussortiert worden. Bis auf Amazon. Dort sind sie weiterhin erhältlich und werden sogar als „Amazon’s Choice“ Artikel aufgeführt.

Online Aktivist und Volksverpetzer-Teammitglied Philip Kreißel zeigt nochmals an den Aussagen Hildmanns auf, wieso das nicht der Fall sein sollte:

Man muss fragen: Sind das Aussagen und Werte, mit denen sich Amazon arrangieren kann? Bisher hat Amazon keine Stellung zur Thematik Hildmann genommen.

Mehr zum Thema: 

„Daisho“: „Hitler war ein Segen“ – Ist diese Nazi-Seite von Attila Hildmann?

Artikelbild: Christoph Soeder/dpa / Screenshot amazon.de

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: