Wie Rechte mit Fake-Zitaten auf Facebook Stimmung machen

Social Media

image_print

Echten Rechtsextremismus leugnen, FAKES Glauben.

In meiner Arbeit in Social Media begegnen mir oft zwei Dinge gleichzeitig. Das erste sind AfD-Gegner, die Grafiken teilen, auf denen die Zitate von AfD-Politikern stehen, die menschenverachtende Aussagen getroffen haben. Ziel soll sein, über das Gedankengut der AfD aufzuklären. Wie beispielsweise dieses hier, das offensichtlich trotz der Aufmachung kein offizielles sharepic der AfD ist. Aber das Zitat ist echt.

AfD-PolitikerInnen verharmlosen Rechtsextremismus, den Holocaust oder den Nationalsozialismus. Sie sprechen verächtlich über Menschen anderen Glaubens oder anderer Herkunft. Sie stellen Grundgesetze und Menschenrechte in Frage. Und das ist kein extra ausgesuchtes Beispiel, wir haben eine ganze Reihe von Zitaten von führenden AfD-PolitikerInnen gesammelt:

21 Aussagen, die zeigen, wie rechtsradikal die AfD wirklich ist



Doch das ist ihren Wählern egal

In Bayern hat sich jedoch wieder gezeigt: 10% den WählerInnen ist das egal. Inzwischen ist es nicht weit aus dem Fenster gelehnt, wenn man sich eingesteht: Dieses menschenverachtende Weltbild ist für die meisten genau das, was man will, nicht etwas, das man in Kauf nimmt. Für die meisten ist es keine Protestwahl gegen unzumutbare Umstände. Sie sind einfach Rechtsradikale, die rechtsradikal wählen, wie auch Studien zeigen:

Studie: AfD-Wähler sind nicht abgehängt, sondern einfach nur rassistisch

Wäre da nicht auch noch die zweite Sache, die ich in meiner Arbeit als Fact checker ständig sehe: Fake-Zitate vor allem von Grünen oder SPD-PolitikerInnen. Heiko Maas soll gesagt haben, die Kinderehe sei gerechtfertigt (FAKE), Aydan Özoğuz, dass Schutzsuchende klauen, weil sie nicht genug Spenden bekämen (FAKE), Stefanie von Berg, dass sie es gut fände, wenn die Deutschen eine Minderheit wären (FAKE), Claudia Roth, dass man sich statt einem Haustier einen „Flüchtling zulegen“ sollte (FAKE) UND UND UND. Danke an die Kollegen von Mimikama:

Frei erfundene Politiker-Zitate verbreiten sich auf Facebook und Co.

Sich eine eigene Wahrheit zusammenlügen

Das Problem ist: Seit Jahren wandern immer mehr Menschen, die von der Propaganda der AfD gefangen werden, in eine abgeschottete Filterblase. Mit eigenen Fakten und einer eigenen Realität. Die Folge? Die AfD kann unhinterfragt alles behaupten, was sie will. Man erinnere sich an die unzähligen Fake News zu Chemnitz.

Auch die Auswahl an Straftaten, über die die AfD selbst berichtet, ist falsch: Abgesehen davon, dass es natürlich eine selektive Auswahl ist, die die AfD auf ihrer eigenen Seite als Beweise für „Messerangriffe von Migranten“ betitelt. Ein Teil der gelisteten Straftaten wurde von Deutschen begangen, oder der Täter ist unbekannt wie auch der Faktenfinder der Tagesschau bestätigt. (Mehr dazu) Siehe dazu auch:

Die Grafik, die die AfD vertuschen will: Wer wirklich mit Messern angreift

Wer in dieser Welt noch nicht rechtsextrem ist, wird es langsam gemacht. Deswegen ist es auch müßig, zu versuchen, Politik für AfD-Wähler zu machen, wie Obergrenzen oder anderen Unsinn. Sie sind weder mit dem Grundgesetz vereinbar, noch funktionieren sie, noch zeigen sich AfD-WählerInnen davon beeindruckt.

Sie wollen mehr Sicherheit, wollen aber den Zugang zu Schusswaffen für Extremisten erleichtern? Keine sexuelle Aufklärung an Schulen, aber Abtreibungen erschweren? Sie wollen weniger Flüchtlinge, aber ignorieren Fluchtursachen wie Waffenexporte oder Klimawandel? Das rechtsextreme Weltbild basiert nicht auf Fakten, natürlich folgen daraus keine sinnvollen Lösungen.

Wir müssen uns für Reformen einsetzen und der AfD den Boden unter den Füßen wegziehen

Wir brauchen eine Reform der Pflege, damit alt oder krank Werden in Würde möglich ist. Investitionen in Bildung, für Schulen und gut bezahlte, kompetente LehrerInnen. Wir brauchen eine Steuerreform, die nicht nur Unternehmen und Reichen zu Gute kommt, wir brauchen soziale Lösungen für Arbeitslose. Wir brauchen eine Klimapolitik, die die Verantwortung nicht auf den Verbraucher abwälzt, sondern die Unternehmen, die für den Großteil der Emissionen verantwortlich sind, auch wirklich zu Verbesserungen zwingt.

Und ja, wir brauchen eine nachvollziehbare, praktikable und vor allem nicht-fremdenfeindliche Migrationspolitik. Eine Politik, die mit Fakten agiert und gangbare Lösungen anbietet. Ein Einwanderungsgesetz, das Menschen legale und gangbare Wege und damit Perspektiven bieten kann. Abschottung löst keine Probleme und tötet unschuldige Menschenleben. Zur Zeit scheint es nur die Möglichkeit geben, nichts zu tun oder die fremdenfeindliche Politik der AfD umzusetzen. Kein Wunder, dass einige Menschen dann Rechtsradikalen nachlaufen.

8 Dinge, die die Regierung tun könnte, um die AfD zu besiegen

Artikelbild: Screenshots facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.