Querdenker Bestseller Autor Bhakdi wegen Volksverhetzung angeklagt

| Querdenker | 12. Mai 2022

Volksverpetzer ist nur durch eure Spenden für alle Menschen kostenlos.
Nur eine*r von 250 Leser*innen unterstützt uns langfristig.
Du kannst eine*r davon sein!

Jetzt Spenden

Später lesen:
12.720

Corona Alarm! Ehemaliger Querdenken-Star Bhakdi angeklagt

Früher oder später scheint es jeden ehemaligen Star der Querdenker Szene an den Kragen zu gehen. Wir berichteten bereits, dass gegen Querdenken-Anwalt Rainer „Ich verklage Drosten auf Schadensersatz wegen der Pandemie“ Fuellmich Strafbefehl wegen Volksverhetzung erlassen wurde:

Staatsanwaltschaft beantragt Strafbefehl gegen Querdenker Fuellmich – Volksverhetzung

Nun wird es wohl den Fake News-Beststeller Autor Sucharit Bhakdi erwischen. Wir berichteten damals ausgiebig über die Fake News Schleuder Bhakdi, dem es erlaubt wurde, seine Falschinformationen in zahlreichen Buchhandlungen zu verbreiten. Hier:

Die größten Fakes im Bhakdi-Buch: Wir haben „Corona Fehlalarm?“ gelesen, damit ihr es nicht müsst

Bhakdi wegen antisemitischer Volksverhetzung angeklagt: „Juden haben böses gelernt“

Die Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein hat Anklage gegen Bhakdi wegen des Verdachts der Volksverhetzung erhoben, das teilte die Behörde selbst mit (Quelle). Dabei geht es unter anderem um folgendes:

In einem Interview 2021 kam der diskreditierte Forscher und Verschwörungsideologe Bhakdi auf Israel und „die Juden“ zu sprechen. Er erklärt zuerst, dass er einst „die Juden“ verehrt habe, aber jetzt hält er die damalige Impfkampagne Israels für etwas Schlimmeres als die NS-Diktatur und offenbar auch den Holocaust.

Wörtlich sagte er die offensichtlich antisemitischen Sätze:

„Die Juden haben ihr Land in etwas verwandelt, was noch schlimmer ist, als Deutschland damals war. Das ist das Schlimme an den Juden. Sie lernen gut. Aber sie haben das Böse jetzt gelernt.“

Ausführlich hatten wir das hier behandelt:

„Juden haben das Böse gelernt“: „Querdenker“ & Impfgegner Bhakdi wegen Antisemitismus kritisiert

Damals äußerte sich auch die jüdische Publizistin Marina Weisband zum Vorfall:

Schwurbler Bhakdi könnte auch Professoren Titel verlieren

Bhakdis Äußerungen könnten nun nicht nur strafrechtliche Folgen haben: Parallel läuft in Rheinland-Pfalz ein Verfahren, dem 75-Jährigen das Führen des Professorentitels der Universität Mainz wegen Unwürdigkeit zu untersagen (Quelle). Es wäre das erste Mal in der Geschichte des Landes, dass diese Regelung im Hochschulgesetz angewendet werden würde.

Es ist schön zu beobachten, dass all jene, die während der Corona-Pandemie nicht nur Falschinformationen, sondern auch Verschwörungsmythen, Hass und Antisemitismus verbreitet haben, nach und nach zur Rechenschaft gezogen werden. Endlich.

Mehr zum Thema:

Teile diese Anleitung, um zu verbreiten, wie man Aluhüte wie Hildmann & Co anzeigt

Querdenker Schiffmann wegen Volksverhetzung angeklagt von Staatsanwaltschaft

Naidoo entschuldigt sich für seine Hetze: So entsetzt reagiert Telegram

Mit diesen vielen Faktenchecks widerlegt ihr alle Bhakdi-Anhänger

Artikelbild: Screenshot

Spendiere uns doch einen Kaffee für unsere gemeinnützige Arbeit:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.