Dreist oder naiv? „Querdenker“ fallen (wieder) auf Postillon-Satire herein

| Social Media | 17. Juni 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


32.030

Teilen sie alles ungeprüft oder verarschen sie ihre Fans?

Dass die Telegram-Kanäle der Querdenker:innen voller Fake News, Lügen, Desinformation und Verschwörungsmythen sind, ist nichts Neues. Dort werden seit über einem Jahr täglich erfundene Meldungen verbreitet, aus dem Kontext gerissene Zitate, Falschdarstellungen und nur Aussagen und Berichte, die in das eigene Weltbild passen, wie wir bei Volksverpetzer fast täglich aufdecken müssen. Doch die Realität holt die Verschwörungsideolog:innen nach und nach ein. Lockerungen, rückgehende Fallzahlen und steigende Impfzahlen lassen das wahnhafte Gerede von Diktatur, Lügenpresse und Verschwörung noch dümmer erscheinen, als es die ganze Zeit schon war. Für viele Köpfe der Bewegung ist das Ende der Fahnenstange gekommen.

Flucht ins Exil, im Streit oder erfolgslos: So unterhaltsam geht die „Querdenken“-Bewegung unter

Einige halten sich aber noch wacker, vermutlich in der Hoffnung, doch noch einige Euro an Spenden aus den naiven Anhänger:innen herauszupressen, so lange es noch geht. Oder die Flamme am Leben zu Erhalten bis zur Bundestagswahl, wenn man mit seiner Aluhut-Kleinstpartei an der 5 %-Hürde und der Realität scheitern wird (mehr dazu). Also muss Aluhut-Content her. Und da man ja keine Quellen checkt und alles teilt, völlig egal, wie offensichtlich falsch es ist, reicht zur Not auch ein Satire-Artikel vom Postillon.

„Regierung erlaubt, Maske unter der Nase zu tragen“

„❗️️Statt Abschaffung: Maske unter der Nase❗️️ Ab einer Inzidenz von unter 25 soll die Maske »nur« noch unter der Nase getragen werden. DAS Symbol der Krise soll also weiterhin sichtbar bleiben.“ Die dämlichen Ausrufezeichen-Emojis dürfen natürlich auch nicht fehlen, um zu zeigen, dass es sich hier um seriöse Nachrichten aus Telegram handelt. Mehrere „Querdenken“-Kanäle teilten diesen Text und einen getarnten Link. Das dämliche „Querdenken“-Narrativ: Die Maske ist natürlich nicht – wie eindeutig wissenschaftlich bewiesen – nützlich im Kampf gegen Corona gewesen, sondern ein „Maulkorb“, weil die Regierung nichts Besseres zu tun hat und man „quer“ denken muss, um das zu erkennen.

Auch ein anderer Verschwörungsideologe teilte diese Meldung in seiner „Sendung“.

Was ist das für eine Meldung? Natürlich Satire vom Postillon:

Das Satire-Magazin wollte sich über Menschen lustig machen, die es immer noch nicht hinkriegen, ihre Maske richtig aufzusetzen. Wer die Maske unter der Nase trägt, kann es auch gleich sein lassen, das ist der Witz. In der wirren Welt der Verschwörungsdenker:innen natürlich der „Beweis“, wie absurd die Maßnahmen sind, und dass es beim Tragen von Masken nie darum ging, die Tröpfchenverbreitung einzudämmen. Was Masken tun, auch wenn das die Aluhüte nicht wahrhaben wollen.

Äähh.. war natürlich nur Spaß.. haha…

Die Intention ist klar: Eine weitere Meldung, die das eigene Weltbild bestätigt, wird ohne zu prüfen unkritisch verbreitet. Scheißegal, ob es wahr ist oder nicht, es lässt die naiven Anhänger:innen das glauben, was man will, dass sie glauben. Damit man weiter Klicks und Spenden generieren kann, so lange es noch geht. Dass es sich um Postillon-Satire handelt, wird geschickt versteckt, durch einen getarnten Link, der übrigens zum Original-Postillon führt. Es ist auch nicht zum ersten Mal passiert. Letzten November passierte genau das Gleiche: „Querdenker“ Schiffmann, der inzwischen völlig abgedreht und ins Ausland gegangen ist, nutzte ebenfalls einen Postillon-Artikel für seine Agenda:

Dreist oder naiv? Querdenker fallen auf Postillon-Satire herein

Es spielt eigentlich keine Rolle, ob die Kanal-Betreiber ungekennzeichnete Satire bewusst hereingestellt haben oder selbst darauf hereingefallen sind, weil sie ebenfalls nur unkritisch verbreiten, was sich richtig „anfühlt“: Offensichtlich fallen ihre Anhänger:innen sowieso darauf herein, ebenso wie genug andere Influencer:innen. Weil es dann wohl doch zu offensichtlich war, wurde schnell so getan, als sei die Satire von Anfang an Absicht gewesen: Im Original-Beitrag wurde offenbar ein „Vorsicht: Satire !“ ergänzt (Ja, „Querdenker:innen“ muss man sowas extra dazu sagen, die können Realität nicht mehr von Fiktion unterscheiden). Viele Fans glauben es ja auch: Und blicken es selbst dann nicht, wenn sie auf der Seite vom Postillon landen und bei dem Blödsinn stutzig werden:

Wieder mal sich selbst bloßgestellt

Und im Kanal von „Querdenken“-Anwalt Haintz wurde eine halbe Stunde später ein Hinweis hinterher geworfen, dass es Satire sei. Mit der typischen Ausrede: Es ist wieder mal falsch, hätte ja aber trotzdem wahr sein können! „Trotzdem ist da ein bisschen was dran“ – Typisch „Querdenken“: Wieder zum x-ten Mal beim Fake-News-Verbreiten erwischt, aber sich herausreden, dass man es ja für wahr halten könnte. Newsflash, Freunde: Eure rege Fantasie und ideologische Indoktrination ist KEIN Anzeichen dafür, ob etwas realistisch ist! Es hätte eben NICHT sein können, denn das war nicht die Pointe des Postillon-Artikels…

In Social Media blieb die Peinlichkeit natürlich nicht ungesühnt, und es wurde sich darüber lustig gemacht. Bei aller Freude darüber, dass sich diese Bewegung immer wieder als naiv offenbart und Auflösungserscheinungen zeigt: Es wird nicht wenige geben, die sich nach über einem Jahr Beschallen mit Lügen und Propaganda auch nach Corona weiter radikalisieren werden. Das vermehrte Teilen rechtsextremer und regressiver Fake News sowie die Unterwanderung durch die rechtsextreme Szene von Anfang an zeigen uns, wo die Reise für viele hingehen wird: neue Rekrut:innen für die Fake- und Verschwörungsaffine rechtsextreme Szene.

Mehr dazu:

Ein Jahr Corona-Querfront: Sind einige deiner (Ex-)Freunde jetzt Nazis?

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.