11.330

Wir gehen juristisch gegen Querdenker Homburg vor

von | Apr 24, 2023 | Aktuelles

Querdenker Stefan Homburg ist ein ehemaliger Finanzwissenschaftler und inzwischen vor allem dafür bekannt, Fake News zur Corona-Pandemie zu streuen. Er war seit 1997 Direktor des Instituts für öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover. Er vertrat damals radikal (wirtschaftlich) liberale Ansichten, mit Einschätzungen zur Weltwirtschaftskrise stand er laut FAZ (2009) „ziemlich allein da“. Auch den Euro kritisierte er schon in seinen frühen Jahren in Hannover, wenig überraschend unterstütze er in ihren Anfangsjahren die AfD, sprach noch Anfang 2015 auf dem Parteitag.

Neben Rechtsextremisten und anderen Verschwörungsideologen sah Homburg wohl auch die Möglichkeit, mit überzogenen und oft inhaltlich falscher Kritik an den Corona-Maßnahmen und später pseudowissenschaftlicher Panikmache um Impfungen Aufmerksamkeit zu generieren. Auch in der Corona-Pandemie ordnete er sich bei der immer radikaler werdenden Minderheit ein, die wider der Faktenlage die Wirksamkeit der Maßnahmen und die Gefährlichkeit der Pandemie verleugneten. 

Homburg ist die Wahrheit offenbar völlig egal, er will nur hetzen

Seit dem hat sich der Querdenker Homburg offenbar immer heftiger radikalisiert, verbreitet massiv Desinformation, Hass und Lügen. Es ist schon über ein Jahr her, dass wir einen riesengroßen Faktencheck über ihn aufgestellt haben und wie er systematisch seine Leserschaft hinters Licht führt und wie seine Taschenspielertricks funktionieren. Wie er immer und immer wieder beim Manipulieren erwischt wird, haben wir dort mit vielen Beispielen belegt.

Seine Täuschungen wurden teilweise sogar vom Statistischen Bundesamt selbst widerlegt:

Doch offensichtlich ist ihm inhaltliche Kritik völlig egal – offenbar um jeden Preis versucht er zu lügen, zu diskreditieren und besonders gegen diejenigen zu hetzen, die seine Methoden entlarven. So verbreitete er zum Beispiel eine dreiste Lügengeschichte über einen Pro-Wissenschaft-Account eines Arztes. Dass er sich das alles einfach ausgedacht hatte, um zu hetzen, stellte später ein Gericht fest: Er musste eine Unterlassungserklärung abgeben und Tweets mit den Lügen löschen.

Dennoch verbreitet er fast pausenlos weiter Desinformation, und in seltenen Fällen verpassten wir ihm auch einen Faktencheck, damit alle Vernünftigen sich selbst überzeugen können, wie unehrlich er arbeitet:

Braucht Homburg ganz dringend Aufmerksamkeit?

Vielleicht machten wir ihm so viel Angst mit unseren Faktenchecks. Auf jeden Fall versuchte er auch pausenlos, seine radikale Anhängerschaft auf uns zu hetzen, uns zu diskreditieren und mit natürlich jeder Menge Fake News zu attackieren. Möglicherweise begreift er es bis heute nicht, aber seine verzweifelten Versuche, von unseren Faktenchecks mit Hetze abzulenken, sind bisher stets nach hinten losgegangen: Wir kamen in die Trends, bekamen Reichweite – und letztlich auch Spenden, die jene Faktenchecks über seine Desinformation erst möglich machen. Danke, Herr Homburg!

Während wir natürlich an vielen Fronten gegen Desinformation kämpfen, hat Homburg anscheinend ein Problem: Fake News über Corona und Impfungen interessieren immer weniger Menschen. Wir haben den Eindruck, umso aufgeheizter versucht er, gegen Volksverpetzer zu hetzen, um noch Aufmerksamkeit zu generieren. Darunter Tweets, nach denen wir massiv mit dem Tod bedroht wurden.

Wir versuchen, uns auf die Fakten zu konzentrieren. Aber ständig versuchen „Querdenker“ uns mit Lügen mundtot zu machen, mit Abmahnungen und Klagen einzuschüchtern. Da wir wirklich für die Meinungsfreiheit kämpfen, sehen wir meistens davon ab, zu versuchen, die Desinformationsverbreiter juristisch zu verfolgen für ihre Falschaussagen und Hetze. Den Rechtsaußen Maaßen haben wir sogar explizit nicht verklagt, obwohl er Lügen über uns verbreitet hat.

Homburg muss mal eine Lektion lernen

Doch von der moralischen Oberhand kann man sich nichts kaufen und es ist nur ein schwacher Trost, während man von den Anhängern der Desinformationsverbreiter attackiert und bedroht wird. Wir haben langsam das Gefühl, Homburg will uns wirklich auch körperlich attackiert sehen, so wie er inzwischen über uns twittert. Zumindest auf einer Demo soll er einem Fotografen laut einem Videoausschnitt mal gesagt haben: „Der kriegt gleich so eins auf die Fresse“.

Mit einem seiner neuesten Tweets hat er auch eine weitere Grenze überschritten. Er muss endlich eine Lektion lernen. Und nicht nur die, seine Hetze besser hinter Implikationen und Konjunktiven zu verstecken

Schwere Schuld

Deshalb haben wir ihm eine Abmahnung wegen dieses Tweets geschickt, mit dem er die sichere Impfung verteufeln will und uns böse Motive unterstellen will. Projektion ist übrigens ein Kernaspekt von Desinformationsverbreitern.

Der Tweet enthält unwahre Tatsachenbehauptungen: Die Impfung ist sicher und wirksam, da ist sich die Wissenschaft einig. Völlig egal, was euch Homburg erzählen will. Das war damals klar, das ist heute noch klarer. Die Impfung hat allein im ersten Jahr 20 Millionen Menschenleben gerettet und die WHO hat festgestellt, dass sie allein 1 Million Europäer gerettet hat, sie ist sehr wirksam darin, das Risiko für Tod und Hospitalisierung nach einer Corona-Infektion drastisch zu senken.

 Eine große Meta-Studie mit dutzenden Studien hat festgestellt, dass es wahrscheinlich so gut wie keinen Unterschied an „schwerwiegenden, unerwünschten Ereignissen” nach der Impfung gibt im Vergleich zur Kontrollgruppe. Diese 40 Studien kann er auch nicht widerlegen:

Ali 2021; Al Kaabi 2021; Asano 2022; Bonelli 2021; Bueno 2021; Clemens 2021, Dunkle 2021; Ella 2021a; Ella 2021b; El Sahly 2021; Fadlyana 2021; Falsey 2021; Formica 2021; Frenck 2021; Guo 2021; Hall 2021; Han 2021; Heath 2021; Keech 2020; Kremsner 2021; Kulkarni 2021; Li 2021a; Liu 2021; Logunov 2021Mok 2021; Madhi 2021a, Madhi 2021b, Palacios 2020; Sablerolles 2021; Sadoff 2021a; Sadoff 2021b; Shinde 2021; Tanriover 2021; Thomas 2021; Toledo‐Romani 2021; Voysey 2021a, Walsh 2020; Wu 2021a; Xia 2020; Xia 2021; Zhang 2021.

Er sollte (mal wieder) für Fake News zahlen

Wir haben uns nicht nur am Stand der Wissenschaft orientiert – wir sind uns sicher: Wir haben auch dazu beigetragen, dass heute Menschen leben, die möglicherweise schwere Folgen von Corona ohne Impfung davon getragen hätten. Von Homburg kann man das sicherlich nicht sagen. Und trotzdem twittern wir nicht derartige bösartige Dinge über ihn.

Also gehen wir juristisch gegen ihn vor und haben ihm heute eine Abmahnung geschickt. Soll er doch mal beweisen – vor Gericht kann er nicht mit aus dem Kontext gerissenen Dingen irgendetwas vorgaukeln. Vielleicht wird er wieder vor Gericht blamiert? Wir wollen es herausfinden. Wir verlangen erstmal kein Geld von ihm, außer die Anwaltskosten, weil wir auch gegenüber Menschen wie Homburg fair sein wollen. Falls jemand unsere gemeinnützige Arbeit, die nur auf Crowdfunding basiert, möglich machen will – und uns helfen will, die juristischen Kosten zu stemmen, könnt ihr uns so unterstützen.

Artikelbild: picture alliance / dpa