16.300

50 Reden analysiert: So viel Hitler steckt in Faschist Höcke

von | Jun 6, 2023 | Analyse

Die 'Ausgeschwitzt' Rede

Björn Höcke hatte bei einer Veranstaltung des rechten AfD-„Flügels“ mit einem geschmacklosen Wortspiel zum Konzentrationslager Auschwitz die Annahme des Verfassungsschutzes (BfV), er hege rechtsextremistisches Gedankengut, untermauert. Bei einem geheimen Treffen des „Flügels“ in Schnellroda war am 10. März 2020 ein Videoausschnitt aufgenommen worden, in dem Höcke interne Kritiker des „Flügels“ angegriffen hatte. Er sagte wörtlich:

„Die, die nicht in der Lage sind, das Wichtigste zu leben, was wir zu leisten haben, nämlich die Einheit, dass die allmählich auch mal AUSgeSCHWITZt werden.“

Quelle: welt.de/politik/deutschland/article206589067/AfD-Fluegel-Hoecke-spricht-vom-Ausschwitzen-seiner-Gegner.html
(öffnet in neuem Tab)

Der Ausdruck „ausgeschwitzt“ wird im Kontext der Shoah-Leugnung oder Verharmlosung des Holocausts verwendet. Und dass dem Faschisten Höcke dies durchaus schon bekannt sein sollte, hatte der Soziologe Andreas Kemper schon 2020 herausgestellt:

Link

Wenn jemand sagt, dass eine Person oder eine Gruppe „ausgeschwitzt“ werden sollte, bedeutet das im Kontext der Shoah-Leugnung, dass die Vernichtung dieser Person oder Gruppe gerechtfertigt wäre, ähnlich wie es während des Holocausts mit den Juden geschehen ist.

Die Antisemitische Bauernschaft des Holocaustleugners Thies Christophersen – Quelle: https://www.zvab.com/buch-suchen/textsuche/thies-christophersen/

Es handelt sich hierbei um eine zutiefst antisemitische Äußerung, die den Holocaust verharmlost und den Mord an Millionen von unschuldigen Menschen legitimiert. Höcke weis um den Begriff des „AusSchwitzen“ sehr genau, wie aber auch Teile seine Partei.

Quelle: https://twitter.com/HHeartOfGold/status/1239223017559019520