AfD wollte Uniklinik für einen PR-Stunt ausnutzen – die dreht den Spieß genial um

| 27. März 2020

26.550

AfD-PR-Aktion wird Eigentor

Die AfD im allgemeinen, aber auch die AfD Sachsen im Speziellen, hat sich in der Coronakrise bisher nicht gut geschlagen. Vor zwei Wochen löste sie bereits Fassungslosigkeit bei den anderen Abgeordneten aus, als sie völlig widersprüchlich den Landtag zwang, trotz Ansteckungsgefahr vollbesetzt zu tagen – nur erst dann, als es bereits zu spät war, selbst ein Notfallparlament zu beantragen. Sie fing sich heftige Kritik ein: „Die AfD bleibt verantwortungslos und spielt mit der Gesundheit anderer Menschen“, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Stephan Meyer. Die ganze Blamage:

AfD-Fail: AfD zwang den Landtag Sachsen sinnlos, trotz Corona vollbesetzt zu tagen

Offenbar wollte die Partei, die chaotisch und voller Widersprüche durch die Corona-Epidemie steuert (mehr dazu), ihr Image verbessern. So ließ sie ein Dresdener Modeatelier 200 Textil-Atemschutzmasken anfertigen und kündigte der Uniklinik Dresden an, dass diese eine Spende an Masken von Abgeordneten des Landtags erhalten werde. Sie verriet jedoch nicht, von welchen Abgeordneten. Als die Rechtsextremisten – die Parteispitze in Sachsen gehört dem vom Verfassungsschutz überwachten „Flügel“ an – dann die Masken überreichten, machten sie eine große PR-Aktion für ihre Anhänger*innen daraus:

Klinik: Aktion „perfide“

Die Uniklinik fühlte sich „politisch instrumentalisiert“. Pflegedirektorin Jana Luntz nennt die PR-Aktion der AfD „perfide“, wie sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland sagte. Ihr habe niemand gesagt, dass die Spende von den Rechtsextremisten komme. Während die Klinik wirklich dringend Atemschutzmasken braucht, die sie auch täglich von großartigen Menschen bekommt, nutzte die AfD die Uniklinik ausschließlich eigennützig aus und führte sie hinters Licht. Ihr ging es lediglich darum, so zu tun, als würde sie ausnahmsweise etwas sinnvolles in der Coronakrise machen. Ihr bisheriges Verhalten war es nämlich nicht:

Unverantwortlich: 7 Beispiele, wie die AfD in der Coronakrise Menschenleben gefährdet

Doch die Uniklinik ließ die „perfide“ Aktion der AfD nicht auf sich sitzen. Und drehte den Spieß grandios um: Wie sie heute ankündigte, werden die gespendeten Masken der AfD an die Mitarbeiter*innen und Patient*innen der Flüchtlingsambulanz gehen.

Genial! Damit hat die AfD unfreiwillig also für Flüchtlingshilfe gezahlt und hilft dabei, auch die Gesundheit von besonders gefährdeten Menschen zu schützen. Hier ein riesiges Dankeschön an die Uniklinik Dresden und ihren täglichen Einsatz für unsere Gesundheit!

Es ist nicht der einzige Reinfall der AfD Sachsen:

Ein Armutszeugnis in 19 Zeilen: AfD über die Kriminalstatistik 2019



Artikelbild: Screenshot instagram.com /Uniklinik Dresden

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.