Affenpocken: Experten beruhigen, Querdenker verbreiten Panik und Lügen

| Corona-Fake | 23. Mai 2022

Volksverpetzer ist nur durch eure Spenden für alle Menschen kostenlos.
Nur eine:r von 250 Leser*innen unterstützt uns langfristig.
Du kannst einer davon sein!

Jetzt Spenden

20.560

Fake News Affenpocken

Querdenker unterstellen der WHO und anderen Panikmache, aber die meiste Panik und Stunk machen sie mal wieder selbst. Beispielsweise gibt Christian Drosten mit Verweis auf seinen Kollegen und Pockenexperten Prof. Gerd Sutter “Entwarnung” bei den neuen Affenpocken – eine neue Pandemie sei nicht zu befürchten:

Auch das ZDF beschwichtigt:

Natürlich macht es nicht erst bei globalen Pandemien mit Millionen Toten wie bei SARS-Cov-2 Sinn, über Eindämmung nachzudenken und Wissen über den Erreger zu sammeln. Es ist nicht jeder Erreger entweder komplett harmlos oder super tödlich. Auch bei Viren dazwischen sollte man eben klug vorgehen, Informationen sammeln, aufklären und versuchen, einzudämmen. Deswegen ruft die WHO auch dazu auf, entsprechend vorbereitet zu sein und zu handeln (Quelle). Wie bei jedem Ausbruch jeder anderen Seuche auch.

Das hat nichts mit “Panik” zu tun, das ist einfach gesunder Menschenverstand. Aber offenbar wollen die Querdenker auf Teufel komm raus das alte Mittelalter-Narrativ wiederbeleben, nach dem hinter jedem Krankheitsausbruch ein perfider “Plan” von “dunklen Mächten” stehen muss. Wie gaga die Verschwörungslügner:innen reagieren, schauen wir uns gleich an. Aber erstmal die Fakten und die Wahrheit: Was wissen wir bisher über die Affenpocken?

Affenpocken sind weniger gefährlich als Corona:

Es gibt immer noch Wissenslücken bei den aktuellen Fällen von Affenpocken. Es ist wenig über Langzeitfolgen bekannt. Offenbar unterscheiden sie sich in der Übertragbarkeit geringfügig von früheren Fällen. Aber drei entscheidende Punkte geben Entwarnung:

1. Es gibt Grundimmunität gegen Pocken (Quelle).

2. Es gibt Medikamente gegen den Erreger (Quelle).

Und 3. Es gibt einen Impfstoff gegen Pocken, der auch gegen Affenpocken wirkt (Quelle).

Das sind übrigens genau die drei Punkte, wegen denen SARS-CoV-2 eben gefährlicher war als “die Grippe”. Dort gab es keine Medikamente, keine Grundimmunität und keinen Impfstoff. Das haben Expert:innen den Querdenkern seit Anfang 2020 zu erklären versucht. Wir mussten deshalb die Virus-Übertragung mit “Social Distancing” stoppen, was uns allen große Opfer abverlangt hat. Hier ist es anders: Selbst im worst case mit großen Ausbrüchen wäre es bei den Affenpocken möglich, relativ schnell dagegen anzuimpfen. Und die Hälfte der Bevölkerung wäre durch ihre Pockenimpfungen bereits gut geschützt.

Bisher (!) gibt es auch keinen Grund, eine Aerosol-Übertragung anzunehmen. Die Übertragung ist aber ein Punkt, in dem die aktuellen Fälle von früheren Fällen der Affenpocken abweichen. Normalerweise sind die Affenpocken nicht gut von Mensch zu Mensch übertragbar (längsten bisher bekannten Infektionsketten sind 6-9 Personen, R also auch ohne Maßnahmen unter 1, Quelle). Das scheint eben diesmal anders zu sein – zumindest bisher.

Querdenker verbreiten Panik vor Maßnahmen

Querdenker:innen und Pandemie-Leugner:innen gehen – Überraschung – schon wieder davon aus, dass ein diabolischer “Plan” hinter dem aktuellen Ausbruch stecken muss. Dass Mediziner:innen und Virolog:innen schon seit Jahrzehnten genau vor solchen neuen Zoonosen warnen und deshalb Vorbereitungen getroffen wurden, sehen diese Einfältigen als Beleg, dass alles “geplant” wäre. Das wäre so, als wenn euch eure Mutter sagt, dass ihr vom Auto angefahren werdet, wenn ihr bei Rot auf die Straße rennt, und wenn es irgendwann passiert, behauptet ihr, eure Mutter habe geplant, dass ihr angefahren werdet – woher hätte sie sonst wissen sollen, dass es passiert??

Umgekehrt würden die Querdenker:innen es übrigens genauso machen: Gäbe es keinen Impfstoff oder keine Medikamente würden sie das dann als Beleg für den “Plan” sehen. So war es schließlich ja bei Corona. Das ist eben die Grundlage für ein Verschwörungs-Mindset, das zwanghaft überall dunkle Mächte am Werk sieht. Egal, wie es aussieht, man kann sich ohne Belege alles hindrehen, wie man will. Ein paar Beispiele:

Ein paar sind schon vorsorglich “Affenpocken-Leugner”:

Um sich über das Virus lustig zu machen, werden falsche Narrative über das Virus und seine Übertragungswege verbreitet:

Nachgewiesener DauerFakeNewsVerbreiter und Pandemie-Leugner Stefan Homburg sieht natürlich einen Zusammenhang mit dem „Plan“ der WHO, weitere Pandemien besser zu bekämpfen in Zusammenarbeit mit den Ländern.

Der Querdenker und rechtsradikale Verschwörungslügner Michael Wendler zum Beispiel postet pausenlos Beiträge über die Affenpocken mit vielen Ausrufezeichen, Capslock, Warnungen und Angst. Wer verbreitet hier wirklich Panikmache?

Diese dummen und verlogenen Narrative machen die Eindämmung schwerer

Übertragung nur über Sex?

Dass es um eine Übertragung per Geschlechtsverkehr geht, wird aktuell in vielen Zeitungsartikeln suggeriert (Quelle). Der Grund: Viele der Fälle scheinen aktuell Männer zu betreffen, die Sex mit anderen Männern haben. Doch es kann sich einerseits um einen Selektionsbias handeln – es wird dort eben aktuell besonders viel gesucht. Möglich ist auch, dass ein Event der Community ein Super Spreader Event war, im Verdacht steht das Gran Canaria Pride Event (Quelle). Aber die Übertragung findet vermutlich über Tröpfcheninfektion statt, sodass auch andere Übertragungswege als Sex denkbar sind. Das RKI schreibt, dass auch eine Übertragung über die Atemwege möglich ist (Quelle). Deshalb ist es wichtig, einen offenen Blick zu bewahren. Davor warnen auch die WHO und verschiedene Expert:innen:

Eine Fokussierung nur auf eine einzelne Community kann die Eindämmung unnötigerweise viel schwieriger machen.

Massen – und Zwangsimpfungen sind von langer Hand geplant?

Nach aktuellem Wissensstand machen Massenimpfungen keinen Sinn. Es wäre ausreichend, das Umfeld von Betroffenen zu impfen, sagt Virologe und Pockenexperte Sutter (Quelle). Außerdem ist ein Großteil der Bevölkerung schon immun (Quelle). Es ist denkbar, dass sich das noch ändert, wenn der Ausbruch größer wird. Pandemie-Leugner und Hetzer Bodo Schiffmann vermutet eine Verschwörung, weil die USA in 2019 bereits neuen Impfstoff gegen Pocken gekauft haben:

Ähnlich wie bei angeblichen Impftoten, die so weit nach den Impfungen sterben, dass der Impfstoff gar nicht mehr im Körper vorhanden sein kann (wir berichteten), werden auch hier wieder haarsträubende zeitliche Zusammenhänge hergestellt. Übrigens gab es bereits 2003 einen Affenpocken-Ausbruch mit 70 (!) Fällen in den USA (Quelle). Hier werden einfach Ursache und Wirkung verwechselt. Dabei wurde der neu entwickelte Impfstoff eben gerade deshalb eingekauft, weil er bessere Leistung bei weniger Nebenwirkungen bietet. Es handelt sich nämlich um einen Totimpfstoff (Quelle, Quelle).

Lügen-Erzählung: WHO und G7 haben “Planspiel” zu Pockenpandemie durchgeführt

Es ist nicht verwunderlich, dass gerade zu den wahrscheinlichsten Erregern „Planspiele“ durchgeführt werden. Ihr erinnert euch an die Mutter, die euch vor einem sicheren Ampelüberqueren warnt. Schaut man sich die Fakten an, stellt man fest: Solche Planspiele werden regelmäßig durchgeführt (Quelle). Und mit gutem Grund, denn man hat ja gesehen, dass die Antwort auf SARS-CoV-2 noch alles andere als optimal verlief – auch wenn weltweit Millionen Leben gerettet werden konnten (Quelle).

Gleiche Klinik wie bei Corona?

Der Lügen-Professor Homburg schwurbelt mit der Tatsache, dass die ersten Fälle von Corona und Affenpocken in der gleichen Klinik behandelt wurden:

Doch dafür gibt es eine banale Erklärung:

“Ähnlich wie der erste Corona-Patient ist das der Tatsache geschuldet, dass wir ein sogenanntes STAKOB-Zentrum sind, also ein Zentrum, was gerade für Infektionserkrankungen spezialisiert ist.” (Quelle)

Liest man den von Homburg verlinkten Artikel, stellt man fest, dass die Klinik mehr tut, als nur zu behandeln. Dort werden auch allerhand Tests durchgeführt, um mehr über neue Erreger zu erfahren. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass die Patienten dort behandelt wurden. Sie kommen halt in die Klinik, die am besten ausgestattet ist, um neue Infektionskrankheiten zu behandeln und analysieren. So manipulieren euch diese Verschwörungslügner:innen: Banale, wahre Erklärungen verschweigen, um ihre Lügenmärchen vermeintlich zu belegen.

Dumme Querdenker sind schon wieder ein Gesundheitsrisiko für uns alle

Die meisten von uns sind viel besser auf mögliche Pandemien vorbereitet, weil wir viel gelernt haben in den letzten beiden Jahren. Wir wissen, wie man Infektionen vermeiden kann, wie Quarantäne und Isolation funktionieren und dass Impfungen uns vor den schlimmen Folgen einer neuartigen Infektion bewahren können. Die Pandemie-Leugner haben aber offenbar trotz zig Corona-Toten in ihrer Community rein gar nichts gelernt:

So massenhaft starben Impfgegner – Du kannst dich jetzt noch impfen lassen!

Sie sind weiterhin eine Gefahr und gefährden mit ihrem naiven Wahn und Verschwörungsdenken alle, die sich für einen vernünftigen Umgang mit Krankheiten aussprechen. Sie hängen in einem mittelalterlichen Verschwörungsglauben fest, der überall “dunkle Mächte” am Werk sieht. Auch wieder bei den Affenpocken. Während der Rest von uns einfach nur gelassen und rational auf einen neuen Erreger reagieren möchte, schüren Impfgegner:innen und Querdenker:innen gleich wieder Panik.

Artikelbild: shutterstock.com / Screenshots

Spendiere uns doch einen Kaffee für unsere gemeinnützige Arbeit:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.