Analyse: Anti-Klima-Propaganda der AfD entlarvt

| 11. September 2019

290

Die AfD hält sich vor allem mit Anti-Klima-Propaganda in der öffentlichen Diskussion

Wer das nicht glaubt, muss nur mal auf die öffentlichen Social-Media-Kanäle der Partei schauen. Egal ob einen da Bilder von Greta Thunberg, Claudia Roth oder Robert Habeck begrüßen – die Anti-Klima-Propaganda ist allgegenwärtig. Und trifft (parallel mit dem Aufstieg der Klimabewegung selbst) auf nach wie vor gute Resonanz. Menschen wollen ungern eigenes Fehlverhalten einsehen und ändern. Stattdessen hackt man lieber auf der bösen Greta Thunberg herum, verspottet Claudia Roth oder betreibt Panikmache vorm “Öko-Diktator in spe” Robert Habeck.

Doch es gibt ein Problem für die AfD: Der menschengemachte Klimawandel wird nun einmal von nahezu allen relevanten Wissenschaftlern als Konsens betrachtet. Siehe hier:

Menschengemachter Klimawandel: Der Mythos, dass sich 97% der Forscher einig sind

Dann wirkt man natürlich nicht mehr ganz so seriös, wenn man die Klimabewegung als “irre Ideologie” oder “religiöse Verblendung” bezeichnet.

Doch wie löst man dieses Problem? Sture Leugnung ist zwar ein einfaches Mittel, doch mehr als die AfD-Stammwählerschaft erreicht man damit auf Dauer nicht. Also versucht sich die AfD selbst an Wissenschaft – und produziert einen der größten Social-Media-Fails seit langem.



Worum geht es?

Eine wichtige Rolle spielt folgender Post des AfD-Parteichefs Jörg Meuthen:

Screenshot, Quelle: facebook.com
Screenshot, Quelle: facebook.com

In der Beschreibung des Sharepics verwendet Meuthen mehrere Absätze, um genüsslich über Michael E. Mann her zuziehen. Ob ihr es wusstet oder nicht: Der Typ ist der “vermeintliche Klima-Papst”. Ich habe zwar noch nie jemand anderen als Meuthen diese Bezeichnung sagen hören aber gut… die religiös Verblendeten, das sind ja wir. Oder so ähnlich. Zurück zur Anti-Klima-Propaganda.

Nach Meuthens Aussage steht dieser “Klima-Papst” also in Kanada vor Gericht. Im Zuge dieses Gerichtsprozesses weigere er sich, seine wissenschaftlichen Forschungsergebnisse offen zulegen. Und ohne weitere Umschweife sieht Meuthen damit die gesamte Klimabewegung widerlegt. Zitat:

Solange er dies nicht tut (was in der Wissenschaft übrigens vollkommen unüblich ist), können seine Ergebnisse nicht mehr ernsthaft als Grundlage für die CO2-Apokalypse dienen, die uns tagein, tagaus durch die selbsternannte “Klimakanzlerin” sowie ihre zahlreichen linksgrünen Helfer in den Massenmedien eingehämmert wird. 

Da müssen einem eigentlich sofort zwei Dinge auffallen:

1. Es ist völlig irrsinnig, aus den Handlungen eines einzigen Forschers (und mag er noch so wichtig und bahnbrechend sein) auch nur implizit sehen zu wollen, dass man damit eine gesamte wissenschaftliche These basierend auf 1000en Messreihen etc. widerlegen könnte. Das ist so, als würde man, nur weil Isaac Newton sich weigern würde, vor Gericht seine Aufzeichnungen darzulegen, dessen physikalische Gesetze für ungültig erklären.

2. Dieser Gerichtsprozess hat scheinbar eine riesige Bedeutung – folgt man Meuthen könnte man meinen, dass es hier um die endgültige Lösung der Frage “Gibt es den menschengemachten Klimawandel oder nicht?” geht. Da wundert es mich, dass dieser Prozess mehr oder weniger gar nicht in den Medien ist. Es ist auch schwer, überhaupt Informationen zu dem Thema zu finden, da liefert Meuthen keine Quellen.

Allerdings haben wir nach Recherchearbeit doch eine Quelle gefunden und zwar hier auf blog.gwup.net. Dieser wiederum analysiert einen “Achse des Guten”-Artikel mit dem Titel “Beweise bitte! – Ein Star der Klimaforschung scheitert vor Gericht”. Die Grundaussage dieses “Achse-des-Guten”-Artikels ist, dass der wissenschaftliche Beleg für menschengemachten Klimawandel vor Gericht gescheitert sei.

Was ist eigentlich passiert?

Der Hintergrund ist ein Rechtsstreit vor dem Supreme Court of British Columbia zwischen Michael E. Mann und Timothy Ball. Michael E. Mann ist ja schon bekannt. Das ist der US-amerikanische Klimatologe und führender Klimawissenschaftler, den Meuthen scheinbar als “Klima-Papst” verehrt (kleiner Scherz). Außerdem gilt er als Begründer der “Hockeyschlägerkurve“. Timothy Ball hingegen ist ein kanadischer ehemaliger Geografie-Professor und heutiger Klimaleugner.

Die “Hockeyschläger-Kurve”, Quelle, Quelle, CC BY-SA 3.0

Im Verfahren geht es um eine Anklage von Michael Mann. Er beschuldigte Ball, ihn beleidigt zu haben. “Ins Krankenhaus statt in die Universität” gehöre Mann, soll der Klimaleugner gesagt haben. Der Ausgang des Gerichtsverfahrens: Das Gericht hat die Klage abgewiesen bzw. den Prozess abgebrochen, da er sich zu lang hinzog. Außerdem hatte Ball einen “Gnadenersuch” aufgrund seines Alters, seines Krankheitszustand und seiner geringen wissenschaftlichen Bedeutung eingereicht. Er erkannte also praktisch an, dass sein Leugnen des Klimawandels, die zur Beleidigung geführt hatte, falsch war. Wohl auch deswegen sah es Mann als überflüssig an, den Prozess mit wissenschaftlichen Ausführungen hinauszuzögern.

That´s it. Kein wissenschaftlicher Streit über den Klimawandel. Keine wilde Diskussion mit Belegen und Widerlegungen. Einfach nur ein Verfahren wegen Beleidigung. Man (in Form von Meuthen) muss schon sehr verzweifelt sein, darin die “Widerlegung” des menschengemachten Klimawandels zu sehen.

Doch es wird noch besser.

Geht es nämlich nach Merkel und ihren Helfern, dann sollen wir alle auf Basis der nicht näher überprüfbaren Erkenntnisse des Herrn Mann in Deutschland das Weltklima “retten”. Das erscheint wirklich hochgradig “sinnvoll”, denn wir haben in Deutschland bekanntlich einen Anteil von etwas über 2% am weltweiten CO2-Ausstoß – oder mit anderen Worten: fast das gesamte CO2 weltweit wird NICHT in Deutschland verursacht.

Kurz zusammengefasst:

1. “Merkel und ihre Helfer” ist eine sehr fragwürdige Wortwahl. Würde sich Frau Merkel zu einer ähnlich herabwürdigen Wortwahl hinreißen lassen, dann wäre das wohl ein Skandal. Meuthen selbst beansprucht aber für sich, so respektlos über andere Politiker zu sprechen.

2. Es klingt schon wieder so, als würden an Herrn Manns Erkenntnissen die gesamte Klimapolitik festgemacht werden. Was Unsinn ist. In der Wissenschaft beruft man sich nämlich auf einen wissenschaftlichen Konsens, nicht auf Ergebnisse Einzelner (okay, außer man ist die AfD).

3. Zum Thema “Prozentzahlen in Bezug auf CO2” gibt es etliche Artikel auf Volksverpetzer, zum Beispiel hier

Inside AfD Instagram 4: Dalai Lama, Klimafaktencheck

Doch das Beste kommt noch:

Wie die AfD lügt, ohne zu lügen – für die Anti-Klima-Propaganda

Auf den Punkt brachte es der dänische Wissenschaftler Professor Björn Lomborg, der – obwohl er den Klimawandel für real und menschengemacht hält! – Merkels Energiewende mit einem vernichtenden Urteil bedachte. Er sagte: 
 
„Die Energiewende hat sich als unglaublich kostspielig und unwirksam erwiesen.“

So Meuthen wortwörtlich im oben zitierten Post.

Dass die AfD hier flunkert, fällt niemandem auf, der sich nicht tiefer gehend mit der Materie beschäftigt. Es klingt eindeutig so, als hätte die AfD gut recherchiert und den von den Medien verdrängten, “kritischen Experten” Prof. Björn Lomborg gefunden. Als wäre dieser Lomborg eine Koryphäe der Klimaforschung, einer, der uns die Wahrheit erzählen kann. Wenn Mann der “Klima-Papst” ist, dann ist Lomborg also der “Klima-Jesus”?

Nicht ganz. Grob gesagt hat Lomborg eigentlich gar keine Ahnung. Er ist einmal “nur” Professor für Politikwissenschaften (siehe hier), hat also von Fach wegen nicht ganz so viel Ahnung, wie Meuthen impliziert. Außerdem ist Lomborg nicht einmal sonderlich geschätzt. Zitat Wikipedia:

Lomborg ist aufgrund seines provokanten Auftretens, seines Umgangs mit Statistiken sowie der als einseitig kritisierten Ergebnisse seiner Bücher umstritten.

Seine Rezeption als Wissenschaftler ist also eher negativ. Er hat sogar bereits eine Rüge durch das Dänische Komitee für unredliches Verhalten in der Wissenschaft erhalten. Toller Experte, auf den sich auch weitere Absätze des Posts berufen, lieber Herr Meuthen.

Doch da Herr Meuthen nie sagt, dass Lomborg wirklich auch anerkannter Klimaexperte ist (es wird nur stark impliziert), lügt er nicht wirklich. Das ist ein Musterbeispiel, wie Jörg Meuthen es versteht, zu lügen ohne dabei wirklich zu lügen.

Doch was hat das mit Ölheizungen zu tun?

Richtig, Kernaussage des Posts ist: “Umweltministerin Svenja Schulze will Ölheizungen verbieten lassen.” dazu bemüht Meuthen das Handelsblatt als Quelle. 

Aussage Meuthen:

 “Sollten Sie, liebe Leser, dann [ab 2030] zu den derzeit 20 Millionen Menschen in Deutschland gehören, deren Wohnung durch eine Ölheizung gewärmt wird, dann haben Sie einfach Pech gehabt.
Oder Sie sind frühzeitig ganz brav und hören auf die brillanten Ratschläge aus dem Umweltministerium: Dort empfiehlt man Ihnen derzeit, sie sollen doch einfach auf Gas umsteigen.” 

Das klingt wie: “Die Politik lässt euch alleine, müsst ihr halt frieren.” ABER: In dem von Meuthen verlinkten Artikel steht auch [Zitat Svenja Schulze]:

Wir sollten zum Beispiel sagen: Für die nächsten zehn Jahre helfen wir euch beim Umrüsten alter Ölheizungen, danach sind sie komplett verboten. Anders wird es nicht gehen. Nur die Appelle an die Vernunft genügen nicht.

Es stimmt also nicht, dass die Regierung die Menschen allein lässt. Vielmehr wird mal wieder ein Konzept schlecht geredet, bevor es überhaupt eingesetzt wurde. Diese destruktive Art der AfD ist hinlänglich bekannt. 

Fazit

Die Anti-Klima-Propaganda der AfD kennt mittlerweile keine Grenzen mehr.

Simple Gerichtsverfahren völlig überhöhen, um damit den gesamten menschengemachten Klimawandel zu “widerlegen”? Einfach einen geächteten Politikwissenschaftler als Klimaexperten verkaufen? Der Umweltministerin das Wort im Mund umdrehen? Kein Problem für die AfD.

Wichtig ist nicht mehr der “Mut zur Wahrheit”. Was die AfD aufdeckt, muss nicht die Wahrheit sein. Es muss nur “dagegen” sein, gegen die Regierung, gegen die Grünen. Hauptsache, es passt in die Anti-Klima-Propaganda.

Mehr Anti-Klima-Propaganda lesen?

Kleines Ratespiel zum Abschluss: Woran erkannt man, dass Jörg Meuthen seine Felle bei der AfD davon schwimmen sieht und er trotzdem dringend seine Machtpositionen behalten möchte?

Richtig, er verbreitet noch häufiger Fake News als zuvor. Deswegen schafft er es auch bei uns in letzter Zeit gehäuft auf die Startseite, zum Beispiel hier:

Was Meuthen verschweigt: Wie die AfD lügt, ohne direkt zu Lügen

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter