Warum du die Nazi-Keule benutzen solltest

Kommentar - Meinung

image_print

Es gibt jetzt halt wieder Nazis.

Lange Zeit war es sicher wahr, dass die „Nazi-Keule“ mehr über denjenigen ausgesagt hat, der den Begriff genutzt hat, als über den Bezeichneten. Oft war diese sprachliche Eskalation auch bei berechtigter Kritik unseriös. Sie war meistens in der Sache falsch, übertrieben und hat einen konstruktiven Dialog zerstört. Aber jetzt eben nicht mehr.

Rechtsradikale gab es immer. Ausländerfeinde, rechtsextreme Parolen, Morde an Menschen mit Migrationshintergrund – Das war immer eine Schande in unserem Land. Doch was jetzt anders ist: Jetzt marschieren diese Leute durch unsere Straßen, zeigen Hitlergrüße, jagen Ausländer. Und das wird nicht mehr allgemein selbstverständlich verurteilt. Es wird geleugnet oder heruntergespielt.



Hitlergrüße zeigen, aber kein Nazi sein wollen?

Vorweg: Niemand mag Leute, die damit antanzen, und darauf bestehen, dass der Begriff „Nazi“ lediglich „Altnazis“ meinen kann. Also Mitglieder der NSDAP aus dem Dritten Reich. Sprache wandelt sich, die definitorische Bedeutung eines Begriffes verändert sich durch Nutzung und mit der Zeit. (Neo-)Nazis sind Anhänger der nationalsozialistischen Ideologie, haben rassistische und fremdenfeindliche Einstellungen. Wer heute „Nazi“ sagt, meint Rechtsextreme.

Vor allem, da es ja nicht einmal eine falsche Beschreibung ist. Rechtsextreme verherrlichen Nationalsozialisten, benutzen Hakenkreuze und Hitlergrüße, wie man auf üblichen Nazi-Konzerten und in Chemnitz und Köthen sehen konnte. Sie verstehen sich buchstäblich als Nazis. Wer den Hitlergruß macht, darf sich nicht beschweren, wenn er korrekt als „Nazi“ identifiziert wird.

Eine PArtei im Bundestag solidarisiert sich mit Rechtsextremen

Ja, aber was ist mit allen denjenigen, die einfach nur die Flüchtlingspolitik kritisieren wollen und nur zufällig hinter den Glatzköpfen hinterherlaufen, die „Nationaler Sozialismus! Jetzt!“ rufen? Das war Sarkasmus. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, Rechtsextreme nach sehr rechtsextrem und nur ein bisschen rechtsextrem zu sortieren. Wer mit Nazis mitmarschiert, ist buchstäblich ein Mitläufer. Wenn du wirklich denkst, ein Mensch mit dunkler Hautfarbe ist ein größeres Problem als derjenige, der den Mensch mit dunkler Hautfarbe jagt, dann bist du ein Nazi.

Man kann Flüchtlingspolitik natürlich kritisieren, ohne Nazi zu sein. Aber wer Menschen mit Migrationshintergrund für krimineller oder gefährlicher hält, WEIL sie Migrationshintergrund haben, denkt wie ein Nazi. Wer rechte Verschwörungstheorien glaubt und verbreitet, wie dass „Grenzen geöffnet“ wurden (Es gab keine Grenzen!) denkt wie ein Nazi. Wessen einzige Lösung für Probleme jeglicher Art Abschiebungen sind, spielt Nazis in die Hände!

Nein, man muss nicht gleich einen Holocaust fordern, um ein Nazi zu sein. Nazis gab’s auch schon 1931. Hinter dem Holocaust und der NS-Diktatur stand eine lange Reihe an sprachlicher und ideologischer Eskalation. Und ich warte nicht damit, das Kind beim Namen zu nennen, wenn es schon zu spät ist. Die AfD spricht und denkt wie Nazis (Hier unsere Liste). Sie marschiert gemeinsam mit Rechtsextremen wie Pegida, der Dritte Weg, die Identitären und ja.. Nazis, wie man in Chemnitz gesehen hat.

Wo seid ihr, gemäßigte AfDler?

Selbst wenn es anständige Menschen in dieser Partei gibt, oder welche die Partei wählen: Wo seid ihr? Wo ist eure Distanzierung von den unzähligen rechtsradikalen Grenzübertritten? Warum wird ein Bernd Höcke nicht aus der Partei geworfen? Wer zu diesem Zeitpunkt diese Partei trotz allem wählt oder Mitglied ist, der macht sich mitschuldig. Wer Nazis hilft, ist auch ein Nazi. Die Nazis im Dritten Reich haben auch nur die Macht ergreifen können, weil es zu viele Menschen aus Opportunismus oder Feigheit zugelassen haben.

Es tut mir leid, dass es bei Rechtsextremismus keine neutrale Position gibt. Aber wer sich nicht aktiv gegen Fremdenhass und Rassismus, gegen die Bedrohung unserer Grundfesten der Demokratie und des Rechtsstaates stellt, der sägt mit. Nazis sind immer in der Minderheit gewesen. Gewonnen haben sie stets durch das Schweigen der Mehrheit. Und ich werde nicht schweigen. Ich werde nichts schön reden.

Nehmen Rechtsextreme Rücksicht? Auf Menschen mit Migrationshintergrund? Behinderte? Auf Homosexuelle oder Transsexuelle? Andersdenkende? Wir können es uns nicht mehr leisten, Rechtsextremen falsche Fairness zu zeigen, wenn sie dabei sind, die öffentliche Meinung mit Lügen, Überspitzungen und Verkürzungen und ihrer Ideologie des Hasses zu übernehmen. Die Nazi-Keule sollte man sich sparen, für Situationen, in denen sie angebracht ist. Aber ich glaube, dieser Zeitpunkt ist gekommen.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

% S Kommentare
  1. Seppel 50 sagt

    Vorweg ich bin nicht Rechts und auch nicht Braun! Aber nachdaem ich hier gleich was dazu gesagt habe werde ich bestimmt als Nazi betittelt. Ich habe den Anfang gelesen warum wird da nicht auch genant das Deutsch gejagt und ermordet werden? Und warum dürfen die Leute dann nicht auf die Strasse gehen? Ich finde es auch Scheisse das es Leute gibt die den Hitler Gruß machen und Menschen durch die Strasse jagen. Aber in der Heutigen zeit wird doch gleich jeder als Nazi abgestempelt der sich über Ausländer aufregt die hier Morden Frauen missbrauchen oder sonst Kriminell sind. Darf man sich jetzt nur noch über die Deutschen aufregen weil sie sowas nicht wollen??? So jetzt dürft ihr mich Nazi nennen oder Brauner oder was euch sonst eifällt. Aber ich habe meine Meinung gesagt und stehe zu dieser!!! Egal was man jetzt über mich denkt!!@

  2. Thomas Laschyk sagt

    Die Frage ist doch: Warum regst du dich nur über kriminelle Ausländer auf? 2/3 aller Tatverdächtigen sind Deutsche. Ich denke, einem Opfer ist egal, welche Nationalität sein Täter hatte. Oder ist der Mord eines Deutschen weniger schlimm als der eines Nicht-Deutschen? Vor dem Gesetz sind wir alle gleich. Aber wer eine Demo (??) macht wegen eines Totschlages, in einer Zeit, in der Deutschland so sicher ist wie seit 1992 nicht mehr (!!) der macht sich keine Sorgen um Sicherheit. Der versucht, seine Fremdenfeindlichkeit zu rechtfertigen.

  3. Otto sagt

    Guten Tag, Herr Laschyk.

    Ja, sie haben recht! Zwei Drittel der Tatverdächtigen sind Deutsche – so steht das auf Seite 25 der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017. Allerdings sagt diese im Umkehrschluss auch: circa ein Drittel der Tatverdächtigen sind „Nicht-Deutsche“, ergo Ausländer. In Zahlen machen sie ungefähr 600000 von 1.9 Mio Tatverdächtige aus. Alle Ausländer stellen 12% der Gesamtbevölkerung Deutschlands dar. Die genannten 600000 Tatverdächtigen sind also Teil einer Minderheit in Deutschland. Die PKS zeigt also, dass Ausländer statistisch gesehen krimineller als Deutsche sind. Dies kann jeder aus der Statistik herauslesen. Ausländer sind überproportional in den Kriminalstatistiken vertreten.

    Und wenn nun Menschen auf die Straße gehen – weil sie wissen, dass viele Tote hätten verhindert werden können – werden sie pauschal als Nazis abgestempelt, weil neben ihnen ein paar bemitleidenswerte Trottel den Hitlergruß zeigten und Nazisprüche brüllten. Das ist sehr eindimensional gedacht. Ich könnte genauso eindimensional behaupten, dass bei den G20-Krawallen in Hamburg alle Demonstranten Krawallos und Randalierer waren.

    Diese Art der Pauschalisierung bringt niemanden weiter. Sie gießt nur Öl ins Feuer und treibt mehr Keile in die Gesellschaft. Sie löst keine Probleme. Sie pflegt alte und schafft neue.

    Wir brauchen wieder mehr Rationalität und Diskursbereitschaft. Die plumpe Nazi-Keule hilft uns dabei nicht.

  4. Otto sagt

    Guten Tag, Herr Laschyk.

    Ja, sie haben recht! Zwei Drittel der Tatverdächtigen sind Deutsche – so steht das auf Seite 25 der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017. Allerdings sagt diese im Umkehrschluss auch: circa ein Drittel der Tatverdächtigen sind „Nicht-Deutsche“, ergo Ausländer. In Zahlen machen sie ungefähr 600000 von 1.9 Mio Tatverdächtige aus. Alle Ausländer stellen 12% der Gesamtbevölkerung Deutschlands dar. Die genannten 600000 Tatverdächtigen sind also Teil einer Minderheit in Deutschland. Die PKS zeigt also, dass Ausländer statistisch gesehen krimineller als Deutsche sind. Dies kann jeder aus der Statistik herauslesen. Ausländer sind überproportional in den Kriminalstatistiken vertreten.

    Und wenn nun Menschen auf die Straße gehen – weil sie wissen, dass viele Tote hätten verhindert werden können – werden sie pauschal als Nazis abgestempelt, weil neben ihnen ein paar bemitleidenswerte Trottel den Hitlergruß zeigten und Nazisprüche brüllten. Das ist sehr eindimensional gedacht. Ich könnte genauso eindimensional behaupten, dass bei den G20-Krawallen in Hamburg alle Demonstranten Krawallos und Randalierer waren.

    Diese Art der Pauschalisierung bringt niemanden weiter. Sie gießt nur Öl ins Feuer und treibt mehr Keile in die Gesellschaft. Sie löst keine Probleme. Sie pflegt alte und schafft neue.

    Wir brauchen wieder mehr Rationalität und Diskursbereitschaft. Die plumpe Nazi-Keule hilft uns dabei nicht.

  5. Thomas Laschyk sagt

    Moment mal, wissen Sie, wie viele der „ausländischen Straftaten“ Touristen waren, organisierte Kriminalität, die nicht in diesem Land leben, wie viele Straftaten über das Internet? Wie viele Straftaten Verstöße gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen? Die fallen alle unter diese Kategorie. Das können Sie auf gar keinen Fall prozentual anrechnen. Ausländer sind prozentual krimineller als Deutsche? Es gibt ja auch 8 Milliarden Ausländer. Ihre Hochrechnung ist sinnlos.

    „Viele Tote hätten verhindert werden können“ – Sie wollen also sagen, wir sollen 10 MILLIONEN MENSCHEN aus dem Land werfen, weil ein paar Menschen ermordet werden? Verstehen Sie mich nicht falsch, jeder Tote ist schrecklich. Aber im Schnitt werden in Deutschland jedes Jahr 300 bis 400 Menschen ermordet. Seit Jahrzehnten, unabhängig davon, wie viele Ausländer es hier gab. Und der absolute Großteil von Deutschen. Mit der gleichen Logik können Sie das Kinderkriegen verbieten, weil ein paar davon ja später Menschen ermorden könnten, was man verhindern könnte. Und wenn Sie meinen, Morde von „Ausländern“ könnte man verhindern – Nehmen Sie Morde von Deutschen als unverhindbar und gottgegeben hin oder was? Gegen Deutsche, die Deutsche ermorden versucht man doch auch etwas zu unternehmen, warum gilt das dann nicht für Morde von Ausländern?

    Das ist doch das ganze Problem. Ihre ganze Ideologie basiert auf falschen Zusammenhängen, Falschmeldungen und Fantasien. Das ist keine „Kritik an Migration“, das ist die seriös klingende Rechtfertigung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Die Menschen, die da demonstrieren wissen gar nichts. Sie hassen Ausländer. Mit Fakten oder der Realität hat das nichts zu tun, auch wenn man sich das einreden möchte. Und so denken Nazis. Wir diskutieren schon viel zu lange über diese realitätsferne Ideologie. Wir haben vor 80 Jahren bereits gelernt, dass das alles falsch ist und nichts mit der Realität zu tun hat. Ich diskutiere nicht, weil es hier nichts zu diskutieren gibt. Während wir über diese rechten Fantasien diskutieren sägen diese an den Grundfesten unserer Demokratie. Wenn ich mit Nazis diskutiere, dann verschwende ich meine Lebenszeit, lasse mich von echten Problemen ablenken und legitimiere eine realitätsferne Ideologie durch meine Aufmerksamkeit. Einfach nein.

  6. Otto sagt

    Als ich meinen Kommentar verfasste, ahnte ich bereits, dass auf Fakten basierende Argumente bei Ihnen nicht ankommen werden. Sie sind durch und durch emotionalisiert. Ich empfehle Ihnen, sich zu besinnen und zur Vernunft zu kommen.

    „[…] Wie viele Straftaten Verstöße gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen? Die fallen alle unter diese Kategorie. Das können Sie auf gar keinen Fall prozentual anrechnen.“
    Sie haben offensichtlich nicht in die PKS geschaut. Wieso darf man das nicht prozentual anrechnen? Dann wäre ihrer Logik nach die gesamte PKS fragwürdig – dort wird sehr viel prozentual angerechnet.

    „Ausländer sind prozentual krimineller als Deutsche? Es gibt ja auch 8 Milliarden Ausländer. Ihre Hochrechnung ist sinnlos.“
    Die Hochrechnung ist nicht sinnlos. Sie ist eine einfache Wiedergabe der PKS und Zahlen von Statista. Aber es darf nunmal nicht sein, was nicht sein darf. Das Argument „8 Milliarden Ausländer“ ist lächerlich: die PKS bezieht sich auf das Bundesgebiet und nicht auf die gesamte Welt. Bitte bleiben Sie rational.

    „Sie wollen also sagen, wir sollen 10 MILLIONEN MENSCHEN aus dem Land werfen, weil ein paar Menschen ermordet werden?“
    Das sagte ich in keiner Art und Weise. Sie versuchen mir Worte in den Mund zu legen.

    „Mit der gleichen Logik können Sie das Kinderkriegen verbieten, weil ein paar davon ja später Menschen ermorden könnten, was man verhindern könnte. Und wenn Sie meinen, Morde von „Ausländern“ könnte man verhindern – Nehmen Sie Morde von Deutschen als unverhindbar und gottgegeben hin oder was?“
    Die Ehre, Kinder zu bekommen, mit einer ungesteuerten Einwanderung zu vergleichen entbehrt sich jeder Rationalität. Und nur weil ich der Überzeugung bin, dass viele Menschen hätten weiterleben können, nehme ich keinesfalls Morde von Deutschen als „unverhindbar und gottgegeben hin“. Verpackt in einer rhetorischen Frage unterstellen Sie mir wieder etwas, was ich nicht sagte. Nochmal: bleiben Sie bitte rational!

    „Ihre ganze Ideologie basiert auf falschen Zusammenhängen, Falschmeldungen und Fantasien.“
    Sie kennen mich nicht. Nur ein paar meiner Zeilen aus einer Kommentarspalte. Wie sie daraus auf meine Ideologie schließen können, entzieht sich mir. Ich finde es weiterhin bemerkenswert, dass Zahlen aus der PKS für Sie „Fantasien“ darstellen. Bitte verkaufen Sie ihre Glaskugel und verwenden Sie ihre Alufolie für Lebensmittel statt für Hüte. Nochmal (die Dritte): bleiben Sie rational!

    „Die Menschen, die da demonstrieren wissen gar nichts. Sie hassen Ausländer.“
    Haben Sie mit allen Demonstranten gesprochen und mit ihnen einen Intelligenztest gemacht oder wie kommen Sie auf diese Pauschalaussage?

    „Ich diskutiere nicht, weil es hier nichts zu diskutieren gibt. Während wir über diese rechten Fantasien diskutieren sägen diese an den Grundfesten unserer Demokratie. Wenn ich mit Nazis diskutiere, dann verschwende ich meine Lebenszeit, lasse mich von echten Problemen ablenken und legitimiere eine realitätsferne Ideologie durch meine Aufmerksamkeit. Einfach nein.“
    Sie versperren sich vor einer sachlichen Diskussion. Sehr tolerant von Ihnen. Wie ich in meinem obigen Kommentar bereits ausführte, hilft uns das nicht weiter. Sie sind Teil des Problems. Offensichtlich sehen Sie einen „Nazi“ in mir, weil ich Fakten rezitiert habe. Ist jeder ein Nazi, der nicht ihre Meinung vertritt? Ist jeder ein Nazi, der Fakten zitiert, die nicht ihrer politischen Ausrichtung entsprechen? Ich dachte immer, dass das inhaltliche Stellen und argumentative „Entlarven“ von Nazis gefordert wird. Kleiner Tipp: das kann nicht funktionieren, wenn man sich infantil einer Diskussion verweigert.

    Sind vielleicht auch Sie von Hass blind und zerfressen?

    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!

  7. Karan sagt

    Danke, danke für diesen Artikel und seine deutlichen Worte!
    Ich erlaube mir, mein jüngstes Lied dazulassen; in dem geht es nämlich um dasselbe Thema:
    https://youtu.be/s_YAhRGqQsE

  8. subuddha sagt

    Solange die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ohne Fahrschein und der Handel mit Teilen der Hanfpflanze als Straftat gelten, bin ich nich bereit irgendwelche Texte zu lesen, in denen es um Kriminalstatistik geht und irgendwelche Schlüsse daraus ziehen zu wollen.

  9. Stefan Bernasconi sagt

    Otto sagt, : Meines Wissens sind 85% der Straftaten durch Ausländer, „Taten“ nach dem „Ausländer Recht“ ; also Straftaten die ein Deutscher gar nicht begehen kann ! Das währen dann also meiner Rechnung nach 90000 Straftaten durch Ausländer gegenüber wie vielen Straftaten durch Deutsche ?! Alternative Fakten zu schaffen , durch das trennen von Zahlen vom Bezug, ist sowas von 1933 !¡!

  10. v. Boiheim sagt

    Otto ? – find ich gut!

  11. Esther Bockwyt sagt

    Wie immer auf den Punkt und mir aus der Seele gesprochen

  12. Otto sagt

    Guten Tag zusammen!

    Da bin ich wieder.

    @Subuddha
    Wenn ich ihre Argumentationskette verfolge, so hieße das auch, dass rechtsextreme Straftaten deutlich weniger sein müssten. Das Zeigen verfassungswidriger Zeichen, das Leugnen des Holocaust und das Brüllen leerer Parolen verletzen keinen Menschen körperlich, fließen aber als Straftaten in die PKS-rechts ein. Sind die Rechtsextremen ihrer Meinung nach also doch nicht so schlimm?

    @ Stefan Bernasconi
    Drücken Sie bitte auf ihrer Tastatur gleichzeitig Strg + F. Es wird ein Eingabefeld erscheinen. Geben Sie hier bitte die Zahl 85 ein. Bestätigen Sie mit Enter.
    Wie Sie sehen können, habe ich das nicht gesagt. Sie legen mir Worte in den Mund, die ich nie wiedergegeben habe.
    Ihren Beitrag betrachte ich als moderne Kunst: ein Komma vor einem alleinstehenden Doppelpunkt, wilde Leerzeichen, Satzfetzen, die Nennung der magischen Zahl „1933“ und die Kirsche auf dem Sahnehäubchen ist wahrlich das umgedrehte Ausrufezeichen. Wenn Sie sich im Deutschunterricht bloß genauso viel Mühe gegeben hätten, wie mit diesem invertierten Ausrufezeichen, dann könnte ich Sie ernster nehmen.
    Kunst genießt man und lässt sie wirken.
    So möge ich das nun tun und ihrer geistigen Diarrhö keine weitere Beachtung schenken.

    Ich wünschen einen schönen Tag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.