“Daisho”: “Hitler war ein Segen” – Ist diese Nazi-Seite von Attila Hildmann?

| Analyse | 1. Juli 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


20.840

Faktencheck zu “Daisho”

Eine Seite mit Hitler-verehrenden Inhalten namens “Daisho” wird seit einigen Tagen massiv im Netz diskutiert. Bei “Daisho” handelt es sich um eine Marke des Verschwörungsideologen Attila Hildmann. Die Seite, die von sich behauptet “Daisho – Aryan Energy by Attila Hildmann” zu sein (Aryan = “arisch”), teilt Werbung wie “Die Wecken den Führer in dir”, “Adolf Hitler würde Daisho” trinken oder “Alles andere ist Scheiss Antifa” [sic!]. Aber auch Videos und Screenshots aus dem Telegram-Kanal von Attila Hildmann werden auf “Daisho” geteilt.

Die Seite ist Satire – die Aussagen echt

Wie gestern Abend enthüllt wurde, handelt es sich bei der Seite um ein Satire-Projekt von Hooligans gegen Satzbau. Mit Original-Aussagen des Verschwörungsideologen und Parodien auf dessen antisemitische Verschwörungsmythen war es das Ziel, mehr Aufmerksamkeit auf die rechtsextremen Aussagen des veganen Unternehmers zu lenken und auch zu verdeutlichen, dass er durch den Verkauf seiner Produkte der Marke “Daisho” weiterhin profitieren kann.

Wir kaufen ein A.H. und möchten lösen:Absoluter Hirnfick!Viele fragen sich: Was zum Teufel ist nur mit Attila…

Gepostet von Daisho am Dienstag, 30. Juni 2020

Laut Aussage von Hooligans Gegen Satzbau lösten die Inhalte umgehend viel Empörung aus, wurden an Facebook und die Polizei gemeldet. Sogar eine Anzeige wegen Volksverhetzung wie Hitler-Verehrung wurde erstattet, wie dem Volksverpetzer vorliegt. In ihrer Stellungnahme schreiben sie:

“Auch uns kommt dabei die Galle hoch, aber nicht, weil wir diese Seite hier erstellt haben, auf der wir euch visuell Eins und Eins zusammenzählen, sondern weil Attila Hildmann tatsächlich einen öffentlichen Telegram-Kanal betreibt, in dem er neben täglicher Produktwerbung für sein Daisho, Rabattaktionen und Einkaufstipps, eben genau diese Aussagen tätigt, die wir hier teils wortwörtlich, teils sinngemäß aufbereitet, für euch zusammengestellt haben.”

Faktencheck: Ja, Hildmann verbreitet antisemitische Inhalte und rechtsextreme Aussagen

“[Attila Hildmann] sieht Deutschland bedroht, von Pädophilen, Terroristen, Faschisten, Kommunisten, Kommunisten-Faschisten, Erpressern, der Mafia, Sklaventreibern, Lügnern, Betrügern, Verrätern, Sadisten, Straftätern, Landesverrätern, Feinden, Schwerverbrechern, Mittätern, dummen Schafen, Dummen, Hörigen, Dove-Binden-Fressen, Unmenschen, Heulsusen, Tierquälern, Dreckstierquälern, vors oberste Militärgericht Gehörenden, Wir kennen eure Namen-Linksfaschisten, Bolschewisten, Terror-Organisationsmitgliedern, Propagandisten, Feiglingen, Fettsäcken, Kinderzimmer-Terroristen, Leibstandarten, der Merkel SS, Zionisten, Bahnhofsklatschern, grün-linken Diktatur-Anhängern, Satanisten, Ehrenlosen, Antifa-Hater-Terroristen und Satansanbetern.

Und das ist nur ein kleiner Auszug aus seinem „demokratischen und freiheitlichen“ Vokabular voller Nächstenliebe.”, schreiben die Betreibenden.

Und es stimmt: Wir haben bereits eine Reihe an Berichten erstellt, die die antisemitischen Märchen, das rechtsextreme Vokabular und die verschwörungsideologischen Mythen belegt und widerlegt. Auch der Staatsschutz ermittelt bereits:

Wir haben die Antwort von Verschwörungsideologe Attila Hildmann auf Rezo zerlegt

„Jüdische Weltverschwörung“: Attila Hildmann verbreitet antisemitische Aussagen

Jetzt prüft der Staatsschutz: Wie rechtsextrem ist Attila Hildmann?

“Adolf Hitler war ein Segen für Deutschland”

Fest steht: Zitate und Aussagen, die auf der Satire-Seite “Daisho” stehen, sind Attila Hildmann nicht in den Mund gelegt. Was auch für Verwirrung gesorgt haben dürfte, ist, dass die Seite immer wieder auch originale Inhalte aus Hildmanns Telegram-Chat geteilt hat, die sich nahtlos in die anderen Inhalte einreihen und gleichzeitig als Beleg dafür dienten, dass der Verschwörungsideologe diese Aussagen auch wirklich getätigt hat.

Von den Betriebenden der “Daisho”-Satire-Seite wird kritisiert, dass Hildmann neben bis zu 500 volksverhetzenden, verschwörungsideologischen und antisemitischen Posts am Tag in seiner Telegram-Gruppe massiv Werbung für seine “Daisho”-Produkte macht.

Es soll auch aufgedeckt werden, dass Hildmann seine wirren und zu Teilen strafbaren Aussagen auch nur dazu dienen, um seine Produkte zu vermarkten. Denn der Kochbuchautor dürfte in massiven finanziellen Schwierigkeiten stecken, da wegen seiner Aussagen fast alle Läden und Unternehmen seine Produkte ausgelistet haben und die Geschäftsverbindungen zu ihm trennten. Lediglich auf Amazon kann er noch weiterhin seine Produkte verkaufen – was man auch heftig kritisiert.

Hildmann betreibt “Marketing”

“Er vergleicht allen Ernstes Angela Merkel mit Hitler, bezeichnet Hitler als „Segen für Deutschland“, veröffentlicht Kaiserreichsflaggen, nennt sich Nationalist und ist stolz auf das, was gerade bei z.B. der Bundeswehr geschieht. Er feiert die KSK als Heldentruppe, obwohl diese gerade wegen rechtsradikaler Umtriebe abgeschafft wird. Es ist schauderhaft und faszinierend zugleich, seinen Wahn – anders kann man das nicht mehr nennen – zu verfolgen, in dem er sich teils bedrohlich immer weiter zu verlieren scheint.”, schreiben Hooligans gegen Satzbau in ihrem Statement.

“Wir haben also Attila Hildmanns Produkt für jeden sichtbar mit seinen Aussagen kombiniert, quasi seinen Telegramkanal auf die Essenz reduziert. Eine vegane Essenz aus Größenwahn, Antisemitismus, Rassismus, Dummheit und … Trommelwirbel 🥁… Marketing.

Denn im Grunde tut er nichts anderes. Er füttert eine gewisse Klientel mit genau dem, was sie hören und glauben wollen und vermarktet so ganz nebenbei in wahrscheinlich nicht unerheblicher Menge seine Produkte. Dass er dabei dem Ansinnen z.B. der veganen-Bewegung schadet, ist ihm in seinem Wahn egal, denn laut eigener Aussage geht es ihm um „Geld, Macht und politische Macht“” (Beleg)

Methoden von Hildmann gegen ihn verwendet

Die Satire-Seite “Daisho” hat die echten Aussagen Hildmanns verwendet und mit Logo und Name von der Marke von Hildmann selbst kombiniert. Auch darin liegt Kritik, denn Hildmann betreibt das gleiche regelmäßig selbst mit anderen Personen und Marken:

“Wir haben uns also ziemlich frech bei Attilas Daisho-Artwork bedient, so wie er es auf seinem Telegramkanal hundertfach mit anderen Fotos und Grafiken tut, ohne einen Gedanken an Bildrechte oder Persönlichkeitsrechte zu verschwenden. Einfach, um andere zu diskreditieren.

Wir diskreditieren ihn aber nicht, sondern geben wieder, was Attila Hildmann tatsächlich veröffentlicht. Nicht alles, denn das wäre eine schier unmögliche Aufgabe bei bis zu 500 Beiträgen täglich, die Attila veröffentlicht.
Unbeachtet von der breiten Öffentlichkeit züchtet sich Hildmann eine treue Gemeinschaft heran, die auf Rechtsstaatlichkeit scheißt und bei der es genau so zum guten Ton gehört, vom großen Umsturz zu fabulieren. Doch was, wenn aus dem Gesagten und Geschriebenen Ernst wird? Was, wenn wir zu lange wegschauen?”

Die Seite soll Aufmerksamkeit für die Gefahr von Hildmann generieren

Zum Abschluss steht im Statement: “Klar, was interessiert es einen, was dieser Irre da schreibt. Einfach ignorieren. Ich hab ja besseres zu tun. Das hat bekanntermaßen schon immer funktioniert. Attentäter und Neonazis haben sich schon immer am besten wegignorieren lassen.

Darum haben wir zur Verwunderung vieler diese Seite erstellt. Betrachtet sie als kleinen Weckruf. Schaut nicht weg. Ignoriert es nicht. Da braut sich etwas ganz und gar ekelhaftes zusammen, was bereits köchelt, und was wir sehr schwer wieder in den Griff bekommen werden, je länger wir es einfach abtun.

Wenn Attila Hildmann genauso in euren Fokus gerät, wie wir hier binnen 24 Stunden. Wenn ihr ihn auf allen erdenklichen Kanälen mit derselben Vehemenz und Kritik entgegentretet, wie uns, dann haben wir einen großen Schritt getan.”

Fazit: Seite Satire, Ideologie echt

Bei der Seite handelt es sich um ein Satire-Projekt von “Hooligans gegen Satzbau”, dass die Hetz-Methoden und Artwork der Produkte von Attila Hildmann imitiert, um auf seine rechtsextreme und antisemitische Ideologie aufmerksam zu machen und auf sein dahinter stehendes Geschäftsmodell. Er ist bereits im Fokus der Behörden. Ein mutmaßlich rechtsextremer Reservist, der bei Hildmann eine Bühne geboten bekam, wurde bereits entlassen (mehr dazu), der Staatsschutz prüft bereits (Quelle).

Auch mit dem Hacker-Kollektiv Anonymous hat sich Hildmann angelegt und wurde prompt gehackt (mehr dazu). Wie gefährlich er und seine Anhänger*innen sind, sah man vergangenes Wochenende, als er Journalisten drohte, die daraufhin angegriffen wurden.

Video: Attila Hildmann bedroht Journalisten – Polizei schaut zu – Strafanzeige

Zum Thema:

Teile diese Anleitung, um zu verbreiten, wie man Aluhüte wie Hildmann & Co anzeigt

Artikelbild: Screenshot facebook.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: