Rechte planen die lächerlichste „Revolution“, die ihr je gesehen habt

Social Media, Kommentar

image_print

„Liebe Gelb-Westen“

Aus den gleichen Kreisen, die jüngst ihre AnhängerInnen aufforderten, am Sonntag zu tanken, damit man am Montag Tankstellen „boykottieren“ könnte (hier unser Artikel), kommt jetzt eine „Revolution“. Vielleicht haben wir immer noch die Macht der Social-Media-Filterblasen unterschätzt. Seit Jahren aufgestachelt mit Fake News, Hetze und selektiver Wahrnehmung bilden sich Rechte jetzt ein, im Dezember eine „Revolution“ anzetteln zu können.

Und es ist genau das, was man erwarten würde: Plan- und sinnlose Boykottaufrufe. Völlig unrealistische und absurde Aktionsideen. Schlecht erstellte Grafiken und Grammatik. Und natürlich: Ganz viel Hass. Gegen Merkel, gegen Juden, gegen Migranten, gegen das „System“. Wir haben uns in die Tiefen der rechten Facebook-Gruppen gewagt und zeigen, wie diese Wahnwelt aussieht.



Clicktivism gone wrong

Nicht, dass nicht viele von uns in ihren eigenen Filterblasen leben und nur einen Ausschnitt der Realität sehen. Auch wir glauben ein paar Mythen und haben falsche Vorstellungen. Aber wenn wir zu einer Demo gegen Fremdenhass aufrufen, kommen immerhin bis zu einer Viertelmillionen Menschen. Wie sehr sich Rechte von der Wirklichkeit abgekapselt haben, sieht man nicht nur daran, dass sie so falsche Vorstellungen von Kriminalität haben, dass sie der polizeilichen Kriminalstatistik gar nicht mehr glauben können.

Mit diesen Fakten über Flüchtlingskriminalität zerlegst du die AfD in Diskussionen

Doch jetzt planen sie glatt eine „Revolution“ im Dezember. Unter anderem wollen sie anscheinend auf den Autobahnen nach Berlin LAUFEN:

Oder sie planen eine „totale Blockade des Systems“… indem sie auf Zebrastreifen herumlaufen.

„Deutschland macht dicht“… für gesunden Menschenverstand

Was ist das für eine planlose Aktion… und gefährlich. Bitte! NICHT auf Autobahnen laufen! Wir mögen unterschiedliche Ansichten haben, aber wir wollen ja nicht, dass sich jemand was tut, während dieser „Revolution“. Ihre neueste Gruppe „Deutschland macht dicht“ soll diese und andere Aktionen planen.

„Rechts“ sind sie natürlich auch nicht, die lieben „Gelb-Westen“. Sie hassen einfach nur Merkel und wollen sie tot sehen. Keine Extremisten hier, nur „normale Bürger“.

Unkontrollierte Einwanderung? Eher unkontrollierte Verschwörungstheorien und Gewaltfantasien! Ich weiß nicht, wie lange das noch gut gehen kann mit diesen geheimen, unmoderierten rechten Gruppen in Social Media. Es gibt keine Kontrollinstanzen, kein Faktenchecken, keinen, der auf Denkfehler hinweist. Der wütende Mob stachelt sich gegenseitig auf und wandert immer mehr in eine Parallelwelt ab.

Ich hab Merkel auch nicht „gewählt“, aber du weißt schon, dass es viel mehr Menschen gibt als deine paar Bekannten und Facebook-Kontakte? Sie boykottieren inzwischen schon Schokolinsen, Waschmittel und Tankstellen und entwerten ihr eigenes Geld. Alles aufgrund von Missverständnissen, seltsamen Schlussfolgerungen oder glatten Lügen. (Hier)

Ich befürchte keine echte „Revolution“ am 1. Dezember oder sonst wann. Ich befürchte viel eher, dass die Möchtegern-Revolutionäre sich oder andere ernsthaft verletzten im Versuch, ihre realitätsfernen Fantasien umzusetzen. Unschuldige werden ja jetzt schon verletzt. 2018 gab es bisher schon fast 13.000 rechte Straftaten.

Als ein Afghane zu Unrecht der Vergewaltigung einer 14-Jährigen beschuldigt wurde, wurde seine Existenz zerstört, die BILD und andere Medien verurteilten ihn bereits und forderten seine Abschiebung ohne Prozess. Dass die Ermittlungen gegen ihn eingestellt wurden hat hingegen keiner mitbekommen. Auch nicht, dass am gleichen Tag ein Neonazi wegen der Vergewaltigung einer anderen 14-Jährigen verurteilt wurde. Der übrigens gleichzeitig auch für vorsätzliche Körperverletzung eines Flüchtlings verurteilt wurde.

Vergewaltigung von 14-jähriger: Diese elende Heuchelei der Medien muss ein Ende haben

Natürlich muss sich was ändern

Versteht mich nicht falsch. Ich bin auch dafür, dass sich einiges ändern muss. Wir brauchen eine Reform der Pflege, damit alt oder krank werden in Würde möglich ist. Investitionen in Bildung, für Schulen und gut bezahlte, kompetente LehrerInnen. Wir brauchen eine Steuerreform, die nicht nur Unternehmen und Reichen zu Gute kommt, wir brauchen soziale Lösungen für Arbeitslose.

Wir brauchen eine Klimapolitik, die die Verantwortung nicht auf den Verbraucher abwälzt, sondern die Unternehmen, die für den Großteil der Emissionen verantwortlich sind, auch wirklich zu Verbesserungen zwingt. Und ja, wir brauchen eine nachvollziehbare, praktikable und vor allem nicht-fremdenfeindliche Migrationspolitik. Eine Politik, die mit Fakten agiert und gangbare Lösungen anbietet.

Ein Einwanderungsgesetz, das Menschen legale und gangbare Wege und damit Perspektiven bieten kann. Abschottung löst keine Probleme und tötet unschuldige Menschenleben. Genau darum ist auch der „Migrationspakt“ ein Schritt in die richtige Richtung (hier). Zur Zeit scheint es nur die Möglichkeit geben, nichts zu tun oder die fremdenfeindliche Politik der AfD umzusetzen. Kein Wunder, dass einige Menschen dann Rechtsradikalen nachlaufen.

Aber was ist denn das?

Aber wenn Leute, angestachelt durch jahrelange selektive Wahrnehmung und Fake News mit schlechter Realitätswahrnehmung und noch schlechterem Pseudo-Aktivismus anfangen, völlig planlos und fehlgeleitet eine „Revolution“ zu starten dann kann das bestenfalls peinlich enden. Schlimmstenfalls kommen Menschen zu Schaden. Unsere Politik muss das endlich ernst nehmen.

Und zwar nicht deren Pseudo-Beschwerden über den Migrationspakt oder über Flüchtlinge, wie Merz und Co. meinen. Nicht deren Wahnvorstellungen legitimieren, sondern deren alltägliche Sorgen. Macht wieder Politik für die Menschen. Flüchtlingen zu helfen ist und war wichtig und richtig. Aber wenn ihr Politik für Konzerne und Superreiche macht, während der Mindestlohn nicht reicht, um Altersarmut zu verhindern oder ein Job, um davon zu leben, dann läuft etwas falsch. Aber daran sind nicht die Flüchtlinge schuld.

Der Ärger kann durchaus berechtigt sein. Doch leider sind rechtsextreme Stimmungsmacher sehr gut dabei, die Forderungen nach nötigen Reformen auf die völlig falschen Ziele zu richten. Und dabei Anstand, Wahrheit und Verstand über Bord zu werfen. Und dann kommen solche lächerlichen Revolutionsfantasien heraus.

Artikelbild: Alex E. Proimos, Flickr,  (CC BY 2.0), changes were made, Screenshot facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

1 Kommentar
  1. […] Faschist*innen und Rassist*innen in Deutschland versuchen gerade den massiven und legitimen Protest … Doch der Protest ist durchaus vielschichtiger und nicht sehr einfach zu durchschauen. Wir halten hier einen Text unserer Freund*innen aus Frankreich fest. Diesen Text gibt es gerade nur auf englsich. Es ist ein Versuch die aktuelle Lage zu beschreiben und Kräfteverhältnisse abzuschätzen. Außerdem haben wir noch ein paar weitere Artikel auf deutsch gesammelt die eher analytischer Natur sind und die Ereignisse aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. […]

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.