Querdenken-Blamage in Berlin: Peinlicher, planloser, gewalttätiger Kindergarten #b0108

| Der Aufklärer | 2. August 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


36.880

Berliner Querdenker Demo: Blamage für Ballweg und seine Quergläubigen

Bei der Berliner „Querdenken“-Demo ist der Wahnsinn, dem eine kleine, aber radikale Minderheit unserer Mitbürger:innen verfallen ist, noch einmal offen zum Vorschein getreten. Für Volksverpetzer war ich letztes Jahr auf allen großen Berliner „Querdenker“ Demos unterwegs, war in Leipzig und in Kassel. Man kann also sagen, dass ich live vor Ort die Entwicklung der Pandemie-Leugner-Bewegung gesehen habe. Und im Allgemeinen, mit dem großen Erfolg der Impfungen bisher – und dem Ausbleiben aller Vorhersagen der Verschwörungsideolog:innen – geht diese radikale Bewegung langsam aber sicher unter.

Flucht ins Exil, im Streit oder erfolgslos: So unterhaltsam geht die „Querdenken“-Bewegung unter

Was ich aber am Sonntag in Berlin beobachten konnte, übertrifft so einige irre Szenen der letzten Monate. Es ist Teil des Trends des Abrutschens in die Bedeutungslosigkeit welche man seit Monaten beobachten konnte: eine fortlaufende Radikalisierung der übrig gebliebenen „Querdenker:innen“. Das war längst keine Gruppe mehr mit konkreten Zielen, sondern nur noch ein wütender, entfesselter Mob in Berlin, der selbst nicht so genau wusste, wofür man eigentlich noch auf die Straße geht. Gelenkt wurde das Chaos über Telegram – und von Querdenken-Chef Ballweg.

Die Entwicklungen im Tagesverlauf der Berliner Demo am 01.08.21 kann man hier nachlesen:

“Schämt euch!” Polizei wird von Querdenken-Mob schikaniert  +++ Liveticker Querdenken Demo Berlin +++

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Bei der Demo gab es einen Moment, an dem mir klar wurde, wie unglaublich absurd dieser erneute Querdenken „Aufstand“ einfach ist: Links Menschen, die einfach im Café chillen und ohne Masken das Wetter genießen. Rechts Leute, die dagegen demonstrieren, dass sie angeblich in einer „Corona-Diktatur“ leben. Zwei völlig unterschiedliche Welten.

Bild: Volksverpetzer

Querdenker:innen wirken wie trotzige Kleinkinder

Über was beschwert sich diese Bewegung eigentlich noch? Keine ihrer „Diktatur“-Fantasien ist eingetroffen, mit allen Behauptungen über Corona und Impfungen lagen sie daneben. Das einzige Thema, was ihnen bleibt, ist das Schüren von Panik gegen das Impfen. Und nachdem schon mehr als die Hälfte der Deutschen geimpft wurde und wir alle noch leben, wirkt das immer lächerlicher als ohnehin schon. Die übrig gebliebenen „Querdenker:innen“ kann ich wirklich nur als trotzige Kleinkinder charakterisieren, die einfach nicht einsehen wollen, dass sie Unrecht haben.

Ihr werdet verarscht: Wir zerlegen den Quatsch vom Fake-“Ermächtigungsgesetz”

Entsprechend trotzig verhalten sie sich und merken gar nicht, wie peinlich das alles nach außen wirkt. Vor allem Querdenken-Gründer Ballweg scheint nicht mehr in unserer Realität zu leben, sondern ist völlig einem Wahn verfallen, den er weiterhin ungestraft auf seine Anhängerschaft überträgt. Und dadurch entsprechende Handlungen provoziert. Davon wurden in Berlin am Sonntag abermals Zeuge.

Schaut man aber nüchtern darauf, was Ballweg für diesen Tag geplant hatte, muss man zum Urteil kommen, dass einfach nichts geklappt hat. Das Chaos in der Stadt war schlicht wieder einmal eine Inszenierung, um vor seiner Anhängerschaft das Gesicht zu wahren. Denn auch nach über einem Jahr Ankündigungen, „das System“ zu stürzen, ist nichts passiert. Man verkauft wie immer aus dem Kontext gerissene Ausschnitte als das, was man sich wünscht.

Aber der Reihe nach, was hatte Ballweg seiner Schafherde eigentlich versprochen und wie kam es zur Blamage für die Querdenker:innen?

Pläne von Ballweg durch Berliner Gerichte und Polizei vereitelt

Das hier war der eigentliche Plan Ballwegs:

Man wollte erneut die Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule besetzen. Der Traum Ballwegs war, die Bilder vom letzten Jahr zu wiederholen. Wir erinnern uns:

Nach Debakel um 1,3 Millionen-Lüge: Selbst einige Pandemie-Leugner rudern jetzt zurück

Damals kamen immerhin circa 20.000 Personen nach Berlin. Auch wenn die Faktenfeinde sich eine Million herbeifantasierten. Auch diesmal meldete Ballweg wieder 22.000 Personen an. Doch es wurde nicht einmal ein Viertel davon. Denn: alle relevanten gerichtlichen Instanzen hatten die Demo im Vorfeld verboten. Mit dem Verweis, dass die Querdenker:innen sich noch bei keiner großen Demonstration an die Auflagen gehalten haben, im Gegenteil. Schon vorher riefen die Köpfe auf, sich nicht an die Regeln zu halten. Gerichte müssen abwägen zwischen verschiedenen Grundrechten. Es gibt zwar das Demonstrationsrecht, aber auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit, das durch Ansteckungsgefahr bedroht wird. Ein Kompromiss sind Demos und Veranstaltungen mit Auflagen. Wer sich mit Ansage nie daran hält, darf sich da nicht wundern. Da helfen auch keine hinkenden Verweise auf andere Demos.

Die polizeilichen Behörden handelten entsprechend und trafen Vorkehrungen.

Ballweg war also klar, dass alle Handlungen seitens seiner Bewegung untersagt gewesen sind, der Traum von der Besetzung der Straße des 17. Junis war geplatzt, die Polizei ergriff entsprechende Maßnahmen. Damit seine Anhängerschaft nicht umsonst nach Berlin gekommen ist, musste also ein anderer Plan her.

Plan B: Querdenken versucht, sich in Berlin zu inszenieren

Am Abend vor der Demo nahm Ballweg für seine Quergläubigen ein peinliches Video auf, in diesem er tatsächlich meint, die Regierung hätte Einreisen aus dem Ausland eingeschränkt, um Demonstrant:innen von der Demo fernzuhalten. Purer Wahnsinn, aber offensichtlich ernst gemeint. Aus unerklärlichen Gründen gehen die Verschwörungsideolog:innen davon aus, dass die fehlenden paar tausend (Ballweg hat ja nur 22.000 angemeldet!) aus dem Ausland anreisen hätten wollen. Warum auch immer. Es gibt dafür weder Belege, noch ergibt das Sinn. Aber Querdenken besteht ja nur aus solchen absurden Ausreden.

Was Ballweg eigentlich kaschieren wollte? Die lächerlich kleine Anzahl an Anhänger:innen, die sich letztlich für Berlin mobilisieren ließen und wie sehr seine mittlerweile vom Verfassungsschutz beobachtete Bewegung am Boden liegt. Damit Ballweg sich nicht komplett blamierte, musste er anscheinend umplanen und entsprechend kommunizieren. Und er griff zum Mittel, zu dem Verschwörungsideolog:innen immer greifen: Alles eine Verschwörung der Regierung! Was denn sonst!

Tatsächlich leben viele Querdenker:innen immer noch in ihrer Fantasie-Welt auf Telegram, in der sie von einer Millionen Teilnehmer:innen in Berlin am #b0108 sprechen:

Dabei waren es nach aktuellem Stand gerade einmal 5.000 Teilnehmer:innen (Quelle). Das selbst ist im Vergleich zu den Teilnehmerzahlen vom letzten Jahr wenig. Querdenken hat einfach deutlich an Mobilisierungskraft verloren. Geimpft und ohne Maske im Café klingen die Märchen von Diktatur eben noch blöder als sie es ohnehin waren.

Katastrophales Verhalten der „Querdenken“-Bewegung in Berlin

Schon der Morgen fing katastrophal an. Ballweg schickte seine Anhänger:innen an diesem Tag fortlaufend durch die Stadt und oft in die Arme der Polizei, die sich auf die verbotenen Demos auch besser hätte vorbereiten können. Weil beim Brandenburger Tor und der Straße des 17. Juni aufgrund von Absperrungen nichts zu holen war, beorderte man das Querdenken Fußvolk zum Olympia Stadion:

Die Behörden reagierten schnell und somit wurde ein neuer Sammelpunkt über den Stuttgarter Querdenker (Ballwegs Kanal) Telegram-Kanal durchgegeben:

Von Telegram gesteuert, sammelten sich die Querdenker:innen dann dort und marschierten ohne Maske und Abstand auf einem nicht angemeldeten Demozug los:

Es begann ein Katz und Maus Spiel quer durch Berlin (mehr in unserem Live Ticker). Hier hätte die Polizei besser vorbereitet sein können, anstatt oft nur hinterher zu laufen, wenn sich Querdenker:innen spontan versammelten um planlos Unruhe zu stiften. Immer wieder kam es zu Eskalationen. Man muss bedenken, dass alle Demozüge und Versammlungen dieser Art untersagt gewesen sind. Entsprechend handelten die Einsatzkräfte wie angekündigt, wenn die Radikalen eskalierten oder Absperrungen durchbrachen.

Während ein Teil der Querdenker:innen die Polizei mit Demozügen auf Trab hielt, sammelte sich ein Großteil an der Siegessäule. Dort standen auch Polizeikräfte und hielten hinströmende Demozüge davon ab, die Siegessäule zu erreichen. Auch mit zweimaliger Androhung von Wasserwerfern.

Es kommt zu Aufnahmen wie diesen. Die Extremist:innen haben wieder mal völlig unverantwortlich ihre eigenen Kinder mit auf eine verbotene Demo genommen, auf der mit Gewalt zu rechnen war.

Immer wieder verhielten sich die Querdenker:innen in Gruppen schlicht wie ein wütender Mob, angeheizt von den Lügen ihrer Führer:innen, es fehlten eigentlich nur noch die Mistgabeln:

Bei der Siegessäule setzte dann Platzregen ein. Die Querdenker:innen suchten das Weite. Aber Ballweg kann nicht genug bekommen und schickte seine willfährigen Anhänger:innen nochmal quer durch die Stadt:

Es kommt erneut zur Eskalation:

Dann das letzte Kommando: Ballweg beorderte seinen Mob zum Alexanderplatz:

Dort kommt es erneut zu solchen Aufnahmen, in denen wieder Kinder verwickelt sind:

Und zu mobartigen Ansammlungen wie diesen:

Verschwörungsideologe und Ex-AfD-Mitglied Fiechtner ist an diesem Tag so aufgeladen, dass er offenbar direkt zu Attentaten/Anschlägen aufruft. Es wurden mehrere Anzeigen gestellt.

Es kommt vermehrt zu Gewalttaten: So soll ein Journalist brutal attackiert und krankenhausreif geschlagen worden sein:

Als dann der Platzregen auch am Alexanderplatz losging, suchten die Querdenker:innen erneut das Weite und die Polizei räumte den Platz. Schlussendlich kann man der Polizei viele Vorwürfe im Umgang mit derart aufgepeitschten Gruppen machen, aber sie waren immerhin bemüht, die Lage unter Kontrolle zu bringen und mussten an diesem Tag so Einiges aushalten. Sundermeyers Kommentar ist daher in meinen Augen zutreffend:

Kritik aus den eigenen Reihen – und pure Verzweiflung

Aus den Reihen der Querdenker:innen wird Kritik in den Telegram-Kanälen laut – der Flop konnte auch nicht vor der Parallelwelt auf Telegram geheim gehalten werden.

Anscheinend beobachteten schon im Vorfeld einige Anhänger:innen der Bewegung die Kommentare auf Twitter zur Demo. „Ihr habt uns zur Lachnummer gemacht“. Weiteren fällt auf, dass man sich mit der Demo komplett lächerlich machte – und kündigen an, ihre Unterstützung zu unterziehen:

Auch die Verschwörungsideologin Eva Rosen verzweifelt offenbar. Die Revolution blieb aus, sie weiß nicht, wie es weitergehen wird. Tja, wer vor dieser Entwicklung seit Monaten warnte, wurde aus diesen Reihen nur bedroht und beschimpft.

Der von der Szene bisher ach so geliebte Corona-Ausschuss des Anwalts Fuellmich witterte die Blamage offenbar schon im Vorfeld und distanzierte sich:

Schiffmann will Gelder aufteilen

Die Revolte ist rum und was macht Schwindelarzt Schiffmann? Gelder aufteilen wollen. Wir berichteten bereits, dass Schiffmann fast 700.000 Euro von seinen Anhänger:innen auf seinem privaten PayPal Konto erbeutet hat, die „100% an Flutopfer“ gehen sollen. Das ist zu einem großen Problem für ihn geworden.

Zoff & Frust: So unterhaltsam ist das Chaos im Querdenker-Lager

Wie genau die Vergabe der Gelder erfolgen soll, bleibt nämlich ein Rätsel.

Die juristischen Probleme von Schiffmanns Moneypool sind ja bereits bekannt. Laut Anwalt Chan-jo Jun sind sie eine „Zeitbombe“. Wenn er nicht bald eine Lösung findet und das Geld, auf dem er immer noch sitzt, nicht wie versprochen den Opfern (zu 100%!) zu kommen lässt, begeht er Spendenbetrug. Mehr dazu:

Schauspieler Volker Bruch bekennt sich zu Querdenken

Im Zuge der Querdenken Demonstration in Berlin kam es auch zu einer offenen Querdenken-Bekennung des Schauspielers Volker Bruch. Er ließ sich doch tatsächlich mit dem Pandemie-Leugner Anselm Lenz und einer Ausgabe des „Demokratischen Widerstands“ ablichten, die schon seit letztem Jahr immer fleißig auf Querdenker Demos verteilt werden. Das Foto landete schnell beim vom Verfassungsschutz beobachteten Medium COMPACT.

Bruch, bekannt aus „Babylon Berlin“, war einer der Mitinitiatoren der heftig kritisierten Aktion #Allesdichtmachen. Die hätte angeblich nichts mit „Querdenken“ zu tun gehabt, hieß es am Anfang. Später wurde bekannt, dass Bruch einen Mitgliedsantrag in einer Querdenken-Partei eingereicht hatte.

„Babylon Berlin“-Star Volker Bruch will sich bei „Querdenker“-Partei „dieBasis“ engagieren – #allesdichtmachen

Querdenker Haintz und LeJeune lästern über Ballweg und Reichsbürger?

Eine kleine Geschichte noch, bevor wir zum Fazit kommen. Als beim Alexanderplatz der Platzregen anfing, suchte ich Unterschlupf unter einer kleinen Überdachung. Es gesellten sich zufällig der bekannte Querdenker-„Anwalt“ Markus Haintz und Schwurbler-Journalist Martin LeJeune zu mir.

Markus Haintz mit Michael Ballweg
Martin LeJeune mit Michael Ballweg

Ich lauschte unfreiwillig ihrem Gespräch und sie unterhielten sich doch tatsächlich darüber, dass Michael Ballweg, Chef von Querdenkern, Mitglied im Königreich Deutschland sein soll. Wir berichteten kürzlich über den E-Mail Leak, der das belegen soll:

Skandal-Email-Leak: Ist Querdenken-Chef Ballweg seit Monaten Reichsbürger?

Ich ergriff die Chance und fragte einfach nochmal nach, ob Ballweg mit Reichsbürgern zusammenarbeitet:

Haintz bestätigte also aus seiner Perspektive, dass Ballweg mit diesem Herrn, Peter Fitzek, zusammenarbeitet:

Nein, nein, Querdenker haben nichts mit Rechten zu tun, der Chef und Gründer der Organisation Michael Ballweg arbeitet nur offensichtlich mit dem selbsternannten König der Reichsbürger Peter Fitzek zusammen. 

Fazit: Michael Ballweg muss sich für das Chaos verantworten

Da haben wir es wieder: alle Kritik an Querdenken und Co der letzten Monate hat sich bewahrheitet. Die Bewegung hat immer mehr gezeigt, dass es eine radikale, antidemokratische Bewegung ist, die auf Lügen und Hetze basiert und implodieren wird. #Allesdichtmachen war offenbar immer genau so „Querdenken“ wie gedacht und die Verbindungen der Bewegung zu Rechtsextremist:innen hat immer stattgefunden. Offenbar ist ihr Gründer seit Monaten selbst ein Reichsbürger – zumindest „Staatszugehöriger“ im „Königreich Deutschland“.

Freundliche Message an die verliebenden Querdenker:innen: Sucht das Weite von dieser Bewegung! Oder wollt ihr weiterhin eine willenlose „Schafsherde“ sein, die nach der Pfeife tanzt von Leuten, die euch nur für Reichweite und Spendengelder belogen und betrogen haben? Ballweg selbst war übrigens in Berlin weit und breit nicht zu sehen, er sei „in Sicherheit gebracht worden“.

#b0108 war eine komplette Blamage für „Querdenken“ und Michael Ballweg!

Am Ende des Tages werden sich vor allem Querdenker wie Gründer Michael Ballweg oder Bodo Schiffmann nach ihren zahlreichen Mobilisierungen auf diversen Kanälen für diesen Tag und vor allem für diese unfassbaren Eskalationen verantworten müssen. Nichts wurde erreicht, nur Chaos wurde gestiftet, Menschenleben wurden gefährdet. Es gab 600 Festnahmen. Laut Medienberichten erlitt ein Demo-Teilnehmer, nachdem er eine Polizeisperrung durchbrechen wollte, einen Herzinfarkt. Im Krankenhaus verstarb er schließlich trotz vorheriger Reanimationsversuche auf der Intensivstation (Quelle). Wofür das alles? Einfach nur weil eine kleine, völlig radikalisierte Minderheit nicht wahrhaben möchte, dass sie sich seit Monaten völlig verrannt hat?

Die bereits im Vorfeld verbotenen Veranstaltungen/Demozüge wurden dennoch durchgeführt und es kam nicht nur zu verbalen, sondern auch körperlichen Ausschreitungen. Kinder wurden auch dieses Mal als Schutzschilde benutzt, um sich dann als Opfer vermarkten zu können, denen die Kinder entrissen werden oder deren Kinder aufgrund der gewaltbereiten Polizei traumatisiert seien.

Angriffe auf Presse- und Gewerkschaftsvertreter:innen sind nicht zu tolerieren und werden von den Querdenkern begangen, die Gewalt sonst immer dem Staat vorwerfen. Man lügt und bricht Regeln und Gesetze, weil man angeblich die Lügen der Medien und die Gesetzesbrüche der Regierung verurteilt.

Für die Verantwortlichen sollten drakonische Strafen die logische Konsequenz sein. Michael Ballweg sollte man endlich zur Rechenschaft ziehen. Er trägt die Verantwortung für diese Eskalationen, die niemandem nützen außer ihm selbst. Nach bald 1,5 Jahren Querdenken-Hetze, stehen wir nur noch vor Hass und Spaltung der Gesellschaft. Die Demo war ein Totalversagen, ohne Ziel, ohne Plan. Es wird endlich Zeit, dass diese Bewegung endgültig untergeht. Und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Mehr zum Thema:

Veranstalter der Berlin-Demos: Ist “Querdenken” verfassungsfeindlich?

“Alles Rattenfängerei”: Jubel für Mann, der Querdenker mit Fakten konfrontiert

Artikelbild: Fabian Sommer/dpa

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.