19 Belege, dass die AfD den menschengemachten Klimawandel leugnet.

| 21. November 2019

3.490

Natürlich leugnet die AfD den menschengemachten Klimawandel

Während Venedig gerade erlebt, wie real die Klimakatastrophe wirklich ist und in allen möglichen Regionen der Welt Busch- und Waldbrände in rekordverdächtigem Ausmaß die Natur zerstören (Australien, Amazonasgebiet, Indonesien etc. etc.) wird in Deutschland bei der Debatte um den Klimawandel von “konservativen Kräften” davor gewarnt, den Klimawandel zu dramatisieren. Der CO2-Preis wird wohl bei lächerlich niedrigen 10€ pro Tonne starten. Mehr dazu hier.

Abgesehen davon, dass es peinlich ist, wie ignorant wir mit unser Verantwortung gegenüber Umwelt und Klima umgehen, ist ein großes Problem in Deutschland, wie die Debatte geführt wird.
Während einige Politiker vor den Ausmaßen des Klimawandels warnen und dringend Handlungen fordern (wie es übrigens auch alle seriösen Wissenschaftler tun), stehen am anderen Ende der Skala traurige Gestalten, die nach wie vor mit Biegen und Brechen versuchen, den “Beweis” anzutreten, dass der anthropogene Klimawandel nicht existiert.

Soweit ist das ja nichts Neues. Doch besonders im Internet macht sich in letzter Zeit eine neue Strategie der “Neuen Rechten” und ihrer Klimaleugnerbewegung breit. Internettrolle, die mittlerweile erkannt haben, dass die Klimaleugnung immer absurder und haltloser wird, machen jetzt eine Kehrtwende: Es gibt eine “Klimaleugnung-Leugnung”. Man leugnet einfach, dass man den Klimawandel jemals geleugnet hätte. Pech für die Trolle: Das Internet vergisst nicht. Was die AfD und ihre Vertreter einmal ins Internet getan haben, wird nie wieder verschwinden. Deswegen:

19 Belege, dass die AfD ganz klar den Klimawandel leugnet



1. Das Grundsatzprogramm der AfD

klimafakten.de hat uns die Arbeit der Zusammenstellung abgenommen. Auf ihrer Seite finden sich Aussagen aus dem Grundsatzprogramm der AfD, die explizit oder implizit den menschengemachten Klimawandel leugnen. Entweder “zweifeln” sie an fundiertem Wissen von IPCC und co. oder sie treffen suggestive (und gleichsam sinnlose) Aussagen wie

Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens.

2. Beatrix von Storch I

In einem Interview mit Tilo Jung wird Beatrix von Storch direkt mit der Frage nach dem Klimawandel konfrontiert. Und gibt sich nicht mal Mühe, ihr Leugnen zu verstecken:

Tilo Jung: “Hat der Mensch Schuld daran, dass sich das Klima jetzt so krass ändert?”

Beatrix v. Storch: “Ich denke nicht.”

Quelle 

3. Beatrix von Storch II

Aus demselben Video stammt eine mittlerweile schon legendäre Aussage von Beatrix von Storch, die nicht nur das mangelnde Verständnis von den Zusammenhängen zeigt, sondern auch ein weiterer Beleg dafür ist, wie einfach sich die AfD das mit dem Leugnen macht. Und selbst wir können nur hoffen, dass dieser letzte Satz nicht ernst gemeint war…

“Ja, dann sollten wir der Sonne erklären, dass sie nicht so viel scheinen soll, das wäre doch mal ne Überlegung. Weil die Sonne ja den Einfluss dann auf die Ozeane hat und nicht wir den Einfluss auf die Ozeane haben, sondern die Sonne. […] Wir sollten die Sonne verklagen.

Quelle

4. Beatrix von Storch III

Auf abgeordnetenwatch.de antwortete von Storch auf die Frage einer Schülerin folgendermaßen:

Das Klima wandelt sich, solange die Erde existiert. Unbestritten unterliegt das Klima vielen verschiedenen Einflüssen, der menschliche Einfluss ist nur einer davon, wie groß dieser Einfluss ist, ist umstritten.

Die Berechnungen des menschlichen Einflusses auf das Klima beruhen auf hypothetischen Klimamodellen basierend auf computergestützten Simulationen.
Ich bin der Ansicht, dass die Wissenschaft frei und ohne politische Vorgaben, die Einflüsse auf das Klima untersuchen muss. Bisher wird Forschung sehr einseitig gefördert. Ich spreche mich dafür aus, dass auch die Erforschung alternativer Theorien zum Modell des menschengemachten Klimawandels gefördert wird.

Quelle

Es wird also wieder unterstellt, dass der menschengemachte Klimawandel ein Politikum sei, für den es keinen wissenschaftlichen Beleg gäbe. Damit stellt sie sich gegen den Konsens der Wissenschaft. Das ist keineswegs “heroisch”, sondern bestenfalls dumm. Freundlich ausgedrückt.

5. Stephan Brandner I

Stephan Brandner ist ebenfalls auf abgeordnetenwatch.de aktiv. Darauf hingewiesen, dass er mit seinen politischen Positionen der Wissenschaft und auch dem Grundgesetz Art. 20a entgegen stehe, antwortete er knapp:

vielen Dank für Ihre Fragen. Jedoch würde ich Sie bitten Quellen bezüglich 1. der Feststellung zu nennen, dass sich die Wissenschaft einig über die Existenz des menschengemachten Klimawandels ist und 2. dazu, dass ich „die Umwelt und das Klima für alle zukünftigen Generationen aktiv“ zerstöre.
Ein Verfassungsbruch ist nicht erkennbar.

Quelle

Menschengemachter Klimawandel: Der Mythos, dass sich 97% der Forscher einig sind

6. Stephan Brandner II

Noch deutlicher wird er bei einer weiteren Frage auf abgeordnetenwatch.de:

Die Ansichten der AfD bezüglich des Klimas sind für jeden öffentlich nachlesbar: „Die Aussagen des Weltklimarats, dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, sind wissenschaftlich nicht gesichert. Sie basieren allein auf Rechenmodellen, die weder das vergangene noch das aktuelle Klima korrekt beschreiben können.“ (https://www.afd.de/energie-klima/)

Quelle

Weitere, ähnliche Aussagen findet man auf seiner Seite bei abgeordnetenwatch.de unter der Kategorie “Umwelt”.

7. Stephan Brandner III

Ähnlich wie Beatrix von Storch versucht sich aus Stephan Brandner hin und wieder mit äußerst absurden Vergleichen und Whataboutismen. So auch in diesem Beispiel, als er die gern genutzte “Atemluft-These” bringt:

Allein die Atemluft der Menschheit enthält knapp drei Milliarden Tonnen Kohlendioxid und gemäß dem prognostizierten Bevölkerungswachstum werden dadurch ab 2050 jährlich zusätzlich über eine halbe Milliarde Tonnen CO2 emittiert werden. Diese Zahlen belegen, wie weltfremd es ist, auf Kosten unserer Umwelt und unserer Arbeitsplätze die im globalen Maßstab minimalen deutschen CO2-Mengen weiter reduzieren zu wollen.

Quelle

Er “vergisst”, dass die menschliche Atemluft als Teil des natürlichen CO2-Kreislaufs nie ein Problem für das Klima war. Aber wenn es ums Leugnen von Fakten geht, darf man es ja mit der Wahrheit eh nicht ganz so genau nehmen.

8. Alexander Gauland I

Im ZDF-Sommerinterview leugnete Gauland den menschengemachten Klimawandel – oder zumindest, dass wir etwas dagegen tun können:

Ich glaube nicht, dass es gegen den Klimawandel irgendetwas gibt, was wir Menschen machen können

Quelle

9. Alice Weidel I

Allein, dass der Weltklimarat für sie “Lobbypolitik” betreibe, reicht schon für eine Aufnahme in diese Liste. Aber es kommt noch “besser”:

Ich streite nicht ab, dass sich die Erde erwärmt, aber ich glaube nicht, dass der menschliche Einfluss maßgeblich ist.

Quelle

10. Alice Weidel II

…muss man dazu noch etwas sagen?

Lebt Weidel auf dem Mars? Das nächste Klima-Eigentor der AfD

11. Martin Hohmann

Der Bundestagsabgeordnete der AfD Martin Hohmann leugnete Grundannahmen des menschengemachten Klimawandels in der Debatte um den Haushalt des Bundesumweltministeriums mit folgenden Worten:

Es gibt keinen wissenschaftlich fundierten Beweis dafür, dass der leichte Kohlendioxidanstieg verantwortlich ist für die mäßige Erwärmung in den letzten 300 Jahren.

Quelle

12. Marc Bernhard

Das absurde Argument, der Atem der Menschen wäre verantwortlich für den menschengemachten Klimawandel, wurde in der selben Debatte vom AfDler Marc Bernhard aufgegriffen. Dazu ebenfalls die Lüge vom “nationalen Alleingang” Deutschlands:

Jetzt sollen die Deutschen praktisch im nationalen Alleingang das Weltklima mit einer CO2-Steuer retten. Durch diese Universalsteuer werden alle Bereiche des menschlichen Lebens mit einem Preisschild versehen, dessen Höhe die Regierung quasi nach Belieben festlegen kann, ob für Brot, Butter, Kleidung, Smartphones oder selbst Wasser oder auch ganz einfach nur fürs Atmen. Denn fast 10 Prozent des menschengemachten CO2 entsteht ganz einfach nur durchs Atmen.

Quelle

Wie genau die “Steuer aufs Atmen” aussehen solle, konkretisiert der Abgeordnete nicht.

13. Andreas Bleck

Im Laufe der Debatten über das Klimapaket der GroKo leugnete der AfD-Abgeordnete Andreas Bleck gleich mehrfach den menschengemachten Klimawandel. Zuerst bezeichnete er den faktenbasierten, wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel als “Klimareligion”. Über dieses Narrativ haben wir bereits berichtet, siehe hier. Außerdem leugnet er den anthropogenen Klimawandel mit der suggestiven Aussage “selbst wenn es den menschengemachten Klimawandel geben sollte […]”:

Dass wir den Ast absägen, auf dem wir sitzen, ist auf die Klimareligion zurückzuführen. Ihr Dogma ist der menschengemachte Klimawandel. Die Erlösung und damit die Antwort auf die Frage, ob der Klimaschutz erfolgreich ist oder nicht, treten erst nach dem Tod der meisten jetzt davon Betroffenen ein. Der Ablasshandel ist die CO2-Bepreisung, die Prophetin Greta Thunberg, die Ketzerin die AfD. Doch selbst wenn es den menschengemachten Klimawandel geben sollte, kann die Große Koalition als Anhängerin der Klimareligion das Klima nicht schützen.

Quelle

14. Karsten Hilse

In der Debatte zum Thema “CO2-Bepreisung für fossile Brennstoffe” nutzte der AfD-Abgeordnete seine Redezeit unter anderem für folgende Aussage:

„Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt“ – ein beliebter Spruch im Mittelalter, um den Ablasshandel zu begleiten. Auch hier wurde eine Gefahr – die, im Fegefeuer zu verbrennen – frei erfunden, um die Menschen gnadenlos auszuplündern.

Quelle

Offensichtlich vergleicht er damit also die wissenschaftlich fundierten Aussagen zum menschengemachten Klimawandel mit den Aussagen der Kirche zum Fegefeuer im Zuge des Ablasshandels. Er unterstellt also, dass der Konsens zum menschengemachten Klimawandel ebenso zum finanziellen Zweck erfunden worden sei, wie die Mär vom Fegefeuer. Später bezeichnet er den Klimawandel spöttisch als “das finale Fegefeuer”.

Später leugnet er den Klimawandel erneut, wiederum, indem er im selben Atemzug den Klimawandel als “Mittel zum Zweck” bezeichnet:

Alles in allem ist es ein weiteres Gesetz, das aufgrund einer absurden, nicht bewiesenen Hypothese erlassen wird, das dazu dient, erstens das Volk noch effektiver auszuplündern und zweitens die Gesellschaft in eine ökosozialistische Diktatur zu transformieren.

Quelle

15. Heiko Wildberg

Auch der AfD-Bundestagsabgeordnete Heiko Wildberg weigert sich, die Modelle des Weltklimarats anzuerkennen und leugnet basierend auf dieser Verweigerungshaltung den Klimawandel insgesamt:

Nehmen wir zum Beispiel die Klimamodelle des Weltklimarates. Diese sind nicht einmal ansatzweise in der Lage, die Klimaentwicklung nachzuvollziehen, weder die der vergangenen Jahrzehnte mit den bekannten Klimafolgen noch die der letzten zehntausend Jahre. Wie können sie dann für die Zukunft gelten?

Quelle

Später in der Rede (es ging übrigens um Klimaschutzinitiativen der Koalition und der FDP, keine der Linken oder Grünen!) spielt er auf ein weiteres, beliebtes Argument von Klimaleugnern an:

Jüngst haben sich 400 Wissenschaftler so positioniert und an die UNO gewandt.

Quelle

Wir haben dieses “Argument” bereits in einem Artikel widerlegt:

Faktencheck: Keine 500 Wissenschaftler haben den Klimanotstand widerlegt

16. Bundestagswahlprogramm AfD

Die AfD hat sich in nahezu allen veröffentlichten Wahlprogrammen dafür ausgesprochen, Forschern generell und insbesondere Klimatologen nicht zu vertrauen und lieber der eigenen These zu folgen, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gäbe.

Exemplarisch dafür haben wir Auszüge aus 2 Programmen ausgesucht.
Schon im Bundestagswahlprogramm 2017 wurde der Klimawandel stolz geleugnet, obwohl damals Rassismus und Nationalismus noch eine bedeutend größere Rolle spielten:

Quelle: afd.de

 

17. Landtagswahlprogramm AfD Thüringen

Auch im Programm für die Landtagswahl in Thüringen dieses Jahres hat die AfD ganz klar verkündet, dass sie sich gegen die Wissenschaft stellt.

Quelle: afd-thueringen.de

18. Die Dresdner Erklärung

Im Juli dieses Jahres veröffentlichte die AfD die “Dresdner Erklärung”. Die AfD wollte selbst etwas vom aktuellen Aufschwung grüner Themen abgreifen, dies allerdings in ihrem Sinne umdeuten. Die Kernaussage: Der Einfluss von CO2 auf die Temperatur sei “nicht nachzuweisen”, weswegen Klimaschutz “nutz- und wirkungslos” sei (Quelle).

19. Guido Reil bei Lanz

Das Beste zum Schluss. Die meisten haben das Video (oder Ausschnitte davon) wohl schon einmal gesehen. Ob man schadenfroh wird, ins Fremdschämen abdriftet oder einfach nur fassungslos darüber ist, wer so alles unser Land im Europaparlament vertritt, sei mal dahingestellt.
Fakt ist: Guido “Bergmann” Reil versucht hier relativ stumpf und unvorbereitet den Klimawandel zu leugnen. Dass er von Kevin Kühnert und Markus Lanz gnadenlos enttarnt wird ist umso schöner anzusehen:

Fazit

Wir hätten ohne Probleme 30 Belege finden können. Vermutlich sogar 100. Doch der Artikel geht jetzt schon stramm auf die 2000 Worte zu, deswegen soll es das erstmal gewesen sein.

Seinen Zweck erfüllt er nichtsdestotrotz: Kein AfD-Unterstützer kann jetzt noch leugnen, dass seine Heroen den Klimawandel “ja eigentlich gar nicht leugnen”. Doch, das tun sie. Jeder, der die AfD unterstützt, unterstützt damit auch deren krumme, unwissenschaftliche Thesen.

Wenn euch das Argument “Die AfD leugnet doch gar nicht den Klimawandel” mal wieder um die Ohren gehauen wird – teilt diesen Artikel! So spart man sich viel Diskussion und damit Lebenszeit, die die Populisten nicht wert sind.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer.de oder auf Facebook oder Twitter