Applaus, Lügen oder Schweigen: So reagieren AfD & Co auf Neuseeland

Kolumne Schwer verpetzt

image_print

Entsetzlich

In Neuseeland starben heute 49 Menschen durch die Hand eines Rechtsextremen. Warum? Einfach nur, weil sie Muslime waren. Die Tat war entsetzlich, schrecklich und ich bin zutiefst erschüttert. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer und bei denen, die noch um ihr Leben kämpfen. Doch die Tat ist nicht unerklärlich. Der Grund sind Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Hetze, wie ich bereits heute Mittag schrieb:

Islamfeindliche Terrorklatscher tragen Mitschuld am Anschlag in Neuseeland

Die politischen Brandstifter und Terrorklatscher haben den Terroristen von Christchurch ermutigt, angestiftet und inspiriert, wie er selbst zugegeben hat. Wer noch irgendwelche Zweifel hatte, was am Ende nach dem Hass und den Lügen herauskommt, in Neuseeland haben wir es gesehen. Umso verachtenswerter sind die Brüder und Schwestern im Geiste aus Deutschland und wie sie mit der Meldung umgehen.



Applaus für die mörder

Ja, es handelt sich hierbei vor allem um das „Fußvolk“ der Rechtsextremen. Die in der vermeintlichen „Sicherheit“ der faschistischen Facebook-Gruppen ihr wahres Gesicht zeigen. Das einzig positive, was man darüber sagen kann, ist, dass es wenigstens ehrlich ist. Die Fremdenfeinde haben jahrelang ein Hass-Feindbild aufgebaut. Dass sie den Tod von Unschuldigen bejubeln, sollte niemanden verwundern.

Screenshots #DieInsider
Screenshot #DieInsider [Unkenntlichmachung von uns]
Screenshot #DieInsider

Nein, ich instrumentalisiere nicht die Tat. In den rechten Facebook-Gruppen wird dem Mörder und Terroristen offen applaudiert (obwohl natürlich nicht von allen wohlgemerkt!). Die Verbindung von Hetze gegen Muslime zu Christchurch ist nicht schwer zu ziehen. Sie ist für jeden zu sehen. In den Gewaltaufrufen und -forderungen und Mordfantasien, die man täglich liest (Mehr dazu), im „Manifest“ des Terroristen und auch darin, wen er umgebracht hat.

Lügen und Verschwörungstheorien

Dann gibt es die andere Seite, die unverschämterweise versucht, Falschnachrichten und Fake News zu streuen. Es wird glatt behauptet, der offen rechtsextreme, islamophobe und fremdenfeindliche Terrorist, der sich mehrmals offen auf rechtsextreme Verschwörungstheorien wie die „Umvolkung“ bezieht, sei „links“ oder „Umweltaktivist“.

Die unseriösen faschistischen Blogs erdreisten sich, die rechtsextremen Morde ihren politischen Gegnern in die Schuhe zu schieben. Einfach nur, um maximal politisches Kapital aus dem Terror zu ziehen und Verwirrung zu stiften. Dabei könnte die wahre Motivation nicht deutlicher sein. Doch die Faschisten gehen buchstäblich über Leichen, um selbst den Terroranschlag ihrer eigenen Leute zu Instrumentalisieren. Das beschränkt sich jedoch nicht nur auf rechte Blogs.

Screenshot twitter.com (Link)
Screenshot facebook.com (Link, Zwischenzeitlich gelöscht)
Screenshot facebook.com (Link,, Zwischenzeitlich gelöscht)

Offizielle AfD-Seiten und auch ein Landtagsabgeordneter verbreiteten die Lügen und Verschwörungstheorien zu Neuseeland. Einige der Seiten haben zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieses Artikels ihre Hetze wieder gelöscht, der Berliner Abgeordnete Laatsch noch nicht. Schamlos wird versucht, den Terroranschlag gar mit den Klimastreiks und Greta Thunberg zu verknüpfen, was an Dreistigkeit nicht zu überbieten ist. Der Attentäter hat sich selbst als rassistisch, islamophob und ausländerfeindlich beschrieben (Hier mehr dazu).

Schweigen

Am politisch klügsten verhalten sich vermutlich die führenden AfD-Politiker. Doch wer die Kommunikationstheorie nach Watzlawik kennt, weiß: Auch Schweigen ist Kommunikation. Von den führenden AfD-PolitikerInnen wie Beatrix von Storch, Alice Weidel, Björn Höcke, Jörg Meuthen und Co. hört man kein einziges Wort zum Vorfall (Stand 16:00). Auch nicht von offiziellen AfD-Accounts wie der Bundestagsfraktion. (Ergänzung: Außer die AfD auf Facebook, die aber nicht umhin kommt, zu behaupten, dass es früher im „Westen“ keine Terroranschläge gäbe, dabei gab es früher mehr als heute.) Und nein, sie hatten stundenlang Zeit dazu, manche Accounts haben seit dem Terroranschlag bereits über andere Themen getwittert. Es ist bewusstes Schweigen.

Erst Recht, wenn man bedenkt, dass es genau jene sind, die regelmäßig zu den ersten gehören, die angesichts schrecklicher Terroranschläge Schuldzuweisungen aussprechen oder politische Konsequenzen fordern. Direkt nach dem Anschlag auf den Breitscheidplatz twitterte der damalige AfD-Politiker Pretzell:

2018 – wenige Minuten nachdem ein Autofahrer in eine Menschenmenge in Münster raste – twitterte Beatrix von Storch das:

Letztlich war der Täter aber sogar ein Deutscher (Quelle). Auch Alice Weidel (Quelle) und der offizielle AfD-Account (Quelle) twitterten nur wenige Stunden nach dem Straßburg-Anschlag. Die Liste an Beispielen ist lang. Nicht einmal eine Äußerung der Bestürzung und Trauer über die Tat. Ich hätte es zwar für geheuchelt, aber wenigstens im Ansatz für anständig empfunden. Keine Distanzierungen. Gar nichts. Nur Schweigen. Der Postillon hat es bereits sehr gut getroffen:

Fazit: Faschismus tötet

Ich hatte es in meinem oben verlinkten Kommentar bereits geschrieben. Aber der Terroranschlag von Neuseeland ist die direkte Folge von neofaschistischem, fremden- und muslimfeindlichen Gedankengut. Es gibt keine harmlosen Lügen und keine folgenlose Hetze. Eine Studie zeigte letztes Jahr, dass AfD-Hetz-Posts direkt zu mehr Angriffen auf Flüchtende führen (Quelle). Der Terrorist gab in seinem „Manifest“ auch offen zu, dass er durch das Internet und rechtsextreme Hetzer radikalisiert wurde. Für seine AnhängerInnen streamte er deswegen die Tat.

Es geht um Aufmerksamkeit, um Publicity, um das Machtgefühl. Wie eigentlich bei allen Terroristen, egal welcher Couleur. Der Jubel der Hetzer im Geiste befeuert den nächsten Anschlag, die nächsten unschuldigen Toten. Natürlich gibt es hier und da AfD-Politiker und andere Rechte, die sich davon distanzieren und um die Toten trauern. Das will ich ihnen gerne glauben. Natürlich sind nicht alle AfDler Faschisten und Hetzer, siehe dazu meinen anderen Kommentar (Hier).

Aber wer von „Passdeutschen“ spricht, von „Masseneinwanderung“, wer von „Linksgrünversifften“ spricht, wer Frau Merkel nicht nur kritisiert, sondern sie verteufelt, der macht sich mitschuldig. Alle diese Dinge hat der Terrorist in seinem „Manifest“ als Grund aufgezählt (Ja, einschließlich Merkel!). Es ist der Nährboden des Hasses. Die AfD-Politiker, die daraus Kapital schlagen wollen, die Hass-Gruppen und die rechten Verschwörungsblogs, sie alle haben ihren Anteil an den 49 Morden. Und an allen, die folgen werden. Sie müssen mit allen demokratischen Mitteln bekämpft und gestoppt werden. Und sich durch Schweigen aus der Affäre ziehen ist nicht besser, sondern verantwortungslos.

Artikelbild: Master1305, Shutterstock.com, Screenshots facebook.com/twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

1 Kommentar
  1. […] Zu den ideologischen Überschneidungen in Sachen „Großer Austausch“, „Bevölkerungsaustausch“ oder „Umvolkung“ ist von den Rechtspopulist*innen auf Bundeseben nichts zu hören. Die Reaktionen aus der Unterstützer*innenszene hat der Blog „Volksverpetzer“ bereits detailliert zusammengefasst. […]

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.