„Anti-Spiegel“ lügt über Schulmaterial zu Krieg in der Ukraine – Faktencheck

| Faktencheck | 13. April 2022


Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung und schalten keine Werbung.

Menschen unterstützen bereits langfristig. So viel fehlt noch, um Volksverpetzer zu finanzieren:


7.760

„Anti-Spiegel“ will Invasion Deutschlands?

In Deutschland gibt es noch einige Akteur:innen, die nach wie vor Lügen und Propaganda im Sinne Putins verbreiten. Einer von Ihnen ist der Blogger Thomas Röper auf der Desinformationsseite „Anti-Spiegel.ru“. Vielleicht ist der ein oder andere von euch schon auf das unseriöse Pro-Putin Fake-News-Blatts gestoßen. Auf unserem Blog haben wir „Anti-Spiegel“ bereits mehrfach in Zuge von verschiedenen dreisten Pro-Putin Lügen und Desinformation erwähnt. „Anti-Spiegel“ mischte mit bei russischer Propaganda über erfundene „Biowaffenlabore“ in der Ukraine (Quelle).

Auch bei der Lüge, es würde sich offensichtlich bei den Opfern auf die Geburtsklinik in Mariupol um „Schauspieler“ handeln (mehr dazu). Eine Lüge, der die Seite später selbst widersprach, als man die angebliche „Schauspielerin“ plötzlich als Augenzeugin für ihre eigene Propaganda nutzen konnte. Und zugab, eigentlich gar nicht genau zu wissen, was eigentlich passiert sei und ob überhaupt irgendetwas inszeniert wurde. Man gab auch zu, dass zuvor erfundene Unterstellungen falsch sein könnten. Zuvor war man sich aber sicher, dass es „Kriegspropaganda“ (der Ukraine) war, die man „leicht überprüfen“ kann. Offenbar ja nicht.

„Anti-Spiegel“ verbreitet Lügen am laufenden Band

Dieses Zurückrudern/sich selbst widersprechen zeigt deutlich, dass großmundige Behauptungen der Seite sehr mit Skepsis zu betrachten sind. Sie gibt ja zu, dass hinter ihren Artikeln regelmäßig nur Spekulation und Interpretationen steckt, die sich auch – wie hier – als falsch bzw. doch nicht so sicher herausstellen. Auch wenn sie natürlich nachweislich falsch sind. Wenn man, nachdem die eigenen Lügen auffliegen, offen zugibt, entweder nicht zu recherchieren, oder nur wild ohne Belege zu spekulieren und zugibt, nicht garantieren zu können, dass das, was man behauptet, zuverlässig ist, ist man eine unseriöse Seite.

Und hinzu kommt die lange Liste an nachweislichen Lügen, die aufgeklärt wurden. „Anti-Spiegel“ leugnete das bestätigte Massakers in Butscha (mehr dazu) oder schob die Tötungen von Fliehenden in Kramatorsk mit weiteren Lügen der Ukraine zu (mehr dazu). Dass gerade wir die Seite schon so oft entlarvt haben, zeigt sich auch darin, dass wir gleich mehrfach auf Wikipedia der Beleg sind, dass Thomas Röper von „Anti-Spiegel“ regelmäßig Falschbehauptungen verbreitet (Quelle).

Man kann also Anti-Spiegel eindeutig als unseriöse Desinformationsseite klassifizieren, die für Putin Propagandaarbeit in Deutschland erledigt. Ob sie dafür direkt bezahlt wird, ist uns nicht bekannt. Kommen wir zu einem aktuellen Artikel, der einfach unglaublich schlecht gemacht ist: Angeblich, so die Lüge von „Anti-Spiegel“, sollen in Unterrichtsmaterial der Landeszentrale für politische Bildung russische Soldaten als „blutrünstige Monster“ bezeichnet werden. Diese dreiste Behauptung ist natürlich gar lachhaft offensichtlich falsch. Aber Wahrheit ist auf dieser Seite nicht wichtig, sondern nur, Stimmungsmache gegen Deutschland und Opfer-Inszenierung Russlands. Und möglicherweise die Vorbereitung einer Invasion Russlands in Deutschland. Wirklich.

Russische Propaganda droht mit Genozid in der Ukraine – Karikatur beschreibt das

Aber zuerst zum Hintergrund: Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat wirklich Unterrichtsmaterialien unter dem Titel „Kindern den Krieg erklären“ veröffentlicht (Quelle, Quelle). Darin: Ganz normales, nicht anstößliches Unterrichtsmaterial. Ihr könnt es ja selbst überprüfen. „Anti-Spiegel“ vertraut darauf, dass ihr eben nicht die Broschüre genau durchlest und für euch selbst denkt. Sonst funktioniert die Lüge ja gar nicht. Denn wie sie später selbst zugeben, haben sie es selbst (mit Absicht?) nicht verstanden.

Die Inhalte klingen erstmal völlig in Ordnung. Der Kern der Lüge von „Anti-Spiegel“ ist aber diese Karikatur, die auf der Frontseite zu sehen ist, hier: Sie zeigt glasklar russische Soldaten in einem russischen Fahrzeug, die nach Kiew fahren und erklären, Ukrainer:innen „sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster…!“. Es ist eine Karikatur auf die Kreml-Propaganda, die Lügen von „Nazi-Regierung“ und „Völkermord“ über die Ukraine verbreitet. Propaganda, an der sich „Anti-Spiegel“ auch beteiligt.

Screenshot

Die Karikatur basiert übrigens auch auf der Realität: Russische Medien befeuern nicht erst seit dem Massaker in Butscha extreme Hetze gegen Ukrainer:innen. Selenskij spricht bereits von „Völkermord“ (Quelle), Biden auch (Quelle). Die staatliche russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti forderte auch bereits eine „Entukrainisierung“. Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung unterstütze die Regierung in Kiew und sei deshalb ebenfalls schuldig. Er müsse umerzogen werden. Für die Elite sei das nicht möglich, sie müsse eliminiert werden (Quelle). Die Karikatur ist also nicht mal übertrieben.

Okay, woran stört sich die Pro-Putin-Propagandaseite jetzt? Wirklich wahr: Aus dieser Karikatur macht die Propaganda-Seite „Anti-Spiegel“ plötzlich diese vor Wut schäumende Headline: „Russen sind keine Menschen, sondern ‚blutrünstige Monster‘!“

Will „Anti-Spiegel“, dass Putin Deutschland militärisch überfällt?

Das Lügen verbreitende Medium „Anti-Spiegel“ steigert sich dann völlig in eine hasserfüllte Tirade hinein und vergleicht die Landeszentrale mit Goebbels, unterstellt den Grünen, sich Methoden der Nazis abzuschauen. Röper unterstellt der Landeszentrale „Nazi-Propaganda“. Betreibt hier jemand heimlich Reflexion?  Er erklärt, genau wegen solchen Dingen müsse Putin gerade die Ukraine angreifen.

„Das ist Nazi-Propaganda, brutaler Rassismus und im Ergebnis der Aufruf zur pauschalen Tötung von Russen, der auch schon vor dem Reichstag offen skandiert wurde. Genau dagegen, gegen diese neue und offene Form des Nazismus, hat Russland seine Militäroperation in der Ukraine ausgerufen, denn eines der wichtigsten Ziele Russlands ist die „Entnazifizierung“ der Ukraine.“

Putin dürfte zufrieden sein: Seine Handlanger hierzulande bereiten offenbar mit Lügen den Boden für eine Invasion Deutschlands, oder wie soll man das verstehen? Röper spekuliert nämlich, dass auch Deutschland von „Neo-Nazis“ regiert werde und sagt wörtlich, dass es der gleiche Grund sei wie die Invasion der Ukraine. Die Unterstellung, „Anti-Spiegel“ fordere eine russische Invasion Deutschlands ist weniger konstruiert als das, was sie aus der Broschüre gemacht haben.

Putins Propaganda-Mythos von „Entnazifizierung“ der Ukraine widerlegt

Richtig, Röper verbreitet die offensichtliche Lüge, in der Broschüre wären diese Sätze über Russen gefallen. Und eskaliert völlig im Wahn und schlussfolgert daraus, dass Nazis Deutschland regieren würden. Und deshalb auch Deutschland offenbar von Russland militärisch angegriffen werden könne. Aber es besteht kein Zweifel, dass es – in der Karikatur – Russen über Ukrainer gesagt haben. „Anti-Spiegel“ schämt sich nicht, eine glatte Falschmeldung zu verbreiten.

Ist Röper zu unfähig, um einen einfachen Comic zu verstehen? oder lügt er bewusst?

Jetzt muss man kein Genie sein, um diese Karikatur zu verstehen. Hier sind russische Soldaten, die auf Kiew zufahren. Die ukrainischen Truppen fahren nicht auf Kiew zu. Die sind in Kiew. Russland war es, das versucht hat, in seinem völkerrechtswidrigen Angriff Kiew zu erobern. Kiew ist unter der Kontrolle der Ukraine. Das ist ein Fakt. Die Karikatur kann man nur mit Absicht falsch verstehen. Das Zitat mit den Monstern, bezieht sich also nicht auf die Russen, sondern es ist was den Russen über die Ukrainer in den Mund gelegt wurde. Das steht sogar dutzendfach in den Kommentaren unter dem Artikel, es ist eigentlich ziemlich offensichtlich, man muss es mit Absicht falsch verstehen wollen:

In Deutschland würden Neonazis regieren, wegen einfachen Unterrichtsmaterial, das „Anti-Spiegel“ mit Absicht falsch versteht und wild uminterpretiert. Extrem weit hergeholt, aber genau so funktioniert Propaganda. Natürlich landet das ganze Thema auch im Telegram Untergrund bei den üblichen Verdächtigen unter dem Frame „Kriegspropaganda“:

Ironisch: „Anti-Spiegel“ belehrt am Ende des Artikels die Landeszentrale mit dem Spruch „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‚Ich bin der Faschismus‘. Nein, er wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus‘“ – nachdem er zuvor die Invasion der Ukraine mit „Entnazifizierung“ gerechtfertigt hatte. Ihr dürft selbst eins und eins zusammenzählen, was das für „Anti-Spiegel“ bedeuten könnte. Und die Ideologie des Regimes, für die er Propaganda verbreitet:

Dugin: Ausführliche Analyse des neofaschistischen Vordenkers hinter Putin

„Anti-Spiegel“ gibt später (schon wieder) zu, keine Ahnung zu haben, wovon sie reden

Wie schon bei den Lügen über das Bombardement der Geburtsklinik in Mariupol muss Röper, der gerade eine wahnwitzige Tirade niedergeschrieben hatte, dass Russland genau so berechtigt wäre, eine „Spezialoperation“ in Deutschland durchzuführen wie in der Ukraine wegen offenbaren Nazis in der deutschen Regierung, letztlich feststellen, dass er absolut keine Ahnung hat, worüber er redet. In einem „Nachtrag“ reagiert er auf die vielen, vielen Kommentare unter seinem Propaganda-Artikel, die ihm versuchen zu erklären, dass die Karikatur offensichtlich russische Soldaten zeigt, die (ebenfalls von ihm geleugnete) Propaganda gegen die Ukraine wiederholen. Und mit dem Satz nicht Russen selbst gemeint seien.

Der Desinformationverbreiter, der zuvor – wie schon so oft – felsenfest die Lüge verbreitet hat, behauptet jetzt kleinlaut, er sei „anderer Meinung“ und „verstehe, wenn es anders gesehen wird“. Das ist natürlich nur eine billige Ausrede, denn man kann es nicht anders interpretieren. Außer man will mit Absicht Lügen verbreiten, um Propaganda für Putin zu verbreiten, schätze ich. Also: „Anti-Spiegel“ gibt schon wieder offen zu, keine Ahnung zu haben, worüber er schreibt. Und Tag für Tag werden offensichtliche Lügen der Seite entlarvt. Man darf ihr nicht trauen – das gibt sie ja offenbar sogar selbst zu. Dort werden nur schamlos Lügen und Propaganda verbreitet, um den Angriffskrieg auf die Ukraine zu rechtfertigen.

Zum Thema:

So könnt ihr die Satelliten-Bilder-Beweise zu Butscha selbst überprüfen

Autoren: Andreas Bergholz, Thomas Laschyk. Artikelbild: Screenshots

Wir schalten keine Werbung und uns finanziert niemand, um gegen Hass und Desinformation zu kämpfen. Möchtest du das weiter möglich machen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen hier entlang.

Spendiere uns einen Kaffee:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.