Wie Querdenken aus Versehen argumentiert, dass Covid 10-mal tödlicher ist

| Analyse | 1. Dezember 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


18.880

Neueste PCR-Argumentation der Pandemie-Leugner geht nach hinten los

Die Unsinn-Behauptungen und die Lügen der “Querdenker” drehen sich vor allem um die PCR-Tests. Sie glauben, wenn sie so tun, als würden sie die Unzuverlässigkeit oder Nutzlosigkeit von PCR-Tests nachweisen, würde sich die ganze Pandemie auflösen. Denn denkt dran: Die Menschen glauben teilweise nicht, dass es das Virus gibt, dass es sich kaum überträgt oder größtenteils harmlos ist. Sie ignorieren alle Covid-Toten und alle Folgenschäden oder spielen deren Anzahl herunter, sie glauben wirklich, Infizierte gäbe es nur auf dem Papier. Warum dieses “Querdenken” krachend an der Realität scheitert, hat der Rechtsanwalt Jun in seinem neuesten Video erklärt.

Die Strategien der “Querdenker” und Pandemie-Leugner könnten nämlich widersprüchlicher nicht sein, sie versuchen durch herauspicken und verdrehen von einzelnen Aussagen von Expert:innen oder Studien die Tatsachen zu verdrehen – selbst wenn diese sich gegenseitig widersprechen. Ihre Anhänger:innen konsumieren diese Fake News ja stets einzeln und stets als Bestätigung ihrer Ideologie, an die sie ohnehin schon glauben, weshalb ihnen das nicht auffällt.

PCR-Tests: Was, wenn sie wirklich zu empfindlich sind?

Wie jeder weiß, behaupten Querdenker und Co, dass Corona nur eine harmlose Grippe sei – was völlig falsch ist (Tödlichkeit von 0,04% bei Grippe vs bestenfalls 0,2% bei Corona mit hoher Dunkelziffer, mehr dazu). Sie behaupten manchmal, dass schon enorm viele Menschen infiziert seien, wogegen auch die derzeitigen Studien sprechen, und deshalb viel weniger Menschen an Covid-19 sterben als es bisher aussieht. Das im Hinterkopf behalten. Nun greifen die Quatschjuristen der Pandemie-Leugner:innen ein Urteil aus Portugal auf:

Faktencheck: Wie dich Pandemie-Leugner über das PCR-Test-Urteil aus Portugal belügen

Wie auch Jun in seinem Video erklärt, wird darin (falsch) argumentiert, dass 90% der positiven Corona-Testergebnisse durch PCR-Tests falsch wären, also in Wahrheit keine Infektion vorliegen würde. Das ist völlig falsch, warum, könnt ihr in unserem Artikel nachlesen. Diese Argumentation verwenden die “Querdenker” und Co öfter. Hier haben wir eine Argumentation bereits widerlegt, und ähnlich geht auch die Argumentation vom Pandemie-Leugner-Anwalt Fuellmich, der uns mit diesem “Quatschjura” sogar verklagen will:

Klage! Sie machen ernst: Fuellmich will sich wohl vor Gericht gegen uns blamieren

Anwalt Jun erklärt die (un)logische Konsequenz der Pandemie-Leugner-Argumentation, die ihre eigenen Argumente wohl nicht zu Ende denken: Wenn 90% der positiven Covid-Tests nämlich in Wahrheit falsch sind, haben wir nur ein Zehntel der Corona-Fälle und das Virus hätte sich viel weniger verbreitet als bisher angenommen. Da entgegen der Wünsche der Pandemie-Leugner:innen aber trotzdem viele Menschen sterben, weil sie wohl nicht wissen, dass Corona ungefährlich ist, bleiben die Todeszahlen aber gleich (und nein, die meisten, die MIT Corona sterben, sterben auch AN, mehr dazu). Und das heißt: Wenn die PCR-Tests wirklich so unzuverlässig wären, würde das nicht heißen, dass die Pandemie verschwindet. Es würde heißen, Corona wäre noch mal 10-mal tödlicher als bisher angenommen!

Und es würde zu härteren Maßnahmen führen

Jun erklärt es noch weiter, worum es konkret geht bei der Sensitivität der PCR-Tests, mit den CT-Werten und wo der Cutoff-Wert liegt, das haben wir in unserem Artikel hier auch bereits erklärt. Und er kommt zu dem Schluss, wenn man das “Quatschjura” der Querdenker nämlich wirklich anwenden würde, würde das alles andere als zu einem Ende der Corona-Maßnahmen führen. Wären die PCR-Tests plötzlich unbrauchbar, könnte man die Pandemie ja nicht unkontrolliert unsere Menschen töten und Wirtschaft zerstören lassen.

Man bräuchte härtere Auflagen, Quarantänebestimmungen, die viel mehr Menschen treffen und: Einen härteren und langen Lockdown. Denn dann könnte man plötzlich nicht mehr so zuverlässig Infektionen wie bisher mit dem PCR-Test nachweisen und wüsste nicht, wie und wo sich das Virus verbreitet. Wieder mal sieht man: Am besten gegen “Querdenker” argumentieren die Verschwörungsideolog:innen immer noch selbst.

Zum Thema:

Querdenker-Anwalt teilt aus Versehen Studie, die belegt, dass PCR-Tests sehr genau sind

Artikelbild: Screenshot youtube.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: