Dieses Video erklärt, warum die AfD stinkt

| 7. September 2019

360

“DIE AFD STINKT!”

“Ja, Sie haben richtig gehört: die AfD stinkt. Sie stinkt nach abgestandenem Nationalismus, nach ekelerregender Fremdenfeindlichkeit, nach widerlichem Rassismus und nach abstoßendem Antisemitismus. Aber dennoch wurde die AfD von Hunderttausenden gewählt, werden Sie sagen. Falsch.

Nicht „dennoch“, sondern „deswegen“ wurde diese Partei gewählt. Diese diversen unerträglichen Gerüche bilden sozusagen den Markenkern einer Partei, die sich vor allem Hass und Ausgrenzung auf die Fahnen geschrieben hat.”

Der YouTube Channel des „JFDA/Jüdisches Forum“ veröffentlichte Anfang September folgendes Video:

Der Sprecher, Autor und Journalist Reinhard Borgmann, erklärt uns hier, warum er dieser expliziten Meinung ist und welchen Hintergrund dieser, durchaus offensive, Ausspruch hat.

Nehmen wir allein seine These, dass die AfD von den wenigsten ihrer Wähler als Protestpartei gesehen wird, stoßen wir schnell auf oft diskutierte Themen aus der Vergangenheit.

Sie ist einfach mittlerweile zu „etabliert“ und ihre Richtungen sind eindeutig im hetzerischen Bereich. Eine Alternative ist sie nicht, eher eine provokante Speerspitze der vermeintlich NOCH-Bürgerlichen, die unter sich bleiben möchten.



WER DIE AFD WÄHLT, WEISS, WEM ER DA SEINE STIMME GIBT

So rechtsextrem sind die AfD-Spitzen in Sachsen, Brandenburg & Thüringen

OPFER ODER TÄTER?

Diese Frage stellt das Video insbesondere zum Thema einer vermeintlichen Opfermentalität, insbesondere der selbsternannten Abgehängten der Gesellschaft und insbesondere im Osten der Republik. Ein Satz fällt mir besonders auf, das Zitat lässt sich zu Zvi Rex zurückverfolgen.

„Deutschland hat den Juden Ausschwitz nie verziehen.“ (Quelle)

OPFERROLLE

Schauen wir doch einmal in gängige Beschreibungen zur Opferrolle.

Wer stets andere beschuldigt und Ausreden parat hat, ist folgerichtig auch nie selbst verantwortlich für seine missliche Lage. Und wer nicht selbst schuld ist, muss in der eigenen Wahrnehmung auch nichts zu einer Besserung beitragen, ein Handeln oder Veränderungen sind nicht nötig.

Bevor diese Personen aktiv werden, bleiben sie lieber in der bequemen, passiven Opferhaltung. Denn es ist wesentlich einfacher, zu jammern, Ausreden zu formulieren und in Selbstmitleid zu zerfließen, als aktiv zu werden und sich anzustrengen.

ABGEHÄNGT

Natürlich gibt es in Ost und West Erwartungshaltungen, geplatzte Träume bei jung und alt, Gebiete, die mit größten sozialen Schwierigkeiten zu kämpfen haben und eine generelle Landflucht. Dennoch bleibt einem oft eine Wahl, wenn man flexibel ist. Man muss sich nicht abhängen lassen, Antriebslosigkeit ist höchst problematisch, dies gilt hier dann leider ganz besonders.

Studie: AfD-Wähler sind nicht abgehängt, sondern einfach nur rassistisch

FRANKENSTEIN IST UNTER UNS

Nachdem das „bürgerliche Lager“ nicht müde wird, eine Zusammenarbeit mit der AfD offiziell abzulehnen, gibt es diese Zusammenarbeit schon längst punktuell und inoffiziell in Frankenstein. Auch wenn im Westen die gesellschaftliche Unterwanderung vermeintlich noch nicht so weit fortgeschritten ist, scheinen diese ungeschriebenen Parteigesetze auch hier noch nicht bei allen Hinterwaldpolitikern angekommen zu sein.

In Frankenstein möchte eine Lokalpolitikerin der CDU nun auch außerhalb der eigenen vier Wände mit ihrem Gatten koalieren und duldet keine Einmischung oder Widerworte in ihrem Vorhaben. Ein Ausschlussverfahren der lokalen CDU ist bereits eingeleitet, ich kann mir leider schon vorstellen, was ihre „Alternative“ nach einem Ausschluss sein wird (Quelle).

Ja, es stinkt im Lande Sachsen, im Lande Brandenburg und auch anderswo in Deutschland.
Und das nicht nur bei der AfD, sondern auch bei deren Wählern.

Menschen, die anscheinend die Wende immer noch nicht verarbeitet haben (Was ja durchaus an der hohen Geschwindigkeit, der Heuschreckenthematik der 90er oder einer extremen Umstellung der Gesellschaftsform liegen mag), meinen jetzt, dass sie zusammen mit der AfD diesen Umstand im Rahmen einer „Vollendung der Wende 2.0“ quasi heilen können.

„Vollende die Wende“: Warum das Gerede von „Wende 2.0“ Blödsinn ist

Rattenfänger der AfD

Weit gefehlt, die Rattenfänger kommen (wie die Heuschrecken damals) ebenfalls aus dem Westen der Republik. Ich denke an Höcke, Meuthen, Gauland, Weidel – und Reisefreund Kalbitz.

Ihre Motive schreien förmlich nach Machtanspruch. Dafür interessieren sie sich, für nichts anderes. Menschenfreunde habe ich in der AfD noch keine getroffen.

Anscheinend haben viele aber nach dem Fall des „Antifaschistischen Schutzwalls“ aus Selbstschutz vor Veränderung ihre eigenen Mauern und Scheuklappen aufgebaut, die nur von Dünnbrettbohrern wie den o.g. Wanderpredigern ansatzweise aufgeweicht werden können.

Ich werde es nie verstehen, wie man in höchst idyllischen Teilen des Landes – die Teile davon, die die Scheuklappen hinter sich gelassen haben, florieren ja – so verbittert sein kann kann.

Anstatt die Chancen zu nehmen, wo sie sich ergeben (Ja, eventuell muss man dafür mal sein Haus verlassen), baut man lieber Mauern und Ängste auf und schießt gegen alles, was neu, fremd oder unbekannt ist und an diesem Schutzwall auch nur in der Ferne vorbeispaziert.

SPAZIERGÄNGE

Selbst marschiert man dann im wunderbaren Dresden und verdirbt den offenen Charakter der Stadt im gleichen Maße, wie man der Wirtschaft und dem Tourismus dort schadet. Ich gebe Sigmar Gabriel ungern Recht, aber er lag in einer Sache nicht falsch. Die Definition von “Pack” könnte andersartiger auf den verschiedenen Seiten nicht sein.

Video: So triggerte dieser Mann Pegida-Anhänger mit Greta Thunberg

Hier marschieren keine besorgten Bürger. Hier marschieren die selbsternannten Outlaws, die gegen alles und jeden schreien und Vergewaltigungsfantasien gegen 16-jährige Mädchen hegen. Sie beschweren sich über ein System, dessen Teil sie nicht sein wollen. Ändern wollen sie aber irgendwie nichts, sie wollen hetzen und pöbeln und die Frage ist für mich einfach nur, was sie an den anderen Wochentagen machen, wenn Pegida nicht „spaziert“.

WERDET ERWACHSEN!

Werdet endlich erwachsen, auch wenn ihr manchmal schon optisch ergraut seid, werdet endlich vernünftig! Anpacken statt Einpacken! Nicht herumheulen und macht bitte, dass kein Autor dieser Welt irgendwann auf die Idee kommt, dass eine Region stinkt. Nein, es sind hier die Hetzer und ihre unerträgliche Meinungsmache gemeint, die sie mit allen Mitteln durchpushen – ohne Rücksicht auf die wirklichen Bürgerinteressen oder die Wahrheit. Und das ist es, was stinkt. Es ist der kaum noch verhüllte Rassismus und Faschismus.

“Das wird man doch wohl noch sagen dürfen”, beendet Borgmann sein Video. Ja, denn wir haben Meinungsfreiheit in Deutschland. Und das ist auch gut so, auch wenn einige Hetzer sie leider nie verstehen werden – oder wollen. Hier kann man es bestätigen, es stinkt zum Himmel.

Gut gekontert: So cool erklärt Merkel einem AfD-Politiker Meinungsfreiheit – Video

Artikelbild: Screenshot youtube.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter