“Querdenker” Haintz über #ZeroCovid-Mega-Lockdown: “Man könnte darüber reden”

| Der Aufklärer | 29. Januar 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


7.640

Querdenker Bewegung hat deutlich an Schwung verloren

Es ist ruhig um die “Querdenker” Bewegung von Michael Ballweg geworden, nachdem das geheime Treffen mit Reichsbürgern und einige Spendenskandale aufgeflogen sind. Wir berichteten:

“Querdenken”: Geheimtreffen, Holocaust-Relativierungen & Spendenskandal aufgeflogen

Die Bewegung um Michael Ballweg wird nun auch ganz offiziell vom Verfassungsschutz beobachtet (Quelle). Grund:

“Aus unserer Sicht liegen also ausreichend Anhaltspunkte vor, dass hier Feinde der Demokratie am Werk sind.”

Beate Bube, Präsidentin des Landesverfassungsschutzes BW

Auch seitdem erfolgte “Querdenker Aktionen” und Demonstrationen ziehen nicht mehr viele Menschen an. Natürlich operieren viele der Bekannten Köpfe der Bewegung weiterhin, vor allem auf Telegram, und streuen vor allem weiter wie bisher Falschinformationen zur Pandemie und Politik.

Image-Hygiene bei Querdenken

Die Kopforganisation versucht derweil mit Kommunikationsmaßnahmen, den Ruf wieder sauber zu bekommen. So zum Beispiel durch ein neu veröffentlichtes PR-Video auf dem Telegram Kanal von Querdenken711:

Dort versucht man nochmals öffentlich glaubhaft zu unterstreichen, dass man nichts mit Extremisten zu tun haben möchte. Doch auch der x-te Versuch, die Nähe zu Extremisten klein zureden ist unglaubwürdig, wenn man als Chef einer bundesweiten Organisation Geheimtreffen mit Rechtsextremisten eingefädelt hat. Und sich danach nicht distanzieren wollte. Wir erinnern gerne nochmals an das skandalöse Geheimtreffen zwischen Michael Ballweg, anderen führenden Querdenkern und dem selbsternannten “Reichsbürger König” Peter Fitzek:

Ballweg/Querdenken leugnet Reichsbürger “König” sei Reichsbürger – interner Streit eskaliert weiter

Markus Haintz: “War sicherlich nicht die Beste Aktion…”

Um zu wissen, wie es um Querdenken derzeit steht, bin ich deshalb vergangenen Samstag auf eine kleine Querdenker Kundgebung gegangen. Markus Haintz, einer der führenden Köpfe der Querdenker Bewegung, hatte sich angekündigt. Und ich hatte kurz die Gelegenheit, Markus Haintz ein paar Fragen zu stellen: Angesprochen auf das Treffen mit Rechtsextremen, erklärte er, das sei “sicherlich nicht die beste Aktion” gewesen. Ja, Herr Haintz, das kann ich Ihnen bestätigen.

Dann interessierte mich aber etwas anderes:

Anfang des Jahres waren wir wirklich überrascht, als Querdenken verkündete, man würde einen “Mega-Lockdown” unterstützen. Quasi eine Forderung im Stil von #ZeroCovid oder #NoCovid, die ja eher aus dem Lager derjenigen kommt, die an die Wissenschaft glauben. Wohlgemerkt kam das plötzlich von jemandem vertreten, der seinen Anhänger:innen verspricht, man würde sich (grundsätzlich und wider alle Fakten) gegen Lockdown Maßnahmen einsetzen. Ein Widerspruch in sich? Wir haben die Ankündigung damals analysiert:

Querdenken-Chef Ballweg gibt Volksverpetzer Recht & fordert harten Lockdown

Ballweg wollte – zur Abwechslung mal – berechtigte Kritik an wenig effizienten Maßnahmen durch Überspitzung parodieren. Und kam zufällig bei einer sinnvollen Forderung heraus, die Volksverpetzer bereits formuliert hatte:

Wer mehr Freiheiten möchte, muss jetzt für einen harten Lockdown sein

“Man könnte darüber reden”

Also fragte ich Querdenker Haintz ebenfalls, ob er die Forderung Ballwegs nicht widersprüchlich findet. Er meinte ja, das sei sie aber:

Haintz sprach dann von selbst auch die Kampagne #ZeroCovid an:

Also nochmal zum Mitschreiben: Haintz bestätigt nochmals, dass das Reichsbürger Treffen stattgefunden hat (gibt ja tatsächlich noch “Querdenker”, die das bis heute bestreiten, weil sie so gewohnt sind, Fakten, die ihnen nicht gefallen, einfach zu leugnen). Er stützt nochmals die “Mega-Lockdown”-Forderung von Querdenker-Chef Michael Ballweg und findet die harten Maßnahmen, kombiniert mit sozialpolitischen Positionen von #zerocovid diskutierenswert. Nicht schlecht! Sowas vom “Freiheitskämpfer” Haintz, der im November noch meinte, wir würden “ab heute offiziell in einer Diktatur leben”, nachdem die Polizei in Frankfurt Wasserwerfer auch gegen Querdenker-Demonstranten einsetze (Quelle).

Querdenken für ZeroCovid?

Danke auf jeden Fall für die Offenheit gegenüber #ZeroCovid. Vielleicht meinte Haintz das ironisch, weil er nicht glaubte, dass nach drei Wochen ordentlichem Lockdown die Maßnahmen signifikant gelockert werden könnten. Dennoch sagt der Konsens der Wissenschaft, dass genau das der Fall ist. Denn die ursprüngliche Idee der Pandemie-Leugner war ja eigentlich, so wenig Maßnahmen wie möglich zu haben. Mit #ZeroCovid und endlich niedrigen Zahlen haben wir ja letztlich mehr Freiheiten. Wer mehr Freiheiten möchte, muss einmal kurz hart die Zahlen senken, anstatt monatelang im Pseudo-Lockdown zu stecken.

Andere Länder haben es ja auch vorgemacht. Und so treffen sich lustigerweise die Forderungen mit unseren:

Nicht #ZeroCovid ist weltfremd. Der Widerstand dagegen ist es. Abrechnung von Stephan Anpalagan

Also als Anhänger dieser “Widerstands” Bewegung gegen die Pandemie-Maßnahmen wäre ich allerdings ein wenig enttäuscht. Fast könnte man glauben, Haintz sei auf einer Linie mit den Positionen von unserem bösen Blog Volksverpetzer. Hatte am Ende Attila Hildmann mit seinen Statements über Haintz Recht und bei ihm handelt es sich um eine “False Flag”/Gelenkten Oppositionellen??!

Die Video Aufnahmen stelle ich hier zu freien Verwendung zur Verfügung. Liebe Grüße an Herrn Haintz an dieser Stelle!

Artikelbild: Volksverpetzer

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: