Wie dich Nazis mit dieser Hetze über George Floyd & Merkel belügen!

| Analyse | 16. Juni 2020

13.540

Faktencheck: Rechte Hetze

George Floyd wurde von Polizeibeamten bei einer Festnahme brutal getötet. Weil Floyd angeblich mit einer gefälschten Banknote bezahlt haben soll, wurde die Polizei gerufen, die ihm im Laufe der Festnahme Handschellen anlegte und auf den Boden setzte. Über acht Minuten kniete der des Mordes beschuldigte Beamte auf dem Nacken von George Floyd, was ihm die Luft zu schnürte, wie er auch mehrfach deutlich beklagte. Wie die Autopsie bewies, starb er daran (Quelle). Der Polizist, der in der Vergangenheit schon oft wegen rassistischer Morde angeschuldigt war (Quelle) und seine Kollegen wurden entlassen und wegen des Verdachts der Tötung inhaftiert (Quelle).

Der Mord führte zu weltweiten Protesten gegen Polizeigewalt, die insbesondere in den USA ein großes Problem darstellen und auch überproportional Minderheiten betreffen (mehr dazu). Doch auch in Deutschland sind rassistische Polizeikontrollen nicht nur real, sondern sogar Vorgabe (mehr dazu). Nicht wenige Menschen starben in Polizeigewahrsam, darunter auch viele PoC, der bekannteste Fall ist der bis heute unaufgeklärte Tod von Oury Jalloh, der in einer Polizeizelle verbrannte (mehr dazu). Eine grausame Tötung durch einen Polizisten, erst Recht bei einer derartig harmlosen Anschuldigung gegen George Floyd, ist offensichtlich zu verurteilen, weshalb es auch zu den Protesten kam.

Um die Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus allgemein zu untergraben, versuchen rechtsextreme und rassistische Accounts seit Tagen symbolisch diese offensichtliche Ungerechtigkeit mit Lügen in Zweifel zu ziehen. Sie versuchen, eine Doppelmoral Merkels zu konstruieren und George Floyd zu einem Monster zu stilisieren, um den Mord an ihm gerechtfertigter erscheinen zu lassen. Und um das Symbol, das er geworden ist, zu beschmutzen. Und natürlich, um damit PoC allgemein zu dämonisieren. Sie wollen ihn buchstäblich „verteufeln“, um ihre rassistischen Weltanschauungen und ihren Hass gegen Andere zu rechtfertigen.

An diesem Sharepic ist fast alles gelogen!

Diese Grafik teilen viele Rassist*innen. Die Grafik, die mit „Das Spiegelbild des Teufels“ überschrieben ist, versucht, das Feindbild Merkel, George Floyd und „Asylanten“, also Schutzsuchende, zu untermauern und buchstäblich zu verteufeln.

Hier sind im Grunde vier Behauptungen aufgestellt. So soll Bundeskanzlerin Merkel die beiden Statements getroffen haben, die Behauptungen über George Floyd wahr sein und die abgebildeten Personen Opfer von Gewalt durch Schutzsuchende gewesen sein. Nichts davon ist richtig, aber gehen wir es einzeln durch.

Fake 1 und 2: Die Fake-Zitate von Merkel

Die erste Aussage von Frau Merkel hat sie nicht gesagt. Merkel sprach vom Tod von George Floyd als „etwas ganz, ganz Schreckliches“ und verurteilte Rassismus. Sie bezeichnete jedoch den Vorfall mehrfach als „Mord“ (Quelle). Das Zitat ist also schlampig in ihren Mund gelegt. Aber immerhin ist die grobe Einschätzung richtig. Der oder die rassistische Erstellerin hatte sich wohl an die Aussage erinnert und sich nicht einmal mehr die Mühe gegeben, es noch einmal korrekt zu zitieren.

Die zweite Aussage ist völlig frei erfunden, das hat Frau Merkel nie gesagt. Es gibt einen aus dem Kontext gerissenen Videoschnipsel, der als Beleg herhalten soll, in dem Frau Merkel sagt: „(…) aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders hoch ist“ (Quelle). Aber der Satz ist mehrfach sinnentstellend verändert worden, deshalb ist das etwas völlig anderes: Sie spricht nicht von „Asylantengewalt“, sondern von „Straftaten von jugendlichen Immigranten“ und auch nicht, dass man sie akzeptieren muss, sondern dass man diese Taten nicht herunterspielen oder verharmlosen solle. Im Kontext der Aussage forderte sie als Lösung dafür mehr Integration und Gewaltprävention (mehr dazu bei Correctiv).

Es ist eine typisch rechtsextreme Strategie: Ein Körnchen Wahrheit nehmen und sie bis zur Unkenntlichkeit zu entstellen. Beim Verweis auf die Quelle hören die anderen Rechtsextremen nur das, was sie auch hören wollen. Und tun einfach so, als wären diese Aussagen synonym. Dabei wäre die Aussage Merkels sogar theoretisch eine, der sie zustimmen hätten können. Es ist jedoch Fakt, dass anerkannte Asylbewerber sogar unterdurchschnittlich kriminell sind (mehr dazu).

Fake 3: Opfer oft von häuslicher Gewalt und NICHT aus Deutschland!

Die Fotos, die brutale Gewalt von „Flüchtlingen“ zeigen sollen, sind weder aktuell, noch zeigen sie Opfer von Gewalt von „Migranten“, noch sind sie aus Deutschland – noch sind das alles Frauen! Wie unsere Freunde von Mimikama hier schon analysiert haben, geistert dieses Bild seit mindestens drei Jahren durch rechtsextreme Kreise und soll Gewalt von Flüchtlingen symbolisieren. Das macht die Bilder jedoch nicht echter. Mimikama hat hier jede einzelne Person identifiziert und gefactchecked, als ein hitlergrußzeigender Demonstrant 2018 auf einer rassistischen Demo ein Banner mit diesen Bildern hochhielt.

Da die Grafik mehrere Jahre alt ist, hat sie nichts nichts Gewalt von Menschen zu tun, die nach 2015 nach Deutschland kamen. Erst Recht, da keine der Personen nachgewiesenermaßen aus Deutschland kommt. Die meisten Personen waren Opfer von häuslicher Gewalt oder von Überfällen und aus den USA, England oder Dänemark. Eine Person ist Opfer von Hass auf Engländer*innen durch einen Schotten gewesen (Quelle), eine andere ironischerweise sogar Opfer von Polizeigewalt in den USA aus dem Jahr 2013 (Quelle).

Richtig, hier wird unter anderem mit einem Opfer von Polizeigewalt versucht, Polizeigewalt zu legitimieren und zu relativieren. Und natürlich gegen Flüchtlinge zu hetzen.

Fake 4: „Schwerkriminell“

Die Liste an vermeintlichen Straftaten von George Floyd ist dramatisiert und ausgeschmückt, wie Mimikama ebenfalls schon analysiert hat (Quelle). Es stimmt, dass er Vorstrafen hatte, teilweise stimmen sie in Bezug auf Jahr und Dauer auf der Grafik. Sie sind jedoch verzerrt und mit Falschbehauptungen ausgeschmückt worden. Zum Beispiel wurde er 1998 wegen Diebstahls verurteilt, aber nicht wegen „bewaffneten Raubes“. Die englischen Faktenchecker*innen von Snopes haben hier die einzelnen Delikte ausführlich analysiert. „Gefängnis wegen Drogen“ heißt meistens zum Beispiel, dass er mit Besitz von „weniger als 1 Gramm Kokain“ erwischt wurde. In den USA drohen dafür (überproportional für Schwarze, mehr dazu) bereits Haftstrafen.

Der Fall des „bewaffneten Raubüberfalls auf eine schwangere Frau“ ist auch enorm ausgeschmückt und falsch dargestellt: Die betroffene Frau war z.B. nicht zum Zeitpunkt des Vorfalls schwanger, auch wurde er dafür nur drei Monate nach dem Vorfall festgenommen und nach Geständnis schuldig gesprochen. Er wurde wegen guter Führung auch vorzeitig entlassen, war also gar nicht fünf Jahre im Gefängnis, wie behauptet. Die Behauptungen mit Meth und der völlig aus der Luft gegriffenen Unterstellung, er hätte eine Mutter und ihr Kind töten wollen sind einfach nur bösartige Lügen. Ausführlich zeigt das Snopes.

Sie erwähnen auch, dass George Floyd nach dem Ende seiner Bewährung 2013 versuchte, sich wieder positiv in die Gesellschaft einzubringen. Er organisierte Events mit lokalen Pastoren und engagierte sich als Mentor für Leute in Schwierigkeiten. Er zog 2014 nach Minneapolis, um dort einen Job zu finden und ein neues Leben zu beginnen (Quelle). Wer ihn nur auf sein Strafregister reduziert und die letzten Jahre bewusst weglässt, will nur ein Monster zeigen, das er nie gewesen ist.

Nazi-Framing, das euch manipulieren soll

Hier sind viele Schichten von Lügen und Framing vorhanden, die alle die Realität verzerrt wiedergeben sollen. Um die rassistische Weltanschauung dahinter zu rechtfertigen. Das Framing seiner Straftaten, die übertrieben und aus dem Kontext gerissen sind, sollen ihn dämonisieren. Und als schlimmen Menschen darstellen, der den Tod verdient hätte. Erst Recht, wenn sie alles andere weglassen. Die Proteste gegen Polizeigewalt und systemische Armut in der schwarzen Community, die Schwarze überproportional oft und lange wegen kleinster Delikte verurteilt und einsperrt, werden hier auch entkontextualisiert.

Ganz abgesehen davon, dass seine Vorstrafen rein gar keine Rolle dabei spielen, wenn ein Polizist ihn brutal und grundlos ermordet. Die Gegenüberstellung des Mordes an Floyd mit den Bildern der andere Opfer soll Empörung hervorrufen. Allein weil hier nur eine Person vielen gegenübersteht – als ob das nur ein „Einzelfall“ sei und die anderen nicht. Abgesehen davon, dass die abgebildeten Personen nichts mit Gewalt von Flüchtlingen in Deutschland zu tun haben, so werden auch alle anderen (schwarzen) Opfer von Polizeigewalt weggelassen. Denn der Mord an George Floyd war natürlich auch kein Einzelfall. Erst vor wenigen Tagen wurde wieder ein Afroamerikaner von US-Polizisten erschossen (Quelle).

Augen auf bei Hetze

Auch hier sollst du manipuliert werden. Auch die erfundene Doppelmoral Merkels soll Ungerechtigkeit und Empörung hervorrufen um die Situation noch weiter zu verdrehen. Das Sharepic ist voller Lügen und falscher Darstellungen und zeigt, wie sehr Nazis die Realität verdrehen müssen, um ihre Einstellungen und Behauptungen zu rechtfertigen. Das Bild ist extra so gemacht, um euch abzulenken und die Positionen von Rassisten plausibel zu machen. Lasst euch aber nicht von diesen Menschen mit solchen Lügen und billigen Tricks verarschen. Wenn sie Recht haben würden: Warum müssen sie dann so viel erfinden und manipulieren? Wer im Recht ist, hat es nicht nötig, Dinge zu erfinden, zu übertreiben und zu lügen.

Artikelbild: Screenshot facebook.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.