Die Wahrheit hinter PCR: Wie SIE dich über die Corona-Tests belügen!

| Aktuelles | 20. Oktober 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


16.970

Wie du über PCR-Tests belogen wirst – von Rechtsextremen & Pandemie-Leugnern

Dr. Drosten hätte selbst gesagt, die Corona-Tests wären unzuverlässig, in den Telegram-Gruppen wird gesagt, die PCR-Tests könnten das Virus gar nicht nachweisen oder eine rechtsextreme Youtuberin “zerlegt” den Test auf einer AfD-Desinformations-Konferenz. Du hast bestimmt einige dieser Meldungen gesehen. Oder dich vielleicht sogar gefragt, ob etwas dran ist. Leute, die das verbreiten, fordern dich auf, “kritisch” zu sein oder “für dich selbst zu denken”. Du sollst alles “hinterfragen”, was “SIE” dir sagen. Ok, dann machen wir das mal, oder? Und hinterfragen kritisch, was SIE in den Sharepics und Youtube-Videos so behaupten. Wir beim Volksverpetzer sind ja auch keine “Mainstream-Medien” – also spricht nichts dagegen, einmal zu hinterfragen, oder?

Aktuell wird viel über die Corona-Tests geredet und sehr viele Dinge werden darüber behauptet. Es ist auch klar: Wenn die PCR-Tests unzuverlässig oder gar nutzlos seien, sind alle Infektionszahlen und damit die ganze Pandemie hinfällig. Aber weil das Thema so komplex und wissenschaftlich ist, ist vielen nicht klar, wie simpel sie einfach angelogen werden. Schauen wir uns die Behauptungen mal an. Denn du willst doch nicht Leuten glauben, die Dinge aus dem Kontext reißen, und falsche Sachen dazu erfinden, oder? Das wäre nicht sehr kritisch, sondern sehr naiv.

Die Corona-Tests sind validiert / Sie weisen nur Coronaviren nach

Oft behaupten Pandemie-Leugner:innen, die Tests wären gar nicht richtig “validiert” worden. Das ist falsch!

Klären wir zuerst: Wie konnte Dr. Drosten hier in Deutschland eigentlich so schnell den PCR-Test “erfinden”, wo der Ausbruch doch in China stattfand? Dr. Drosten sagt selbst im NDR-Podcast:

“Dieser Test ist gemacht worden zu einer Zeit, als wir selbst dieses Virus noch gar nicht im Land und auch nicht im Labor hatten.”

Die Antwort ist ganz einfach: Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Bereits sehr früh in der Pandemie lag das Genom von SARS-Cov-2 Online zum Download vor. Hier könnt ihr euch einfach z.B. das Genom des Virus ansehen, wie es aus einem Sample von Wuhan Seafood Market genommen wurde. Dort sind auch tausende weitere Gen-Sequenzen von verschiedenen Laboren gespeichert. Also das Virus gibt’s definitiv, falls ihr euch das gefragt haben solltet.

KEINE Kreuzreaktivität mit bekannten Erkältungs-Coronaviren

Drosten und Co. haben sogar begonnen den Test zu entwickeln bevor die Gen-Sequenz überhaupt vorlag:

“Eigentlich haben wir sogar eine ganze Reihe von Testen gemacht, von Kandidatentesten. Und die sind auf der Basis des alten SARS-Coronavirus und einer riesengroßen Diversität von Fledermaus-Coronaviren gemacht worden, also die nächsten Verwandten, die alle in derselben Virusart liegen”

Nach Veröffentlichung der Gen-Sequenz:

“Und dann kam die Sequenz des neuen Coronavirus raus. Dann haben wir das abgeglichen. […] Die haben wir dann weiter validiert, und zwar mit der Universität Hongkong, der Universität Rotterdam, der nationalen Public-Health-Organisation in London und unseren eigenen Patienten. Es ist eine sehr, sehr große Validierungsstudie durchgeführt worden. […] Aber wir haben große Zahlen von echten Patientenproben – mit bekannt positiven Nachweisen anderer Coronaviren und auch alle anderen Erkältungsviren, die wir kennen, und davon jeweils eine ganze Anzahl für jedes einzelne Virus –, eine ganze Anzahl von Patientenproben, also Hunderte von Proben mit anderen Coronaviren und anderem Erkältungsvirus, haben wir getestet in diesem Test. Und nicht ein einziges Mal hat es da eine falsch positive Reaktion gegeben. (Quelle NDR Podcast)”

Also das Ganze wurde ausführlich von verschiedenen Instituten validiert. Das ganze könnt ihr auch in diesem wissenschaftlichen Paper nachlesen.

Es gibt also KEINE Kreuzreaktivität mit bekannten Erkältungs-Coronaviren. Der Test wurde mit “Hunderten von Proben mit anderen Coronaviren” validiert. Unter den Bedingungen der Validierung war die Falsch-Positiv-Rate trotzdem 0%. Die Spezifität also 100%.

Es gibt kaum “Falsch Positive” Ergebnisse

Pandemie-Leugner Prof. Dr. Sucharit Bhakdi behauptet ohne Belege in seinem Bestseller-Lügen-Buch, dass die Tests selbst optimistisch betrachtet eine Falsch Positiv Rate von 0.5% hätten und damit wären angeblich extrem viele Ergebnisse mit Fehlern des Tests zu erklären. Im Interview mit Boris Reitschuster behauptet er dann ohne jegliche Belege: “Wenn Sie 100 Tests machen, werden Sie zwei positive Tests bekommen, obwohl der Patient nicht krank ist. Das nennt man falsch Positiv”. Erst hatte Youtube das Interview gelöscht, dann hat Reitschuster es offenbar auch von seiner Website entfernt, vielleicht war ihm wohl selber zu peinlich. Wenn man völlig ohne Belege argumentiert, kann man sich halt auch einfach mal willkürlich zwei Zahlen ausdenken.

Corona Leugner Dr. Bodo Schiffmann behauptet am 24. August : “man [kann] sehr leicht erkennen, dass es überhaupt keinen Anstieg gegeben hat, sondern wir befinden uns im sogenannten Grundrauschen. Das ist die Fehlertoleranz der Tests in Deutschland.” Gleich im letzten Satz sagt Schiffmann dann: “Deutschland macht in der Regel mittlerweile ein zweistufiges Testverfahren”. Ja, lieber Bodo, dann denk nochmal genau darüber nach, was das für die Fehlertoleranz bedeutet, wenn man zweistufig testet.

Bei vielen Falsch-Positiven hätten wir viel mehr fälle gehabt

Grundsätzlich ist es aber natürlich eine berechtigte Frage, ob die Tests nun in der Praxis wirklich immer so gut funktionieren, wie bei der Validierung. Immerhin gibt es bei 1 Million Tests pro Woche sicher ein paarmal menschliche Fehler beim Umgang mit den Tests. Kann es also sein, dass wir das Virus irgendwann ausgerottet haben, aber das gar nicht merken würden? Trotz massiver Kontrollen, die das verhindern sollen? Die Frage kam in Deutschland besonders auf, als wir unter allen Tests nur noch 0.4% Positive hatten. Waren darunter viele falsch positive?

Die Antwort darauf ist ganz klar Nein.

Es gibt nämlich weltweit viele Gegenden, in denen der Anteil der positiven PCR-Tests noch viel niedriger war.

65.000 Tests: Kein einziger positiv: Wo sind die “falsch positiven”?

Beispielsweise gab es in Australien zwischen Mai und Juni teilweise nur zwischen 10 und 20 neue positive Fälle am Tag, trotz 20 000 – 30 000 Tests pro Tag. Die Positivrate war 2 Monate teils weit unter 0.1% (Quelle). In einzelnen Regionen gab es zeitweise gar keine Neuinfektionen. Selbst wenn man davon ausgeht, dass diese Fälle über 2 Monate alles falsch positive gewesen wären (, was sicher nicht stimmt), würde das zeigen, dass die Falsch Positiv Rate der Tests weit unter 0.1% liegt, also die Spezifität deutlich höher als 99.9%. Aktuell liegt die Positivrate in allen Provinzen bis auf einer unter 0.05% (Quelle), was eine Spezifität von mindestens 99.95% nahelegt.

Noch krasser sieht es in Neuseeland aus: Von 328.000 Tests in Mai-Juli waren 81 positiv. Es gab sogar 26 aufeinanderfolgende Tage mit gesamt 65.000 Tests, von denen kein einziger positiv war. Hier liegt die Rate so niedrig, dass maximal 2-3 von 10.000 Test falsch Positiv wären. Und das auch nur unter der unrealistischen Annahme, dass ALLE positiven Corona Tests in Neuseeland von Mai bis Juli falsch positiv waren. Das wäre dann eine Spezifität größer als 99.97%.

Deutschland: Spezifität von über 99.99%

Doch es geht auch näher an der Heimat: In Hamburg gab es vom 17. Juni bis zum 07. Juli 10.000 PCR-Tests in Laboren, die sich an der RKI Surveillance beteiligen. Und davon NULL positive Fälle (vgl. Quelle und Quelle). Das Unternehmen Centogene, das in Deutschland Coronatests durchführt, testet jede Woche zweimal seine 500 Mitarbeiter. Unter diesen mittlerweile 20.000 Tests war kein einziger falsch positiv (Quelle). Der Chef der Leipziger Klinik für Infektiologie berichtet im Ärzteblatt, dass unter 13.994 serologisch validierten Fällen nur EIN falsch positiver Fall war.

Das alles spricht für eine Spezifität von über 99.99%.

Also das Ergebnis ist sehr eindeutig: Wir haben aktuell auch in der Praxis keinen nennenswerten Anteil falsch positiver Tests. Wir würden es merken, wenn wir das Virus aufhalten. Aktuell ist definitiv das Gegenteil der Fall.

Das Virusgenom ist ordentlich sequenziert

Manche behaupten, das Virusgenom, auf das getestet werde, sei “willkürlich zusammengefwürfelt. Das stimmt natürlich nicht. Zum Beispiel diese Studie aus Hamburg, die das Virus-Genom sequenziert hat, hat einen “Genome Assembly Algorithm”. Also die zigtausend RNA-Stücke von mehreren Viren aus der Probe werden erstmal für sich sequenziert und dann werden vom Computer überlappende Sequenzen gefunden. Das ist also kein willkürlicher Prozess (Quelle). Die Hamburger Studie schreibt als Ergebnis über das resultierende Genom es hätte “no gaps and a mean coverage depth of 289.1”. Also da wurde nicht einfach geraten.

Der Erfinder der PCR Methode hat NICHT gesagt, dass sein Test nicht auf Viren funktioniert.

Nein, hat er nicht (Quelle). Außerdem wurde die PCR längst weiterentwickelt (Quelle).

PCR Test wäre angeblich zu sensibel, sage Drosten über MERS

Eine Infektion liegt vor, wenn sich ein Virus vermehrt. MERS vermehrt sich in der Lunge. Daher ist eine PCR-Positiver von MERS im Rachen nicht als “Fall” anzusehen. SARS-2 vermehrt sich allerdings im Rachen (Mehr dazu). Außerdem vertritt Drosten ja auch heute noch die Position, dass es einheitliche und vergleichbare Standards für die Sensitivität der PCR-Tests braucht (Quelle). Mehr dazu:

Wie dich Pandemie-Leugner über ein Drosten-Interview von 2014 belügen

Asymptomische sind auch ansteckend

Corona-Skeptiker kritisieren manchmal, dass auch asymptomatische ein positives Ergebnis bekommen. Aber auch aus größtenteils Asymptomatischen kann es sich in immer höhere und gefährdete Altersgruppen verbreiten:

Die sinnvollen Diskussionen rund um die Tests drehen sich aber durchaus um die Frage, ob die Tests nicht ZU genau sind (Quelle).

Es kann auch sein, dass Personen ein positives Testergebnis erhalten, obwohl sie gar nicht mehr ansteckend sind. Für Verschwörungserzähler:innen ist hier nicht wirklich was drin: Wenn der PCR-Test das Virus bei jemand nachweist, ist es halt auch da. Und die Person war oder wird noch potentiell ansteckend.

Aber es gibt eben Überlegungen z.B. wenn es um die Verlängerung von Quarantäne geht, dann auch die Viruslast zu berücksichtigen, die der PCR Test nachweist. So könnten Leute vorzeitig die Quarantäne verlassen, die nicht mehr infektiös sind (Drosten spricht darüber hier).

Fazit: Du wirst massiv über Corona-Tests belogen. Von Pandemie-Leugnern

Pandemie-Leugner:innen und rechtsextreme Blogs und Influencer sind liegen in der Materie rund um Corona-Tests völlig daneben. Aber können sich darauf verlassen, dass ihre Anhänger:innen sich nicht gut genug auskennen, um zu widersprechen. Und viel wichtiger: Das auch gar nicht wollen, weil sie unbedingt wollen, dass die Lügen wahr sind. Sie wollen, dass die Corona-Tests unzuverlässig oder unbrauchbar wären. Sie glauben lieber einer rechtsextremen Youtuberin als einem weltweit führenden Corona-Experten, der den PCR-Tests für Corona mitentwickelt hat.

12 Lügen über den PCR-Test der Rechtsextremen Naomi Seibt zerlegt

Dabei ist das alles eine Scheindebatte, die nichts mit Wissenschaft oder Fakten zu tun hat. Sie möchten nur genug Leute über Corona-Tests verwirren, um ihre faktenfreien Narrative über die Pandemie aufrecht zu erhalten bei den Leuten, die das gerne hätten. Die Pandemie-Leugnung ist ein Geschäft, und ein lukratives. Klicks, Werbeeinnahmen, Spenden oder Buchverkäufe – Betrüger:innen können durch das Streuen dieser Desinformation bei dem richtigen Klientel gutes Geld verdienen. Und suchen immer neue Verdrehungen der Fakten und Lügen, um naive Querdenker abzuzocken.

Quatsch-Corona-Sammelklage: Werden naive “Querdenker” einfach abgezockt?

 

Bleib kritisch – erst recht bei Leuten, die dich auffordern, kritisch zu sein!

Aber fragt euch das: Was ist wahrscheinlicher? Dass alle Wissenschaftler:innen und alle Mediziner:innen, die täglich tausendfach mit den Corona-Tests arbeiten keine Ahnung hätten, aber ein rechter Blogger oder eine rechtsextreme Youtuberin schon? Dass zehntausende Menschen in allen Ländern der Weltz sich verschworen hätten, bei einem riesigen Betrug mitzumachen, der zig Milliarden Schäden in allen Wirtschaften verursacht. Und keinem wäre es aufgefallen? Oder dass ein paar Betrüger:innen vom rechten Rand Kapital aus der Leichtgläubigkeit der Menschen schlagen? Das ist nämlich der einzige Betrug rund um die Corona-Tests.

Es ist toll, wenn du kritisch bist, “nicht alles glaubst” und Dinge hinterfragst. Das ist ein guter Ansatz. Aber dazu zählt auch das kritische Hinterfragen von seltsamen Behauptungen, Youtube-Videos und Sharepics. Nur weil jemand dir erzählt, dass dieses Zitat gefallen sein soll oder dieses oder jenes passiert sein soll, muss das weder wahr sein, noch die ganze Geschichte. Klar, fühlt es sich gut an, zu einer kleinen Gruppe zu gehören, die “die Wahrheit” hinter Drosten und Corona-Tests. Du willst nur sicher nicht, dass es eine Gruppe von Betrüger*innen ist, die sich lächerlich macht.

Text: Thomas Laschyk, Philip Kreißel. Artikelbild: anyaivanova / Michael Kappeler/dpa (Drosten)

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: