Kurz nach Hanau: Brandanschlag in Döbeln, Schüsse in Stuttgart – auf Shisha-Bars

| Bericht | 22. Februar 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


19.640

Zeigt die Nazi-Hetze Wirkung?

Am Mittwoch verübte ein offenbar psychisch Kranker einen rechtsextremen Terroranschlag auf zwei Shisha-Bars in Hanau, wobei er 10 Menschen und sich selbst tötete. Behörden und Expert*innen bezeichnen den Anschlag als eindeutig rechtsextrem und rassistisch (Mehr dazu, Mehr dazu). Große Teile der Ideologie des Täters ähneln der Propaganda der AfD und Aussagen ihrer Politiker*innen (Mehr dazu).

Widerlich! So schadenfroh & relativierend reagieren AfD & Co auf Hanau

Der Fall hat die Hetze der AfD gegen Shisha-Bars in den Vordergrund gerückt. Auch nach dem Anschlag rechtfertigen AfD-Politiker den Anschlag zum Teil mit Aussagen wie „Shisha-Bars sind Orte, die vielen missfallen, mir übrigens auch. Wenn jemand permanent von so einer Einrichtung gestört wird, könnte das irgendwie auch zu einer solchen Tat beitragen.“ Der hessische AfD-Politiker, Rahn, der diese Aussage tätigte, erklärte zwar, dass das kein Grund sei, Menschen zu töten, aber “einer der Faktoren” sei (Quelle). Es passt zur regelmäßigen Hetze der AfD gegen Shisha-Bars.

Die AfD möchte die Mitschuld an dem Anschlag von sich weisen, weigert sich aber, ihre Hetze gegen Shisha-Bars (als Orte, wo sich tendenziell mehr Muslime, das Feindbild der AfD aufhalten) dafür verantwortlich zu sehen oder einzustellen. Doch Täter scheinen das anders zu sehen.

Schüsse in Stuttgart, Brandanschlag in Döbeln, Essen

Nur wenige Tage nach dem schrecklichen Terroranschlag wurde in Döbeln am Freitag ein Brandanschlag auf eine Shisha-Bar und einen Dönerladen in Döbeln verübt. Nach einer aktuellen Meldung der Polizei kann ein politisch motivierter Anschlag nicht ausgeschlossen werden (Quelle). Und erst vor wenigen Stunden wurden Schüsse auf eine Shisha-Bar in Stuttgart abgegeben. Es ermittelt der Staatsschutz, das Motiv ist bislang noch unklar (Quelle). Auch eine Moschee in Emmendingen wurde mit Hakenkreuzen beschmiert (Quelle). Bereits am Tag vor Hanau wurde in Essen ebenfalls einen ebenfalls noch nicht aufgeklärten Sprengstoffanschlag auf eine Shisha-Bar verübt (Quelle).

Sicherheitsbehörden sehen keine konkrete Gefährdung für Moscheen nach der Tat in Hanau. Im Gegenteil bereiten sich die Behörden laut Medienberichten auf Straftaten aus der “linksextremistischen Szene gegen ‘Rechts'” vor. Das ist keine Satire (Quelle). Ob die jüngsten Angriffe auf die Shisha-Bars einen rechtsextremistischen Hintergrund haben, ist noch nicht geklärt. Nach der Hetze der AfD und dem erst kürzlich erfolgten Anschlag in Hanau sind die Vorfälle jedoch erschreckend.

Nachahmer-Taten sind auch laut Experten üblich – insbesondere wenn sensationslüsterne Medien Namen, Bild und Zitate der Terroristen verbreiten und ihnen so posthum zu Ruhm und Aufmerksamkeit verhelfen, die sie in der Regel nie bekommen haben. Sebastien Fiedler, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, erklärt, dass so eine fahrlässige Berichterstattung Nachahmungs-Täter provoziert. Bei Markus Lanz gab er dafür auch konkret der BILD Schuld:

Rechtsextreme Terrorserie?

Deutschland scheint wirklich gerade Zeuge einer Reihe rechtsextremer Anschläge und Morde zu werden. Im Juni 2019 wurde Walter Lübcke von einem Rechtsextremisten und AfD-Aktivist ermordet. Kurz danach im Juli versuchte ein mutmaßlicher Rassist in Hessen einen Eritreer zu ermorden (Quelle). Im September 2019 schießt ein Mann auf einen Syrer (Quelle). Und im Oktober gab es den rechtsextremistischen und antisemitischen Terroranschlag von Halle mit zwei Toten. 271 Menschen wurden in den ersten drei Quartalen 2019 Angriffen bei von Rechtsextremisten verletzt (Quelle), es wurden 1200 Verbrechen gegen Politiker*innen verübt, die meisten von Rechtsextremisten (Quelle).

Erst vor wenigen Tagen wurde eine rechtsextreme Terrorzelle von der Polizei hochgenommen, die Massaker in Moscheen anrichten wollte (Quelle). Es gibt rechtsextreme Netzwerke bei der Polizei, bei der Bundeswehr, die vielen rechtsextremen Terrorgruppen wie “Gruppe Freital”, “Revolution Chemnitz”, den “NSU 2.0“, diverse rechtsextreme Todeslisten und so weiter. Die Ermittlungen in allen Fällen in Stuttgart, Essen und Döbeln dauern noch an, doch Deutschland scheint von rechtsextremen Terrorismus heimgesucht zu werden – insbesondere gegen Shisha-Bars.

Zum Thema:

Schweigeminute für Hanau gestört: So toll reagieren Eintracht-Fans! Gänsehaut!



Artikelbild: pixabay.com, CC0

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.