9.000

Öffentliche Antwort: So stehen wir heute zur Impfpflicht-Debatte

von , | Mrz 4, 2024 | Aktuelles

Ein Impfskeptiker, der offenbar gern mal Pro-Putin-Propagandisten teilt, möchte von Volksverpetzer anscheinend für einen Artikel wissen, ob wir unsere Artikel in der Corona-Impfpflicht-Debatte bedauern und fragt ominös, ob wir „frei“ waren, diese zu veröffentlichen. Das ist unsere Antwort.

Wir veröffentlichen diese Antwort auch, damit er sie nicht aus dem Kontext reißen kann oder absichtlich falsch darstellen. Etwas, das aus der Corona-Verharmloser-Szene pausenlos gemacht wird und wir vorsichtshalber vermeiden wollen. Die raunenden Fragen nach unserer Unabhängigkeit zeigen uns schon, in welche Richtung der Text wohl mal wieder gehen wird. Außerdem haben wir uns jetzt so viel Mühe gegeben, so viele Studien zusammenzusuchen, davon soll unsere Leserschaft auch etwas haben.

Volksverpetzer ist, wie nachweislich bekannt ist, redaktionell und finanziell 100 % unabhängig. Wir entscheiden ausschließlich selbst, was wir veröffentlichen und wie wir etwas bewerten. Wir verpflichten uns selbst der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, der Fakten und der Wissenschaft. Und wir setzen uns auch für den Schutz von Menschenleben ein. Dieser Grundsatz bindet uns als Humanisten publizistisch.

Impfungen retten leben

Laut Watson et al. (2022) leben weltweit 20 Millionen Menschen mehr allein nach dem ersten Jahr der Impfung. Eine Studie der WHO schätzt, dass die Impfung bis März 2023 1,4 Millionen Menschen in Europa gerettet hat. Wer geimpft ist, hat ein viel geringeres (allgemeines) Todesrisiko (Al-Aly et al. 2022) als Ungeimpfte – teilweise um den Faktor 10 weniger (Raisi-Estabragh et al. 2022) – sogar noch ein Jahr nach Infektion (Ortega-Paz 2022 et al.). Eine große Meta-Studie von Cochrane (Graña et al. 2022) zeigte: Geimpfte haben ein viel geringeres Risiko gehabt, ins Krankenhaus zu müssen oder zu sterben. Und diese Meta-Studie besagt auch wörtlich: „Wahrscheinlich gibt es bei den meisten Impfstoffen keinen oder nur einen geringen Unterschied zu Placebo in Bezug auf schwerwiegende unerwünschte Ereignisse.“ Es ist wissenschaftlicher Konsens: Die Corona-Impfungen sind und waren sicher und wirksam.

Hier dutzende Studien, die die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfungen belegen:

Ali et al., 2021; Al Kaabi et al., 2021; Arbel et al. 2023; Asano et al., 2022; Bobrovitz et al. 2023;  Bonelli et al., 2021; Bueno et al., 2021; Clemens et al., 2021, Dunkle et al., 2021; Ella et al., 2021a; Ella et al., 2021b; El Sahly et al., 2021; Fadlyana et al., 2021; Falsey et al., 2021; Formica et al., Föhse et al. 2023; 2021; Frenck et al., 2021; Guo et al., 2021; Hall et al., 2021; Hall et al 2022; Han et al., 2021; Heath et al., 2021; Keech et al.2020. Kremsner et al., 2021; Kulkarni et al., 2021.

Joshi et al. 2023; Li 20 et al.,21a; Liu et al., 2021; Logunov et al., 2021; Mok et al., 2021; Madhi et al., 2021a, Madhi et al., 2021b, Palacios et al., 2020; Sablerolles et al., 2021; Sadoff et al., 2021a; Sadoff et al., 2021b; Shinde et al., 2021; Tanriover et al., 2021; Thomas et al., 2021; Toledo‐Romani et al., 2021; Voysey et al., 2021a, Walsh et al., 2020; Wu et al.; Yong et al. 2022; 2021a; Xia et al., 2020; Xia et al., 2021; Zhang et al., 2021.

Je mehr Impfungen, desto weniger Übersterblichkeit

Es gibt einen wissenschaftlich robusten Zusammenhang zwischen Impfquote und Übersterblichkeit – je mehr Impfungen, desto weniger Übersterblichkeit (Schöley et al. 2022; Matveevaa et al. 2023). Das gilt für die USA. Das gilt auch für Deutschland.

Bei alledem muss man bedenken: Gerade in Gebieten mit niedrigerer Impfquote wird ein geringerer Anteil der vielen Covid-Todesfälle auch erfasst (Sobieszek et al. 2022).

Das heißt, dass Studien, die auf offiziellen Todeszahlen aufbauen, den positiven Effekt der Impfung sogar deutlich unterschätzen. 

2022 sind 52.000 Menschen an Covid gestorben. Diese Todesfälle hätte eine Impfpflicht in Anbetracht der wissenschaftlichen Evidenz mehrheitlich (wenn auch natürlich nicht vollständig) verhindern können.

In Deutschland wurden bis Anfang 2024 65 Millionen Menschen gegen Corona geimpft und Impfungen haben demnach Hunderttausende Leben gerettet. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bis zum ersten Quartal 2023 nur 127 Todesfälle im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung anerkannt. 11.827 Menschen beantragten einen Antrag auf Anerkennung eines Schadens durch die Corona-Impfung, davon wurden bisher gerade einmal 467 anerkannt.

Impfpflicht hätte Leben gerettet

In Anbetracht dieser erdrückenden wissenschaftlichen Evidenz war und ist eine Impfpflicht eine Position, die sich für die Verhinderung von Gesundheitsschäden und Todesfällen einsetzt. Durch massiv grassierende Desinformation zu Impfungen und Corona wurden viele Menschen manipuliert und getäuscht, die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfungen anzuzweifeln, weshalb erst die Debatte um eine Impfpflicht nötig wurde. Ohne gezielte Desinformation hätten die wissenschaftlichen Fakten ausgereicht, um genug Menschen von der Impfentscheidung zu überzeugen, und Leben zu retten.

Wir sind der Ansicht, dass für eine Impfpflicht zu argumentieren eine moralische Position war und eine, die sich für mehr Freiheiten der meisten Menschen einsetzt, dezidiert im Gegensatz zur Verbreitung unbegründeter Panik und Desinformation über Impfungen, die Leute davon abhielt, sich impfen zu lassen. Der Tod ist der maximale Freiheitsentzug, was wir seinerzeit auch argumentierten.

Volksverpetzer hat Artikel veröffentlicht, die sich für eine Impfpflicht aussprechen, aber auch Artikel, die Kontraargumente fair abgewogen haben. 2022 veröffentlichten wir auch eine kritische Evaluation, was eine Impfpflicht gebracht hätte können, die auch den Nutzen erkennt. Wenn wir einmal falsch liegen, geben wir uns stets Mühe, diese transparent richtigzustellen. In diesem Fall gibt es dazu offensichtlich keinen Anlass.

Transparenzhinweis: Wir haben eine problematische Studie der Uni Jena ausgetauscht durch eine vom ifo Institut, da das ifo Institut einen repräsentativeren Zeitraum verwendet. Die Ergebnisse waren allerdings fast exakt gleich. Danke für entsprechende Hinweise!

Artikelbild: Prostock-studio