Rechter Terror?! Weidels “Goldstück” messert Weizäcker – Presse schweigt!

| 22. November 2019

8.350

Nein! Das ist natürlich völliger, empathieloser Blödsinn!

Aber stellt euch mal vor wir – oder sonst irgendjemand – würden nach dem tragischen Mord an Fritz von Weizsäcker so etwas schreiben:

Jetzt fängt es an!! Danke, Weidel! Der AfD “Bürgerkrieg” seit 2017, als Petry die Grenzen des Bundestages öffnete und Demokratie-Flüchtlinge hineinließ, tobt weiter – Einer von Weidels “Goldstücken” und “Messermännern” – natürlich ein Weißhäutigermesserte brutal Fritz von Weizäcker nieder. Die Lügen-Partei schweigt auffällig über den Namen und die Herkunft des Täters. Warum wohl??

Natürlich weil es ein “Altbürger” war! Doch die Nazi-Partei wird den “Einzelfall” sicher wieder nur unter den Teppich kehren. Das Parteibuch wird sicherlich heimlich versteckt werden! In was für einer Welt leben wir inzwischen? Ich kenne keinen Nicht-Deutschen, der ein Messer dabei hat. Das Problem mit den “länger hier lebenden” kennen wir erst seit 2017. Er soll natürlich “psychisch krank” gewesen sein – Das ist Lügenpartei-Sprech für Altbürger-Terror! Deutschland schafft sich ab!



Aber so klingt die AfD für normale Leute

Das ist natürlich alles reiner Schwachsinn. Es ist manipulativ, erlogen und es instrumentalisiert den Mord an Fritz von Weizsäcker, möge er in Frieden Ruhen. Wir wünschen seinen Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit. Doch genau so kommuniziert die AfD und ihre Online-Schergen. Jeden Tag, überall. Und es ist inzwischen völlig normal geworden. Alle diese Kampfbegriffe, die ich oben verwendet habe, werden von eigentlich allen AfD-Politiker*innen verwendet – bis zur Parteispitze von Weidel und Gauland, Quellen verlinkt – und von ihrer geifernden Hetz-Armee, die Social Media unsicher macht, die Belege dazu später noch.

Das ist 1:1 die AfD-Rhetorik, nur am Beispiel des Mordes an von Weizsäcker umgedreht. Das zeigt uns zwei Dinge: Erstens spricht niemand, nicht die “Mainstreammedien”, und nicht “link(sextrem)e” Medien so wie die AfD und ihre Anhänger*innen. Eine Gleichsetzung, egal durch wen, ist falsch und relativiert ihre Methode. Zweitens will ich daran zeigen, wie gegenstandslos und manipulierenden diese Sprache ist. Denn in diesen zwei Absätzen sind unglaublich viele Narrative, Lügen und Falschdarstellungen gepackt.

Wie diese Verdrehung funktioniert

Rechte Kommunikation funktioniert durch Auslassungen, Übertreibungen, Anspielungen und Sarkasmus. Mit “Jetzt fängt es an!!” und “Danke, Weidel” wird im Subtext kommuniziert, dass der Mord an Weizsäcker nicht ein zusammenhangsloser, tragischer Mord durch einen psychischen Kranken war, sondern Teil einer größeren Agenda. Und nicht nur das: Einer Agenda, mit der die AfD irgendetwas zu tun haben soll. “Goldstücke” und “Messermänner” sind echte AfD-Codes für “Ausländer” – damit soll einfach Rassismus versteckt werden. “Lügen-Partei” soll ähnlich wie “Lügenpresse” einfach pauschal alles delegitimieren, was man möchte.

Ein Nicht-Statement zur Herkunft des Täters kann vieles heißen. Dass man sie nicht kennt oder meistens: Dass sie keine relevante Information enthält. Oder spielt es eine Rolle für die Tat, dass Gregor S. bei Amazon gearbeitet hat? Oder was er zum Frühstück gegessen hat? Die AfD versucht ständig, Herkunft zu etwas politischem zu machen. Deswegen wird aber das Fehlen der Information zum “Beweis” der Verschwörung gemacht. Suggestivfragen wie “Warum wohl??” sollen die Hetze unausgesprochen lassen – obwohl jeder weiß, was gemeint ist.

Danach folgen wirre Verschwörungstheorien, die keinerlei Bezug zur Realität haben, sarkastische Begriffe wie “Einzelfall” sollen signalisieren, dass es eben kein “Einzelfall” war. Obwohl der Mord an Weizsäcker natürlich nur eher peripher einen politischen Hintergrund hatte (Mehr dazu). Doch der Täter war ein geistig kranker Einzeltäter, kein AfD-Mitglied oder Neonazi, das ist eine absurde Unterstellung. Aber durch die obigen Formulierungen habe ich das mit “Parteibuch” und weiteren Plattitüden suggeriert. Dadurch kann ich leugnen, diese Lüge verbreitet zu haben – obwohl alle wissen, wie es gemeint war. Mit diesen Absätzen habe ich durch Tricks und Manipulation aus einem Mord einen “weiteren Beweis” für einen fiktiven “Bürgerkrieg” herbeigezaubert, wobei jedes Fehlen von Beweisen perverserweise zu Beweisen umgedreht wurde.

Aber was hat Weizsäckers Mord mit der AfD zu tun?

Ich glaube, ich muss nicht wirklich belegen, dass die AfD genau so kommuniziert hätte, wäre der psychisch kranke Täter nicht ein 57-jähriger Deutscher ohne Migrationshintergrund gewesen. Sie hätte ihre Narrative vom “Bürgerkrieg”, vom “Austausch”, von der “Lügenpresse” und alle anderen Lügen gnadenlos heraus gehauen, auch wenn rein gar nichts davon mit dem jeweiligen Fall zu tun hat. Das hat man in Frankfurt gesehen, in Limburg, sogar in Halle.

Und warum ich das am tragischen Fall von von Weizsäcker zeige? Weil die Rechten – oh Wunder – den Fall dennoch instrumentalisieren und ausschlachten. Denn fast alle Formulierungen, die ich da oben verwendet habe stammen aus echten Kommentaren von Rechtsextremen und AfD-Anhängern, die DieInsider gefunden haben:

Da werden irre Verschwörungstheorien aufgestellt, dass die “wahre” Herkunft des Täters verheimlicht werden soll, weil seine Hände in einer Tüte steckten. Denn für die Rechtsextremen ist klar: Sie haben sich so gut selbst belogen, dass jeder Mord, eigentlich jede Straftat von Nicht-Deutschen begangen worden sein muss, dass etwas anderes gar nicht mehr wahr sein darf.

Unser Kollege Lars Wienand hat hier eine kleine Aufklärung zu den ganzen rechten Lügen verfasst. Also man sieht: Es ist völlig egal, wer eine Tat begangen hat – im Fall von Notre Dame gab es sogar überhaupt gar keine Täter, aber trotzdem wurden irgendwie Muslime ins Spiel gebracht – in der rechten Fantasiewelt sind immer die gleichen Schuld. Und diese rechten Märchen werden über Lügen, manipulative Kampfbegriffe und Suggestivfragen immer wieder bestärkt. Und keinen der so betroffen Tuenden interessiert das Opfer, es geht nur darum, alles für die eigene politische Agenda zu instrumentalisieren.

Ich habe deshalb die Propaganda in diesem Fall umgedreht, um zu zeigen, wie ihre Hetze funktioniert. Und weil ein Auf-den-Kopf-Stellen dieser Kommunikation das deutlicher macht, als ein quasi sinnloses Verneinen ihrer Narrative, die auf Lügen aufgebaut sind, die auf noch mehr Lügen aufgebaut sind. Und um zu verhindern, dass wir uns an diese Hetze überall in den Kommentarspalten gewöhnen. Denn sie ist pervers und falsch.

Fazit

Ich wollte mit dem Artikel zeigen, wie man mit den gleichen Methoden den politisch genau “entgegengesetzen” Blödsinn verbreiten kann. Weder meine eingangs erfundenen Narrative, noch die der AfD-Anhänger*innen haben irgendetwas mit der Realität vom Tod von Fritz von Weizsäcker zu tun. Doch im Gegensatz zu der Manipulation aus meiner Feder sind die rechten Narrativ vollkommen ernst gemeint. Die rechte AfD-Kommunikationsblase ist nur peripher an die Realität angebunden – und das muss sie auch gar nicht, um ein sinnvolles Propaganda-Werkzeug zu sein.

Aber durch meine “Satire” konnte ich hoffentlich auch zusätzlich zeigen, dass es kein Äquivalent auf der “linken” Seite gibt für die Kommunikation und Propaganda der AfD. Niemand behauptet, dass jeder deutsche Täter automatisch ein Nazi sei, weil es völliger Schwachsinn ist. (Aber Nazis behaupten, dass irgendjemand es behaupten würde). Die AfD und die Neonazis in ihrem Dunstkreis behauptet aber, dass jeder Migrant oder Schutzsuchende ein Jihadist sei. Sie tut gar so, als sei “kriminell, während man nicht-weiß ist” politisch. Oder wie man bei Benigna Munsi sehen kann, reicht es auch, einfach nicht-weiß zu sein.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer.de oder auf Facebook oder Twitter