22.480

Darja Dugina? – das gesamte internationale Nazi-Netz ihres Vaters.

von | Aug 21, 2022 | AfD, Aktuelles, Recherche AfD, Ukraine

Netzwerk - Iran, Russland, Deutschland

Die Holocaustleugner Konferenz New Horizon

Seit ihrer Gründung im Jahr 2012 hat die iranische New Horizon Conference sowohl rechtsextreme als auch selbsternannte linke Aktivisten auf einer Anti-Israel-Plattform zusammengebracht, darunter den faschistischen Ideologen Alexander Dugin und andere bekannte rot-braune Astroturner aus der ganzen Welt.

Bei näherer Betrachtung entpuppen sich diese vermeintlich linken Akteure, wie Pepe Escobar, Thierry Meysan, Caleb Maupin und Tobias Pfennig, als rot-braune Aktivisten mit einer mehr als fragwürdigen Erfolgsbilanz. Maupin beispielsweise, ein ehemaliger Occupy-Wall-Street-Aktivist, der sich zum Duginisten gewandelt hat, setzt sich für einen „linken, nationalistischen Populismus“ ein. Der Deutsche Pfennig leitet die pseudo-antifaschistische Organisation „Anti-Imperialistische Aktion“, die „auf eine Zusammenarbeit mit Vertretern der radikalen Rechten und Linken, insbesondere in Russland, Osteuropa und im Donbass“ abzielt.

Bei den rechtsextremen Teilnehmern handelt es sich um notorische Faschisten und Neonazis, wie den italienischen „Nazi-Maoisten“ Claudio Mutti, Herausgeber des Neonazi-Magazins Zuerst!, Manuel Ochsenreiter, der derzeit beschuldigt wird, an einem Brandanschlag unter falscher Flagge in der Ukraine beteiligt gewesen zu sein, oder den Polen Mateusz Piskorski, Gründer der drittplatzierten Partei Zmiani, der derzeit wegen angeblicher Kontakte zum russischen Geheimdienst sein Heimatland nicht verlassen kann. Was sie verbindet, ist ihre Sympathie für Alexander Dugin im Besonderen und für den russischen Faschismus und den Dritten Positionismus (Nationalbolschewismus und faschistischer „Neo-Eurasianismus“) im Allgemeinen.

Die iranische Nichtregierungsorganisation New Horizon, die hinter der Organisation der Konferenz steht, wurde im Februar 2019 vom US-Finanzministerium wegen angeblicher Spionage und Verrat an den Vereinigten Staaten sanktioniert. Es ist eine offene Frage, ob die iranische Regierung oder Teile davon etwas mit der Organisation der Konferenz zu tun hatten. Mindestens ein geplanter Redner erhielt nicht das erforderliche Visum für die Einreise in das Land.

Eine überraschend große Zahl der Konferenzteilnehmer ist als Kommentatoren und „Spezialisten“ bei RT5 aufgetreten: Caleb Maupin (us), Manuel Ochsenreiter (de), Michael Opperskalski (de), Juan Antonia Aguilar (es), Marwa Osman (lb), Pepe Escobar (br), Declan Hayes (nl), Mateusz Piskorski (pl), Eric Walberg (ca), Thierry Meyssan (fr), Alison Weir (us), Scott Rickard (us), Patrick Henningsen (us), Pam Bailey (us), Randy Short (us), Robert Naiman (us), Hafsa Kara-Mustapha (uk), Rodney Shakespeare (uk), Hassan Alkatib (uk), Shabbir Hassanally (uk), Catherine Shakdam (uk), Michael Maloof (us), Greta Berlin (us) usw.

Auf der Website der New Horizon Conference gibt es eine Rubrik „Freunde“, zu der ab April 20206 gehören: 21st Century Wire, Veterans Today, Asia Times, The Council for the National Interest, Fidelity, Culture Wars, Proche&Moyen-Orient, Cercle des Volontaires, Voltaire Network, Égalité & Réconciliation, Geopolitica. ru, Katehon, American Herald Tribune, Al-Awda, Science of 9/11, Neturei Karta, The Final Call, Pandora.tv, Peacemaker Mediators, Geheim, Codepink, Mega Chip, Investig’action, Clap36, Zuerst! Entre La Plume et L’Enclume, If Americans Knew, Truth Justice Peace.

Mehrere der aufgelisteten Medien sind eindeutig dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen und tendieren zum Third Positionism und „Duginismus“, darunter Zuerst!, Égalité & Réconciliation, Geopolitica.ru und Katehon.

Freunde der New Horizons Konferenz Bildquelle: http://www.icare.to/article.php?id=4434&lang=en

Es gibt einige Überschneidungen mit Rednern, die auch auf der seit 2011 stattfindenden „International Conference on Hollywoodism“ aufgetreten sind, darunter Hamed Ghashghavi, Art Olivier und Dieudonné M’bala M’bala. Es sei darauf hingewiesen, dass auch der Verschwörungstheoretiker Webster Tarpley und der Holocaust-Leugner Robert Faurisson zu den Rednern gehörten, wobei letzterer 2012 einen Vortrag über „Hollywoods Rolle bei der Schaffung des Mythos vom ‚Holocaust'“ hielt.

Es gibt auch eine beträchtliche Anzahl von Abtrünnigen aus dem US-Militär und den Geheimdiensten, die auf der Konferenz aufgetreten sind: die ehemalige Geheimdienstoffizierin der US-Luftwaffe, Monica Witt (die sich jetzt im Iran aufhält), „der von Twitter wegen Belästigung gebannte Veteran des Außenministeriums, Peter Van Buren, der ehemalige Offizier des US-Psychological Operations Battalion, Scott Bennett, und der ehemalige CIA-Terrorismusbekämpfungsspezialist und Assad-Truther Philip Giraldi “ oder der ehemalige Analyst des US-Verteidigungsministeriums,Michael Maloof.

Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass die NHC-Konferenz als Plattform für Antisemiten aus dem gesamten politischen Spektrum dient. Dennoch haben vermeintlich „linke“ Journalisten wie Max Blumenthal Menschen, die die Konferenz anprangern, heftig kritisiert.

Bevor die NHC-Konferenzreihe 2012 ins Leben gerufen wurde, hatte eine Reihe von ebenfalls antisemitischen Konferenzen stattgefunden, nachdem der ehemalige Präsident Mahmud Ahmadinedschad 2005 an die Macht gekommen war. Die New York Times hatte über die dritte Ausgabe der Veranstaltung Anfang Juni 2006 berichtet, als „67 ‚ausländische Intellektuelle‘ aus 30 Ländern“ an der „Holocaust World Prospect“ teilnahmen, einer Konferenz, die vom Institut für politische und internationale Studien des iranischen Außenministeriums gesponsert wurde.**Im NYT-Artikel heißt es:

** Steven Stalinsky, Holocaust Deniers Anoint Iran’s Ahmadinejad, New York Times, December 6, 2012, p.6.

Zu den Teilnehmern gehört das Who is Who der westlichen Antisemiten und Holocaust-Leugner. Der ehemalige Chef des Ku-Klux-Klan, David Duke, hält die Hauptrede. Der französische Professor Robert Faurisson sagte den Teilnehmern gestern, der Holocaust habe „nie existiert“ und lobte Ahmadinedschad, der „am Ende die Wahrheit ans Licht kommen lassen und diese große Lüge aufdecken wird“. Frederick Toben vom australischen Adelaide Institute erklärte auf der Konferenz, dass die Behauptungen über die Massenvergasungen und -verbrennungen eine physikalische Unmöglichkeit seien, während der französische Schriftsteller Georges Thiel den Holocaust als „eine riesige Lüge“ bezeichnete. Bradley Smith vom Komitee für eine offene Debatte über den Holocaust mit Sitz in Amerika sagte: „Gaskammern haben nie existiert.“

David Duke stand seinerzeit in Verbindung mit der antisemitischen Universität „Interregionale Akademie für Personalmanagement“ (MAUP) in der Ukraine, die unmittelbar nach dem Ereignis Ende Juni 2006 geschlossen wurde. Die Anti-Defamation League bezeichnete die MAUP als das „Hauptzentrum für antisemitische Propaganda und Veröffentlichungen in der Ukraine“. Ihr Rektor, Georgy Tschokin, wurde weithin dafür verurteilt, dass er sich mit dem jüngsten Aufruf des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, „Israel von der Landkarte zu tilgen“, solidarisch erklärt hatte.

Zeitleiste

2012

Im Jahr 2012 fand die erste Ausgabe der antisemitischen New Horizon Conference in Teheran, Iran, statt. Zu den Teilnehmern gehörten laut einem inzwischen unveröffentlichten SPLC-Artikel: „Issa Chaer, Mitglied des Lenkungsausschusses der Hands Off Syria Coalition“, Thierry Meyssan, Gründer des Voltaire-Netzwerks, Caleb Maupin, Mitglied der World Workers Party, der Alt-Right-Journalist Tim Pool, Holocaust-Leugner Kevin Barrett und Duginisten wie Mateusz Piskorski, Mitarbeiter des Voltaire-Netzwerks, der deutsche Redakteur Manuel Ochsenreiter, Leonid Savin und Claudio Mutti, der führende faschistische Infiltrator des Campo Antimperialista „sowie die ehemalige U. U.S. Air Force Geheimdienstoffizierin Monica Witt.

2014

Die zweite Konferenz „New Horizon: International Conference of Independent Thinkers“ fand vom 27. September bis 1. Oktober 2014 in Teheran statt. Vorsitzender der Konferenz war Nader Talebzadeh und Reza Montazami war der „Exekutivdirektor der Konferenz“. Das vollständige Programm der Konferenz 2014 wurde archiviert und gibt einen guten Überblick über die diskutierten Themen, wie „9/11 und der Holocaust als pro-zionistische ‚öffentliche Mythen'“.

Die Konferenz 2014 war in zwei Teile gegliedert: Die 2nd Annual International Conference of Independent Thinkers & Film Makers (27.-28. September) und die sogenannten „Conversations“ (29. September bis 1. Oktober).

Die folgenden Redner, Podiumsteilnehmer, Moderatoren und Teilnehmer wurden bei beiden Veranstaltungen aufgenommen: Dieudonné Mbala Mbala (fr), Caleb Maupin (us), Claudio Moffa (it), Claudio Mutti (it), Cyrus McGoldrick, Gilles Munier (fr), Joe le Corbeau (fr), Juan Antonio Aguilar (es), Maurizio Blondet (it), Olivier Lemoine (fr), Raphael Berland (fr), Roberto Quaglia (it), Thomas Werlet (fr), Stephen Sizer, Mateusz Piskorski (pl), Manuel Ochsenreiter (de), Maria Poumier (fr), Manuel Galiana-Ros (es), Eric Walberg, Kevin Barrett, Anthony Hall, Pepe Escobar (br), Leonid Savin (ru), Ahmed Rami (se), Isabelle Praile (be), Ayatollah Qaem-Maqami, Gareth Porter (us) , Wayne Madsen (us), Hassan Abbasi, Ken O’Keefe, Hojjat ol-Eslam Ali-Reza Panahian, Jean-Michel Vernochet (fr), Saeed Jalili, Ali-Asghar Soltaniyeh, Kourosh Kamalvandi, Abdol-Hosayn Allah-Karam, Thierry Meyssan, Jim Fetzer, Kourosh Ziabari, Mohsenian, Vahid Jalili, Khaled Qoddumi, Medea Benjamin (us), Randy Short, Tim Pool, Art Olivier, Mahmoud Mohtadi, Zeina Mehanna, Marzieh Hashemi, Hassan Khatib, Issa Chaer, Hosayn Sheykh ol-Islam, Alaeddin Borojerdi, Mohammad-Javad Larijani, Foad Izadi, Arash Darya-Bandari, Hasan Rahimpour Azghadi.

In einem Artikel der ADL heißt es:

Nach Angaben der Organisatoren werden an der Veranstaltung „Dutzende von Elite-Denkern, Philosophen, Aktivisten und Politikern aus aller Welt“ teilnehmen, die die zionistische Kontrolle der Filmindustrie und den Einfluss der „zionistischen Lobby in Amerika“ diskutieren und „entlarven“ werden.

Wie schon bei der letzten Konferenz haben sich auch bei der diesjährigen New Horizon Conference mehrere Anti-Israel-Aktivisten, antisemitische Verschwörungstheoretiker und Holocaust-Leugner eingefunden. Neu auf der Konferenz ist die Teilnahme einer so genannten amerikanischen Antikriegsaktivistin, Medea Benjamin, einer Mitbegründerin von CODEPINK.

Neben Benjamin wurden auf der offiziellen Website der Konferenz die Namen mehrerer amerikanischer und internationaler Antisemiten, Anti-Israel-Aktivisten und Holocaust-Leugner veröffentlicht, die als Teilnehmer erwartet werden, darunter Maria Poumier, eine französische Verschwörungstheoretikerin und Holocaust-Leugnerin; Claudio Moffa, ein italienischer Holocaust-Leugner; Kevin Barrett, ein antisemitischer Verschwörungstheoretiker und häufiger Mitarbeiter des englischsprachigen iranischen Propaganda-Nachrichtensenders Press TV; Gar[e]th Porter, ein israelfeindlicher Journalist; Pepe Escobar, ein brasilianischer israelfeindlicher Journalist; und Art Olivier, ein ehemaliger gewählter Beamter aus Kalifornien und 9/11-Verschwörungstheoretiker.

Darüber hinaus haben iranische Nachrichtenagenturen berichtet, dass eine Reihe anderer Personen ebenfalls an der dreitägigen Konferenz in Teheran teilnehmen werden. Iranische Nachrichtenagenturen berichteten über die erwartete Teilnahme von Alison Weir, der Direktorin von If Americans Knew und dem Council for the National Interest, zwei israelfeindlichen Basisorganisationen; Ken O’Keefe, einem antisemitischen, antizionistischen ehemaligen US-Marine und regelmäßigen Mitarbeiter von Press Marine und regelmäßiger Mitarbeiter von Press TV; Wayne Madsen, ein antisemitischer Verschwörungstheoretiker; Cyrus McGoldrick, der frühere Civil Rights Manager der New Yorker Sektion des Council on American-Islamic Relations; Dieudonne M’bala M’bala, der französische antisemitische Komiker und Erfinder der antisemitischen „Quenelle“-Geste; und Mark Siljander, ein ehemaliger U. Mark Siljander, ein ehemaliger US-Abgeordneter (R-MI), der 2010 wegen seiner Verbindungen zu einer islamischen Wohltätigkeitsorganisation, die terroristische Gruppen finanziert haben soll, in zwei Fällen für schuldig befunden wurde.

Eröffnet wurde die Konferenz mit einer Rede des persönlichen Beraters des Obersten Führers Ayatollah Ali Khamenei, Mohsen Ghomi, der damit prahlte, dass die Konferenz selbst „die größte Bedrohung für die Zionisten“ sei und dass „amerikanische Beamte Marionetten der zionistischen Lobby sind, die die Unwissenheit der Amerikaner ausnutzen“. Der israelfeindliche Journalist Gar[e]th Porter sagte während seines Vortrags am Montag, dass der Mossad und die CIA für die Herbeiführung der Atomkrise mit dem Iran verantwortlich seien.

Bemerkenswerte Teilnehmer der NHC-Konferenz 2014 waren der französische antisemitische Komiker Dieudonné Mbala Mbala, der Grayzone-Mitarbeiter Gareth Porter, der „Nazi-Maoist“ Claudio Mutti, der rechtsextreme Duginist Manuel Ochsenreiter, der Holocaust-Leugner Kevin Barrett und der Pole Mateusz Piskorski, der wegen „Zusammenarbeit mit russischen Geheimdiensten „angeklagt ist.

Der Generalsekretär der Konferenz, Gholemreza Montazami, der Sekretär für internationale Angelegenheiten der Konferenz, Hamad Qashqavi, und der Leiter des Technischen Ausschusses der Konferenz, Nader Talebzadeh, stehen hochrangigen Regimevertretern nahe, insbesondere Hardlinern, wie Fotos auf ihren Websites zeigen. Qashqavis Website zeigt ihn auch mit dem französischen antisemitischen Komiker Dieudonné Mbala Mbala, der unter anderem dafür bekannt ist, den Holocaust zu verhöhnen und die Geste „quenelle“ zu verbreiten, die einem umgekehrten Nazi-Gruß ähnelt.

Dieudonné beim „Quenelle“ (umgekehrter Nazi-Gruß) mit New Horizons-Organisator Hamad Qashqavi im Jahr 2014 – https://www.memri.org/reports/second-international-new-horizon-conference-tehran-draws-leading-holocaust-deniers

2015

Die dritte New Horizon Conference mit dem Titel „On The Brink“ fand vom 27. bis 29. Oktober 2015 statt. Die Videos der Konferenz wurden auf racism.org veröffentlicht, das von Vernellia Randall betrieben wird.

Zu den Teilnehmern gehörten Jason Douglas Newman alias Brother Ali, Vernellia Randall, Pierre Jules, Caleb Maupin, Earl Muhammad, Seyed Abdollah Hoseini, Mikail Yusuf Muhammad, Declan Hayes, Zeinab Mehanna, Muhammad Lamrana Jalloh, Amir Suleiman, Musa Dan Fodio, Kemi Saba, Cecile Johnson, Kemiour Shabazz, Elaina Martin, Candice „Antique“ Davis und Hodari B. Davis.

2017

Die vierte New Horizon Conference mit dem Titel „On the Brink 2“ fand im Kowsar Hotel im Zentrum Teherans statt.Ein Artikel und ein Video von Ali Arouzi auf NBC News sprachen von einer „Konferenz über Polizeibrutalität“, die von „amerikanischen Aktivisten, Schriftstellern und Kommentatoren“ abgehalten wurde, während sie sich nur auf andere bezogen, die „die letztjährige Horizon Conference … als antisemitisch“ bezeichneten.

Auch das Searchlight Magazine hatte über die Veranstaltung 2017 berichtet.Unter den Teilnehmern waren: der Gastgeber Nader Talebzadeh, Reza Montazami, Hamed Ghashghavi, Giulietto Chiesa (it), Maurizio Blondet (it), Roberto Quaglia (it).

2017 New Horizon Konferenz im Iran – https://www.searchlightmagazine.com/2017/05/jew-hating-fascists-and-their-iranian-sponsors-gather-in-tehran-for-their-fourth-international-hate-fest/
Flyer for the 4th International New Horizon Conference (2017) – https://www.searchlightmagazine.com/2017/05/jew-hating-fascists-and-their-iranian-sponsors-gather-in-tehran-for-their-fourth-international-hate-fest/

2018

6. New Horizon Konferenz im Mai 2018 – https://twitter.com/TheErimtanAngle/status/998581979271573504/

Die 5. oder 6. Ausgabe der New Horizon Konferenz fand vom 12. bis 15. Mai 2018 in Mashhad, Iran, statt,22 diesmal mit dem Stargast Alexander Dugin. Auf der Website der New Horizon Konferenz wird die Veranstaltung als 5th New Horizons Conference bezeichnet,24 während es an anderer Stelle heißt, es sei die 6. Laut der Dugin-Affine Geopolitica.ru:

Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet „JERUSALEM/AL-QUDS, DIE EWIGE HAUPTSTADT PALESTINENS“ und wurde vom New Horizon Secretariat sowie dem Sekretariat der 6. Internationalen Konferenz zur Unterstützung der palästinensischen Intifada organisiert…

Alexander Dugin auf der 6. New Horizons Konferenz in Teheran, Iran, 2018. – https://www.geopolitica.ru/en/news/6th-international-conference-new-horizon-mashhadhttps://www.geopolitica.ru/en/news/6th-international-conference-new-horizon-mashhad

In einem absoluten Lobgesang auf medium.com von Sander Hicks, der an der Konferenz 2018 teilgenommen hatte,heißt es:

[Die New Horizon Conference wird von einem wortgewandten iranischen Intellektuellen geleitet, dem Fernsehjournalisten Nader Talebzadeh, einem gläubigen Muslim und einem der ursprünglichen Revolutionäre von 1979. New Horizon ist Gastgeber für internationale Dissidenten und Kritiker der US-amerikanischen/israelischen Politik. Zu den jüngsten Gästen gehören der New Yorker Rabbi Dovid Weiss und Lauren Booth, die Schwägerin von Tony Blair, die vor neun Jahren zum Islam konvertierte. Letztes Jahr in der „heiligen Stadt“ Mashhad, Iran, war die Konferenz eine lebhafte Mischung aus internationalen Intellektuellen, darunter der neue russische Philosoph Alexander Dugin und der geistreiche internationale Journalist Pepe Escobar von der Asia Times. Wir bekamen die Gelegenheit, eine warme, liebevolle Seite des Islam kennenzulernen und hatten Zeit, den Schrein des Imam Reza in Mashhad zu erkunden, eine der heiligsten Pilgerstätten des schiitischen Islam.

In der Ausgabe 2018 waren auch der Herausgeber von Veterans Today, Jim W. Dean, und „der ehemalige CIA-Terrorismusbekämpfungsspezialist und Assad-Truther „7 Phil Giraldi auf der Konferenz anwesend.27 „Letzterer ist Geschäftsführer [des] Council for the National Interest und schreibt für die American Herald Tribune, eine verschwörungstheoretische „Nachrichtenseite“, die von Alex Jones zitiert wird – beide sind offizielle „Freunde“ der Konferenz. „7 So auch der ehemalige Analyst im US-Verteidigungsministerium mit einem Hang zu Verschwörungstheorien,8 Michael Maloof, der jetzt für RT International schreibt.28

Die NHC-Konferenz 2018 hatte besonders viele RT-Journalisten auf dem Zettel, wie eine Online-Ankündigung zeigt. Rania Khalek nahm die Einladung an, sagte aber später ab, so Alexander Reid Ross.Greta Berlin, Sprecherin der Free Gaza Movement (FGM), die sie 2006 mitbegründet hatte, nahm Berichten zufolge an der Konferenz teil, ebenso Miko Peled.

Ankündigung der Redner auf der 6. New Horizon Konferenz im Jahr 2018 – https://twitter.com/JBickertonUK/status/1056549300241608705

2019

Im Februar 2019 wurde die iranische Nichtregierungsorganisation New Horizon, die hinter der Organisation der Konferenz steht, vom US-Finanzministerium wegen angeblicher Spionage und Verrat an den Vereinigten Staaten sanktioniert. Damals wurde auch „die US-Luftwaffengeheimdienstmitarbeiterin Monica Witt angeklagt, dem Iran geholfen zu haben, eine Cyberspionage-Operation gegen ihre ehemaligen Geheimdienstkollegen zu starten. Witt nahm 2012 an der Konferenz teil, und 2013 nahm sie erneut teil – und lief in den Iran über, wo sie bis heute geblieben ist“, so Haaretz.

An der 7. Ausgabe der New Horizon-Konferenz nahmen Redner wie Alexander Dugin (ru), Leonid Savin (ru), Manuel Ochsenreiter (de), Tobias Pfennig (de), Pepe Escobar (br), Válerie Bugault (fr), Sandrella Malazi (pl), Anthony James Hall (ca), Anis Al-Nakach (Libanon), Hasan Al-Emad (Jemen), Bassam Abu Abdullah (Syrien), Mahdi Nassiri (Iran), Amal Wadhan (Palästina) und Prinzessin Vittoria Alliata di Villafranca (it).

Zu den Teilnehmern gehörte auch die serbische Journalistin Tesha Teshanovic (Теша Тешановић),

Obwohl sie ihren Namen beibehielt, änderte die New Horizon Conference 2019 ihr Design und startete sogar eine neue Facebook-Seite und einen neuen YouTube-Kanal.

Konferenz Neue Horizonte 2019 – https://www.facebook.com/newhorizonconf/photos/a.116427463083360/125940125465427/https://www.facebook.com/newhorizonconf/photos/a.116427463083360/125940125465427/