Widerlich: So vulgär, extrem und rechts sind “Fridays For Hubraum”

| 25. September 2019

11.412

Von rechten hetzern unterwandert

Es war eigentlich von Anfang an zu erwarten: Eine Scherz-Gruppe auf Facebook, die sich über die internationale Klimabewegung “Fridays For Future” lustig machen wollte, ist nicht nur innerhalb kürzester Zeit auf über eine viertel Millionen Mitglieder gewachsen, sondern auch sofort zu einem rechten Hass-Sumpf verkommen. “Fridays For Hubraum” entstand als Scherz, aber da es ein beliebtes Feindbild von Rechtsextremen und Klimawandelleugnern bedient, haben diese die Gruppe längst überrannt.

Dabei konnte man das schon lange voraussehen. Laut Selbstbeschreibung war der Eigenanspruch ursprünglich “nett” zu sein und die Umwelt zu schützen “jeder so gut er kann”, doch davon ist längst nichts mehr übrig.

Es ist auch kein Wunder: Ihr Verständnis von Klimarettung basiert bereits auf ein paar Denkfehlern. Nein, der menschengemachte Klimawandel existiert natürlich erst seit etwa 150 Jahren und ist auch nie in dieser Größenordnung da gewesen.

Und Arbeitsplätze: In der Solarenergie wurden vier mal mehr Arbeitsplätze in den letzten Jahren vernichtet als es in der Braunkohleförderung überhaupt noch gibt. Mehr dazu haben wir hier erklärt für diejenigen, die die Grundlagen der Klimaforschung nicht kennen:

Diese 3 Grafiken entlarven die Argumente von Klimaschutz-Verweigerern

Abgesehen davon ist es natürlich absurd, zu denken, dass man irgendetwas bewiesen hätte, wenn die Gruppe “Fridays For Hubraum” mehr Mitglieder hätte als eine beliebige andere der Klimabewegung. Ganz besonders, nachdem 1,4 Millionen Menschen in ganz Deutschland dafür demonstriert haben. Solange sie das nicht schafft, geht der “Witz” sowieso verloren.



Gruppe aus dem ruder gelaufen

Während die Gruppe “Fridays For Hubraum” also ursprünglich wohl dazu gedacht war, auf Basis von gravierenden Missverständnissen über die Klimakrise sich über “Fridays For Future” lustig zu machen, so war sie ein gefundenes Fressen für Rechtsextreme und Klimawandelleugner. In kürzester Zeit wurde in den rechtsextremen AfD-Gruppen viel Werbung gemacht, beizutreten, wie wir gestern berichteten. Kein Wunder also, dass die Recherchegruppe DieInsider nicht nur dutzende AfD-Politiker und tausende -Anhänger, und viele prominente Rechtsextreme gefunden hat.

via @Textolino

Nein, auch das Niveau entspricht inzwischen vollkommen der typischen rechtsextremen Hetze der Hasskommentare:

Ein User fragt “Was kostet ein Auftragsmord”, ein anderer behauptet, die Eltern Gretas seien Geschwister gewesen. Man nennt Greta Thunberg “Kackfratze”, “Arschlochkind”, “Dreckswanst”, “Göre”, die “ins Heim” soll und “ADS Fotze”. Sie solle “vor einem fahrenden Elektroauto laufen”[sic] und “gehört mol richtig übers Knie gelegt… Fuck You Greta” [sic]. Jemand fragt, warum kein “Amokläufer nicht einfach dieses Kind abknallen” kann. Zusätzlich dazu die typischen Fake News und Unterstellungen. Und so weiter und so fort.

Das hat alles längst nichts mehr mit Humor zu tun und auch nicht einmal mehr mit (sachlicher) Kritik. Es ist das selbe, niveaulose und hetzerische Gehetze wie man es aus den rechtsextremen AfD-Gruppen kennt und aus den Kommentarspalten, die bei jedem Bericht über FridaysForFuture eskalieren. Das ist keine Kritik, das ist keine Satire, das ist einfach nur dummer, inhaltsloser und uninformierter Hass.

Video: So triggerte dieser Mann Pegida-Anhänger mit Greta Thunberg

Wir haben festgestellt, dass Rechtsextreme aktiv dazu aufrufen, die Gruppe zu unterwandern und zu infiltrieren. Es ist erklärtes Ziel, die Gruppe eben durch diesen Hass und Ideologie zu instrumentalisieren. In einer rechtsextremen Gruppe wurde dazu aufgerufen die “Chance” zu ergreifen, die AfD verbreitet sogar bezahlte Werbung dafür.

Admin der Gruppe “Nationaler Widerstand” ruft dazu auf, die Gruppe zu unterwandern
Die AfD schaltet bezahlte Werbung für die Gruppe
Sprecher der AfD-Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Bundestag bewirbt es auch

Wer davon kein Teil sein will, soll austreten

Nein, nicht jedes Mitglied ist dadurch automatisch oder rechtsextrem oder ein Hetzer. Aber die Gruppe wurde längst von diesen überrannt. Ob die AdministratorInnen ihrem Selbstanspruch noch gerecht werden können, “Bullying oder Aggressionen” zu entfernen, bleibt zweifelhaft. Dann dürften sie nämlich die ganze rechtsextremen AfD-Trolle gleich wieder aus der Gruppe werfen. Und das sind inzwischen nicht wenige.

Wie so oft gilt: Wer Klimawandelleugnung, Wissenschaftsfeindlichkeit und Rechtsextremismus eine Plattform bietet, wird von diesem sofort verdrängt. Wer aufrichtig nur auf Missverständnisse über den menschengemachten Klimawandel hereingefallen ist, kann sich gerne bei uns darüber schlau machen. Und sollte aus der Gruppe heraustreten, wenn er nicht mit diesem vulgären Hass, diesen sinnlosen Beleidigungen und dieser Hetze einverstanden ist.

Die 15 häufigsten Argumente von Klimawandelleugnern – Bullshitbingo



Wer über diese Mordfantasien, Gewaltaufrufe, Hass, Hetze und Lügen hinwegsehen möchte, ist jedoch Teil des Problems. Und hat keine Ausreden, dass er nichts davon gewusst hat. Man mag gerne anderer Meinung sein, entgegen der Vorurteile darf man gerne sachlich Meinungsverschiedenheiten haben. Aber was in dieser Gruppe zu finden ist, hat rein gar nichts mehr damit zu tun. Es ist nur noch ein rechter Hass-Sumpf voller Beleidigungen und ohne Inhalt.

4 Gründe, warum Greta Thunberg deinen Hass verdient hat!

Nachtrag 19:00 Uhr:

Die Admins der Seite geben uns im übrigen Recht: Morddrohungen und „rechtes Gedankengut“ haben in der Gruppe Überhand genommen. Deswegen ist die Gruppe derzeit archiviert, und die Hetzer werden herausgeworfen. Danke dafür, das ist eine starke Reaktion, auch auf unsere Kritik. Das wollen wir definitiv an dieser Stelle lobend erwähnen.

Dazu: Unsere Abrechnung

Natürlich ist FFF größer: 4 Fakten gegen FridaysForHubraum

Artikelbild: Screenshot DieInsider

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter