Fuellmich täuscht über Fortschritte bei seiner New-York-Klage (die nichts mit Drosten zu tun hat)

| Corona | 4. März 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


9.920

Muss Fuellmich seine Spender:innen mit falschen Hoffnungen bei Laune halten?

Der Anwalt und Verschwörungsideologe Reiner Fuellmich ist zur Zeit einer der größten Superspreader, was Desinformation rund um Corona und Impfungen angeht. So wiederholt er schamlos eine Fake News nach der anderen und ignoriert alle Fakten und Wissenschaft, die seiner Fantasiewelt widersprechen:

Fuellmichs Desinformation-Schwall entlarvt: Ein Interview, 12 Fake News

In einem neuen Interview behauptet Fuellmich, eine seiner Klagen in New York hätte Erfolge gezeigt. Wir haben nachgeschaut: Wie so vieles ist auch das nicht wahr.

Fuellmich meint, er gewinnt alle Prozesse – aber alle Gerichte sind korrupt?

In einem neueren Interview mit einer rechtsradikalen Fake-News-Seite bereitet er seine Anhänger:innen anscheinend nicht nur darauf, diverse Klagen zu verlieren, indem er immer wieder wiederholt, wie ach so korrupt „die Politik“ und „die Gerichte“ (in Deutschland) seien. Nein, auch füttert er diejenigen, die seit August auf seine großspurig angekündigten „Sammelklagen auf Schadensersatz gegen Dr. Drosten“ warten, falsche Hoffnungen mit immer weiteren Klagen, die alle nichts mit seinen Ankündigungen zu tun haben. Richtig: Er fantasiert seit Monaten einen nicht kohärenten „Masterplan“ mit nicht zusammenhängenden Klagen auf der ganzen Welt zusammen, anstatt die Klage einzureichen, für die er geschätzt über eine Million Euro eingesammelt hat.

Er tut ständig so, als wären diese Klagen irgendwie zusammenhängend. Aber was hat eine Klage in Kanada gegen den Papst und die Queen für Ureinwohner:innen, eine Klage gegen Schulschließungen in New York oder die Klage für Wolfgang Wodarg (in der er uns unter anderem verbieten will, Wodarg in die Nähe der AfD zu rücken, was wir NIE auch nur ansatzweise gesagt haben, mehr dazu) damit zu tun, dass Drosten angeblich irgendwie Schadensersatz zahlen muss? Der von Drosten im Januar 2020 entwickelte PCR-Test wird dort ziemlich sicher nicht angewendet, da inzwischen schon hunderte neue entwickelt wurden.

Fuellmich gesteht versehentlich: Es gibt noch gar keine Sammelklage gegen Drosten

Wie in einer Endzeit-Sekte… der Erfolg kommt… bald. Bestimmt.

Fuellmich behauptet ständig die dutzendfach widerlegten Querdenker-Märchen, dass PCR-Tests keine Infektionen nachweisen würden und deshalb die ganze Pandemie nur Fake sei. Das ist so lange widerlegt, wir haben den Unsinn buchstäblich in dem Artikel widerlegt, wegen dessen uns Wodarg verklagt hat. Auch mit den eigenen (!) Anhängen von Fuellmich zu der lachhaften 2000-Seiten-Klage gegen uns widerlegt sich Fuellmich versehentlich selbst. Aber nein: Lasst euch nicht von Fake-News-Verbreiter Fuellmich einreden, die Klage gegen uns gehe um PCR-Tests. Es geht um Äußerungsdelikte, von denen die meisten nichts damit zu tun haben. Auch Fuellmichs lustiger Anhang wird vor Gericht ziemlich sicher gar keine Rolle spielen, weil die juristische Argumentation schon vorher krankt. Aber wir werden es ja sehen.

PCR-Tests sind sehr genau: Teile diesen Text, um die zentralen Lügen der Pandemie-Leugner zu widerlegen

Übrig bleibt: Fuellmich behauptet, die Schuldfrage sei glasklar und seine ganzen Prozesse alle so gut wie gewonnen (und verschweigt Hinweise vom Gericht, die ihm erklären, dass seine Klage gegen uns z.B. in seiner jetzigen Form komplett zurückgewiesen werden dürfte). Gleichzeitig aber reicht er keine „Schadensersatz-Sammelklage gegen Drosten“ ein, um die es angeblich immer gehen soll. Weil die Gerichte dann doch alle korrupt sind. Warum dann überhaupt klagen? Und er gaukelt seinen Anhänger:innen dafür aber Fortschritte in den anderen Klagen vor, die es gar nicht gibt.

Fuellmich arbeitet „Mit allen möglichen Taschenspielertricks“

Screenshot Epoch Times

Fuellmich behauptet in diesem Interview, dass die „PCR-Test-Klage“ in New York, die seine angebliche „Sammelklage“ (in einem ganz anderen Land?!) irgendwie „unterstützt“, insofern „erfolgreich“ war, dass es in NYC keine PCR-Testpflicht an Schulen mehr geben würde.

Keine Ahnung, was das mit Schadensersatzklagen in Deutschland zu tun haben soll. Fakt ist, dass dies nicht stimmt. Es gab zwar ein Memo des Staates New York, dass es keine verpflichtenden Tests mehr geben sollte. Allerdings wurde dieses Memo unter Protesten der Lehrer:innen-Vereinigungen zurückgezogen (Quelle). Die Lehrer in der Stadt New York, wo die Klage anhängig sein soll, wollen halt nicht erkranken oder sterben. Die Guidelines auf der Website der New Yorker Schulen sind jedenfalls unverändert (Quelle).

So heißt es in einer aktuellen Meldung der UFT „United Federation of Teachers“:

The UFT released a statement saying, “The Feb. 16 statement by the State Education Department that COVID-19 testing of students cannot be a condition of in-person learning directly contradicts the NYC school reopening plan approved by the state. Mandated testing of staff and students is a key element of the plan that has kept our schools safe. The UFT has received no official notice that NYC’s plan is no longer approved. We will fight to make sure these protocols stay in place.”

Übersetzt:

Die UFT veröffentlichte eine Erklärung, in der es hieß: „Die Erklärung des staatlichen Bildungsministeriums vom 16. Februar, dass die COVID-19-Tests von Schülern keine Bedingung für das persönliche Lernen sein können, widerspricht direkt dem vom Staat genehmigten NYC-Schulwiedereröffnungsplan. Die vorgeschriebene Prüfung von Personal und Schülern ist ein Schlüsselelement des Plans, der unsere Schulen sicher gemacht hat. Die UFT hat keine offizielle Mitteilung erhalten, dass der Plan von NYC nicht mehr genehmigt ist. Wir werden dafür kämpfen, dass diese Protokolle in Kraft bleiben.“

Fuellmichs heiße Luft – seit Monaten

Fuellmich behauptet zwar, dass sein US-Kollege und Impfgegner Kennedy Jr. mit seiner „Children´s Health Defense“ Erfolg hatte, Tests an Schulen abzuschaffen, aber davon kann derzeit nicht die Rede sein. Und selbst wenn: Was hat das mit Schadensersatzklagen gegen Drosten zu tun? Warum erzählt Fuellmich also Falschmeldungen über einen Fortschritt der Klage in New York City? Wird er von Kennedy Jr. an der Nase rumgeführt oder sagt er bewusst die Unwahrheit? Das können wohl nur die Anhänger:innen von Fuellmich erklären, die unbedingt an die Märchernerzählungen von Fuellmich glauben wollen. Verständlich, immerhin haben sie viel Geld dafür bezahlt. Wer gibt schon gerne zu, betrogen worden zu sein?

Von Fuellmich geschädigte Personen können sich gerne bei uns melden, wir helfen euch. Versprochen.

Zum Thema:

Wir haben Fuellmich abgemahnt – der holte sich die Anwaltskanzlei der AfD

Artikelbild: pixabay.com, CC0 / Screenshot

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI