Limburg: Wir Frauen brauchen eure rassistische Hetze nicht, AfD!

| Kommentar | 26. Oktober 2019

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


11.970

Gewalt gegen Frauen ist ein Männerproblem!

Gestern wurden in Limburg und in Teltow Frauen nahezu zeitgleich brutal von ihrem jeweiligen Partner umgebracht. Eine Ausnahme ist das nicht. Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Partnerin zu töten. An jedem dritten Tag gelingt es. Tragischerweise gestern gleich zwei Mal (Quelle). Aber so gleich kamen sie wieder, die Relativierer und Whataboutismus-Idioten, die sagen: Kein Wunder, war bestimmt ein Migrant! Nein, Leute, es waren beides Deutsche, beide hier in Deutschland geboren. Aber da der Frauenmörder von Limburg einen Migrationshintergrund hat, sprechen die Rassisten und Hetzer von der AfD natürlich nur über diesen. Und was ist mit dem anderen Opfer? Jede vierte Frau ist in Deutschland von Gewalt betroffen. Es ist fast immer der Partner oder Ex-Partner. Und natürlich mehr als zwei Drittel davon Deutsche (Quelle). Doch diese interessieren die Rassisten der AfD nicht.

„Bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung in Partnerschaften sind die Opfer zu fast 100 Prozent weiblich, bei Stalking und Bedrohung in der Partnerschaft sind es fast 90 Prozent. Bei vorsätzlicher, einfacher Körperverletzung sowie bei Mord und Totschlag in Paarbeziehungen sind 81 Prozent der Opfer Frauen.“ (Quelle). Gewalt gegen Frauen ist nämlich mitnichten ein Problem von Migranten, sondern ein Problem von Männern. Wenn die AfD das ignoriert, macht sie uns Frauen nicht sicherer. Sondern schaut in den meisten Fällen bewusst weg.



Für uns Frauen beginnt die Diskriminierung, wenn wir das Haus verlassen

Und das ist auch ganz logisch in einer Umgebung, die alles andere als frauenfreundlich ist. Denn für uns Frauen beginnt die Diskriminierung jeden Tag mit dem Moment, indem wir das Haus verlassen. Wenn wir Glück haben, denn ansonsten hört sie einfach nie auf. Es beginnt, wenn ich morgens an der Arbeit rückwärts einparke und sich ein Mann genötigt sieht, mich einzuwinken. “Ist doch nett!”, werden einige sagen. Nein, das ist nicht nett, denn ich kann sehr gut einparken und diese „Hilfe“ impliziert, dass ich diese brauche, weil ich als Frau nicht Autofahren kann.

Wenn mein Mann mal meinen Wagen fährt, sein Onkel einsteigt und ich ihm den Beifahrerplatz anbiete und er dann sagt: „Hey, ich setz mich doch nicht auf den Platz der dir gehört!“ Fuck nein, mein Platz ist der Fahrersitz, aber ich hatte gerade kein Bock zu fahren. Das alles klingt kleinkariert, aber es nervt, es nervt, wenn ich beschissene Fanpost bekomme, indem ich nicht inhaltlich angegangen werde, sondern primär, weil ich fett bin. Ich habe ein Hochschulstudium und einen tollen Beruf als Tierärztin, aber trotzdem gibt es noch Leute, die mit “dem Chef” reden möchten. Obwohl mein Name groß über dem Eingang steht.

Wir haben einen widerlichen Hassbrief bekommen. Unsere Antwort.

Ich liebe Fußball und die Formel 1, Biathlon und Aktionfilme und bin trotzdem eine ganze Frau! Wir Frauen sind von der Gleichberechtigung noch weit entfernt (Mehr dazu). Frauenberufe werden systematisch schlechter bezahlt. Warum ist es nicht möglich, Beruf und Familie vernünftig unter einen Hut zu bringen? Frauen in Deutschland sind immer noch kontinuierlich Opfer von Sexismus und genau das macht uns so anfällig für Gewalt. Denn in der Wahrnehmung der meisten Menschen sind wir ja nur ein minderwertiges Geschlecht.

Frauen gehören in die Küche, an den Herd und hinter ihren Mann. Die AfD findet sogar, dass einige Frauen besser an einer Stange tanzen sollten, als in der Politik zu sein. Und diese Rassisten heucheln, dass sie an meiner Sicherheit interessiert seien? Dass ich nicht lache! Was macht dieser Sexismus mit uns Frauen? Er führt dazu, dass es ganz einfach ist uns zu schlagen, zu unterdrücken oder zu ermorden. Und es waren nicht “Migranten”, die mich bisher sexuell belästigt haben. Doch das interessiert die AfD kein bisschen.

#metoo: Doch leider waren meine Täter nur Deutsche

Das Problem sind Männer

Es sind Männer, die sich an Macht, Kraft und Gewalt ergötzen. Und die gibt es quer durch alle sozialen Schichten und Religionen. Nur weil manche Muslime patriachalischer sind als manche Christen, macht es die Christen in Gesamtheit nicht zu bessern Männern. Nicht falsch verstehen, es ist sicher richtig, auch auf solche soziokulturellen Unterschiede und Probleme gesondert und besonders einzugehen. Aber hey, dass ist nicht unser Hauptproblem in der Sache von ermordeten Frauen. Auch wenn die Hetzer der AfD so tun als wäre es so. Im Gegenteil, die AfD schaut meistens weg.

Gewalt gegen Frauen ist ein reines Männerproblem und solange Männer das relativieren, sich nicht für die Gleichberechtigung einsetzten und wir alle unsere Kinder nicht in diesem Sinne erziehen, wird es nicht besser.
Im Gegenteil, denn jetzt gibt es auch noch die tollen Mädchen- und Jungsspielzeuge und Unterscheidungen von klein auf. Jungen sind Piraten und Helden, Mädchen Prinzessinnen und Topmodels. Genau da fängt schon das Problem an. Aber die AfD hetzt lieber gegen Gleichberechtigung und eine Sexismus-freie Erziehung. Um sich dann als angebliche Partei für die Sicherheit von Frauen zu inszenieren. Dass ich nicht lache!

Diese sexistischen Strukturen vom Kindesalter an machen die Opfer! Wo ist denn jetzt eigentlich der Aufschrei in der AfD bei der Tat von Teltow? Nicht da, weil es eben kein Ausländer war! Auch nicht, obwohl der Täter wohl Bundestags-Mitarbeiter war? Und auch beim deutschen Täter von Limburg wird so getan, als sei es kein “richtiger” Deutscher. Trotz deutschem Pass. Trotz Deutschland als Geburtsort. Sie erfindet wieder einmal den Migranten, nur um die arme Frau, das Opfer, um das es gehen soll, zu instrumentalisieren. Sie spuckt auf die Opfer und auf unsere Verfassung.

AfD verspottet die Opfer

Oder auch der AfD-Pressesprecher,der vom Verfassungsschutz bereits teilweise überachten “Jungen Alternative” mit dieser Aussage auf Twitter:

Das ist nicht lustig, sondern ein Femizid, das bewusste Ermorden von Frauen. Und das passiert nicht selten. Tatsächlich starben 2017 141 Frauen durch ihre (Ex-Partner). Gestern hat es leider sogar zwei Frauen getroffen in Limburg und Teltow. Die AfD findet das lustig. Und das sind keine Beziehungstaten, es sind Morde! Es ist ein Femizid und keine Bagatelle! Und 2019 wurden bisher schon 104 Frauen und 13 Kinder bisher von ihren Männern oder Exmännern getötet! (ja auch 9 Männer wurden getötet von ihren Frauen). Aber genau das zeigt ja, was die Hauptursache des Problems ist: Männer! Vor allem deutsche Männer. Und das verschweigt die AfD. Die AfD ist Teil des Problems, wenn sie versucht, es auf Migration zu schieben.

Gewalt gegen Frauen ist ein gesamtstrukturelles Problem unserer Gesellschaft, was von der Geburt über das Kindesalter an die Generationen weitergegeben wird. Solange auch Väter nicht mit ihren Kindern selbstverständlich zu Hause bleiben können, solange Mädchen in Rollen gezwungen werden, weil ihnen anderes nicht zugetraut wird, ob bewusst oder unbewusst. Solange Rollenklischees unser Denken und Handeln bestimmen, solange toxische Männlichkeit nicht als solche erkannt wird, solange wird sich an Femizid wohl kaum etwas ändern.

Und solange die rassistische AfD ihre elende Heuchelei ins Netz hetzt, wird das nicht ändern. Im Gegenteil, sie wird es schlimmer machen und dann ignorieren. Sie hetzt gegen “Gender-Gaga” und Feminismus. Die Dinge, die uns Frauen wirklich helfen könnten. Limburg und Teltow zeigen: Die AfD interessiert sich kein bisschen für die Sicherheit von uns Frauen. Wir sind ihr völlig egal. Sie interessiert sich nur für die Hautfarbe der Täter. Wer wie die meisten Frauen von einem Deutschen ermordet wird, den wird die AfD nicht betrauern, über den wird sie sich nicht empören. Genau wie das arme Opfer von Teltow. Wir Frauen brauchen solche Hetzer wie euch nicht, AfD!

Artikelbild: Master1305, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter