Die 10 peinlichsten Aktionen der AfD im Bundestag

Wie Peinlich!

Die AfD hat in ihrem ersten Jahr im Bundestag das Parlament verändert. Und nicht zum Besseren. Sie hat gezeigt, dass sie nicht an konstruktiver Zusammenarbeit interessiert ist. Sie bringt sinnlose und manchmal inhaltsleere Anträge. Sie reicht ihre Anträge regelmäßig zu spät ein und verpasst wichtige Deadlines. Aus Faulheit kopiert sie einfach Wort für Wort einen Antrag aus dem Berliner Landesparlament. Seit sie im Parlament ist gab es bereits sechs Ordnungsrufe –  mehr als in den zwölf Jahren zuvor zusammen.

Sie fing sich bereits zwei Rügen ein. In den vier Jahren zuvor gab es keine einzige. Es gab bereits drei unparlamentarische Aussagen, in der Legislaturperiode davor gab es insgesamt nur fünf. Und wir reden noch nicht einmal über die volksverhetzenden Aussagen der AfDler im Parlament. Oder dass AfD-Abgeordnete mehr als doppelt so oft Ärger mit dem Gesetz haben wie alle anderen. Ihre größten Patzer und Peinlichkeiten haben wir hier gesammelt:



1.) Diese Anfrage der AfD ging nach hinten los

Die AfD hat eine kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt: Anlässlich eines Sprengstofffundes bei „Personen aus dem ‚linken‘ Milieu“ wollte sie wissen, wie viele derartige Bombenfunde gemacht worden sind und welcher politischer Gesinnung die Täter jeweils zuzuordnen sind. Speziell fragte sie nach den Einordnungen „links“, „rechts“ und „islamistisch“. Sie wollte beweisen, dass „Linksextreme“ eine besondere Gefahr darstellen.

Die Antwort der Bundesregierung zählt insgesamt 136 Fälle auf. Davon sind aber 69% (94) politisch dem Rechtsextremismus zuzuordnen, 13% (18) dem Linksextremismus und 18% (24) dem Islamismus. Der Versuch, Fakten zu finden, die den politischen Linksextremismus gefährlicher darstellen, als er ist, ging wohl nach hinten los. Und achja, eines noch: Einen der beiden Bombenbastler kann man übrigens eher schlecht als aus dem „linken Milieu“ bezeichnen.. der ist nämlich bekennender AfD-Wähler.

Diese Anfrage der AfD ging nach hinten los

2.) Auch ein „Hammelsprung“, der nach hinten los ging

Die AfD wollte beweisen, dass zu wenig Abgeordnete anwesend waren, um beschlussfähig zu sein. Nicht beschlussfähig ist das Plenum, wenn weniger als 355 Abgeordnete im Saal sind, nämlich die Hälfte der 709 Parlamentarier. Das war tatsächlich der Fall, die Sitzung musste beendet werden. Die AfD wollte dadurch „beweisen“, wie wenig sich die Parlamentarier für das „Volk“ interessieren. Das Problem dabei: Die AfD hatte selbst die schlechteste Anwesenheit von allen Parteien! Christian Lindner von der FDP wies die Partei auf Twitter zu Recht:

3.) Und wieder Anwesenheit: Peinliche Fake News!

Die AfD möchte zwei Dinge: Zeigen, wie wenig sich die anderen Abgeordneten angeblich um die Bürger kümmern und sich mit Lügen im Netz inszenieren. Hier hat sie beides gemacht: Ein Abgeordneter postet 21 Minuten vor Sitzungsbeginn empört, dass bisher nur die AfD anwesend sei. Ja, schließlich war es noch 21 Minuten vor Sitzungsbeginn. Wie Fotos beweisen, war der Saal später natürlich sehr voll. Sie erntete dafür viel Häme auf Twitter:

4.) Zweitschlechteste Anwesenheit bei Abstimmungen!

Dafür, dass die AfD wiederholt so tun möchte, als sei sie die einzige Partei, die Anwesenheit im Bundestag ernst nehme, fehlt sie aber besonders oft: Berichten zu Folge fehlt nur die LINKE häufiger bei namentlichen Abstimmungen als die AfD. Während die LINKEN jedoch Besserung versprechen, zweifelt die AfD die Tatsache überhaupt erst an. Peinlich gerade für diejenigen, die so tun, als seien sie vorbildlicher als die demokratischen Parteien!

5.) Mehrere 10.000€ für Schnittchen!

Wie die BILD berichtet sind beim Catering der AfD-Fraktionssitzungen bereits Rechnungen in der Größenordnung von mehreren 10 000 Euro aufgelaufen! Man spricht von „Chaos in der Fraktionsverwaltung“. Auch sei versucht worden, bei der „Anschaffung von EDV-Ausstattung in der Größenordnung von 250 000 Euro massiv zu betrügen“. Es sei massiv zu Geldverschwendungen in der Fraktion gekommen.

6.) Absichtlicher Bruch mit Tagesordnung sorgt für Eklat

An den Fall mag man sich noch erinnern: Die AfD hatte absichtlich keine Schweigeminute auf die Tagesordnung setzen lassen und sie während eines ganz anderen Themas gestartet, damit sie das selbstverständliche Abbrechen als Skandal verkaufen konnte. Sie hatte bis am Abend vorher, mit Eilantrag sogar noch bis kurz vor Beginn der Sitzung die Möglichkeit für eine Ankündigung der Schweigeminute. Es ist ekelhaft, wie die Partei den Tod eines armen Mädchens für ihre Zwecke ausnutzte. Der ganze Hintergrund hier:

Wie die AfD den Fall Susanna gezielt instrumentalisiert

7.) AfD wird mit Plattdeutsch bloßgestellt

Die AfD hat sich mit einem wiedermal sinnlosen Antrag bloßstellen lassen. Im März forderte sie, dass Deutsch als Landessprache im Grundgesetz verankert werden sollte. Der SPD-Abgeordnete Johann Saathoff führte den Antrag in seiner Rede zum Antrag allein schon durch die Sprache, die er verwendete, ad absurdum: Plattdeutsch.

8.) 1000 Euro Strafe für die AfD, AfD-Mitglied aus dem Bundestag geworfen

Bei der Wahl Merkels zur Kanzlerin postete der AfD-Abgeordnete Petr Bystron ein Foto seines Stimmzettels auf Twitter. Die Wahl muss aber geheim sein, weshalb er 1000€ Ordnungsgeld aufgebrummt bekam. Peinlich! Das war aber noch nicht alles: Während der Abstimmung musste ein AfD-Mitglied aus dem Bundestag entfernt werden, weil er die Sitzung störte und gegen die Hausordnung verstieß.

9.) Für diesen Antrag wurde die AfD laut ausgelacht

Gleich in der ersten Bundestags-Debatte nach der Sommerpause versuchte die AfD, einen Antrag einzubringen. Sie wollte den Haushalt des Bundespräsidenten überprüfen lassen, nachdem er zur Teilnahme für das #Wirsindmehr-Konzert aufgerufen hatte Der Parlamentarische Geschäftsführer der Union, Grosse-Brömer, sagte daraufhin, der AfD-Antrag sei “mal wieder handwerklich stümperhaft und in der Sache Unsinn”.

Die AfD hat darin nicht nur peinlicherweise den Bundespräsidenten „Bundestagspräsidenten“ genannt. Sondern sich darüber hinaus auch noch auf den falschen Paragraphen berufen. Als Grosse-Brömer die Fehler laut vorliest, versinken die AfDler peinlich berührt in ihren Sitzen und schweigen. In den anderen Fraktionen lacht man laut. Mehr zum Thema:

Dieser Antrag der AfD scheiterte so peinlich, sie wurde dafür ausgelacht

10.) So witzig reagiert Merkel im Bundestag auf die AfD

Die AfD weiß auch nicht, wann sie besser ruhig ist. Da schafft es sogar Frau Merkel, die nicht gerade für Humor bekannt ist, einen lustigen Seitenhieb gegen die Rechtsextremen hinzubekommen. Sie will Parteien bestrafen, die Desinformationen betreiben. Die Idee ist, dass für aktive Lügen in Kampagnen von Parteien auch finanzielle Sanktionen verhängt werden können. Was dann passierte hat sich die AfD selbst zuzuschreiben:

So witzig reagiert Merkel im Bundestag auf die AfD

AfD nutzt Bundestag nur zur Inszenierung

Die AfD hat kein Interesse daran, konstruktiv mitzuarbeiten. Ihre Anträge sind fehlerhaft, sinnlos, teilweise inhaltsleer, weil sie keinen Vorschlag enthalten. Manche Anträge sind offensichtlich nicht mit der Verfassung vereinbar. Darum geht es auch gar nicht. Es ist erklärter Plan der Partei, einfach nur Unruhe zu stiften und Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. So auch als sie beleidigt spielte und den Saal verließ:

Als die SPD gestern kurzzeitig den Bundestag entnazifizierte

Es ist dokumentiert, dass die Abgeordneten teilweise die Antworten auf die Debattenbeiträge ihrer eigenen Anträge ignorieren. Das Video ihrer Rede laden sie auf Youtube hoch, dass es ihre eigenen Anhänger sehen können. Wie die Anträge von den demokratischen Abgeordneten zerlegt werden, kriegt keiner mit. Die Rechtsextremen leben medial auch in einer anderen Welt:

Die AfD mobilisiert ihre AnhängerInnen im Netz, wo sie die Vorherrschaft hat. Durch Fake News, selektive Auswahl an Nachrichten und Filterblasen schafft sie eine Parallelrealität für ihre Fans. Da spielen Fakten oder Fehler keine Rolle. Man sammelt angebliche Messerattacken von Migranten, dabei sind 87% entweder keine Messerattacken oder gar nicht von Migranten begangen worden.

Wahnsinn! So krass lügt die AfD über angebliche Messerattacken

Die AfD macht in den Parlamenten nur Unsinn, es wird Zeit, dass die Regierung nachhaltige Politik macht

Die Groko-Parteien verlieren immer weiter an Zustimmung und stehen so schlecht da wie nie zuvor. Die beiden (ehemaligen) Volksparteien haben es verpasst, dem Unmut der Bevölkerung Sorge zu tragen. Weshalb sich so viele Stimmen jetzt auf die anderen Parteien verteilen, auch bei den rechtsextremen Rattenfängern der AfD. 

Wir brauchen eine Reform der Pflege, damit alt oder krank Werden in Würde möglich ist. Investitionen in Bildung, für Schulen und gut bezahlte, kompetente LehrerInnen. Wir brauchen eine Steuerreform, die nicht nur Unternehmen und Reichen zu Gute kommt, wir brauchen soziale Lösungen für Arbeitslose. Wir brauchen eine Klimapolitik, die die Verantwortung nicht auf den Verbraucher abwälzt, sondern die Unternehmen, die für den Großteil der Emissionen verantwortlich sind, auch wirklich zu Verbesserungen zwingt.

Und ja, wir brauchen eine nachvollziehbare, praktikable und vor allem nicht-fremdenfeindliche Migrationspolitik. Eine Politik, die mit Fakten agiert und gangbare Lösungen anbietet. Ein Einwanderungsgesetz, das Menschen legale und gangbare Wege und damit Perspektiven bieten kann. Abschottung löst keine Probleme und tötet unschuldige Menschenleben. Zur Zeit scheint es nur die Möglichkeit geben, nichts zu tun oder die fremdenfeindliche Politik der AfD umzusetzen. Kein Wunder, dass einige Menschen dann Rechtsradikalen nachlaufen. Selbst wenn sie sich in den Parlamenten als unfähig erweisen.

8 Dinge, die die Regierung tun könnte, um die AfD zu besiegen

Artikelbild: photocosmos1, Shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Wie Rechte mit Fake-Zitaten auf Facebook Stimmung machen

Echten Rechtsextremismus leugnen, FAKES Glauben.

In meiner Arbeit in Social Media begegnen mir oft zwei Dinge gleichzeitig. Das erste sind AfD-Gegner, die Grafiken teilen, auf denen die Zitate von AfD-Politikern stehen, die menschenverachtende Aussagen getroffen haben. Ziel soll sein, über das Gedankengut der AfD aufzuklären. Wie beispielsweise dieses hier, das offensichtlich trotz der Aufmachung kein offizielles sharepic der AfD ist. Aber das Zitat ist echt.

AfD-PolitikerInnen verharmlosen Rechtsextremismus, den Holocaust oder den Nationalsozialismus. Sie sprechen verächtlich über Menschen anderen Glaubens oder anderer Herkunft. Sie stellen Grundgesetze und Menschenrechte in Frage. Und das ist kein extra ausgesuchtes Beispiel, wir haben eine ganze Reihe von Zitaten von führenden AfD-PolitikerInnen gesammelt:

21 Aussagen, die zeigen, wie rechtsradikal die AfD wirklich ist



Doch das ist ihren Wählern egal

In Bayern hat sich jedoch wieder gezeigt: 10% den WählerInnen ist das egal. Inzwischen ist es nicht weit aus dem Fenster gelehnt, wenn man sich eingesteht: Dieses menschenverachtende Weltbild ist für die meisten genau das, was man will, nicht etwas, das man in Kauf nimmt. Für die meisten ist es keine Protestwahl gegen unzumutbare Umstände. Sie sind einfach Rechtsradikale, die rechtsradikal wählen, wie auch Studien zeigen:

Studie: AfD-Wähler sind nicht abgehängt, sondern einfach nur rassistisch

Wäre da nicht auch noch die zweite Sache, die ich in meiner Arbeit als Fact checker ständig sehe: Fake-Zitate vor allem von Grünen oder SPD-PolitikerInnen. Heiko Maas soll gesagt haben, die Kinderehe sei gerechtfertigt (FAKE), Aydan Özoğuz, dass Schutzsuchende klauen, weil sie nicht genug Spenden bekämen (FAKE), Stefanie von Berg, dass sie es gut fände, wenn die Deutschen eine Minderheit wären (FAKE), Claudia Roth, dass man sich statt einem Haustier einen „Flüchtling zulegen“ sollte (FAKE) UND UND UND. Danke an die Kollegen von Mimikama:

Frei erfundene Politiker-Zitate verbreiten sich auf Facebook und Co.

Sich eine eigene Wahrheit zusammenlügen

Das Problem ist: Seit Jahren wandern immer mehr Menschen, die von der Propaganda der AfD gefangen werden, in eine abgeschottete Filterblase. Mit eigenen Fakten und einer eigenen Realität. Die Folge? Die AfD kann unhinterfragt alles behaupten, was sie will. Man erinnere sich an die unzähligen Fake News zu Chemnitz.

Auch die Auswahl an Straftaten, über die die AfD selbst berichtet, ist falsch: Abgesehen davon, dass es natürlich eine selektive Auswahl ist, die die AfD auf ihrer eigenen Seite als Beweise für „Messerangriffe von Migranten“ betitelt. Ein Teil der gelisteten Straftaten wurde von Deutschen begangen, oder der Täter ist unbekannt wie auch der Faktenfinder der Tagesschau bestätigt. (Mehr dazu) Siehe dazu auch:

Die Grafik, die die AfD vertuschen will: Wer wirklich mit Messern angreift

Wer in dieser Welt noch nicht rechtsextrem ist, wird es langsam gemacht. Deswegen ist es auch müßig, zu versuchen, Politik für AfD-Wähler zu machen, wie Obergrenzen oder anderen Unsinn. Sie sind weder mit dem Grundgesetz vereinbar, noch funktionieren sie, noch zeigen sich AfD-WählerInnen davon beeindruckt.

Sie wollen mehr Sicherheit, wollen aber den Zugang zu Schusswaffen für Extremisten erleichtern? Keine sexuelle Aufklärung an Schulen, aber Abtreibungen erschweren? Sie wollen weniger Flüchtlinge, aber ignorieren Fluchtursachen wie Waffenexporte oder Klimawandel? Das rechtsextreme Weltbild basiert nicht auf Fakten, natürlich folgen daraus keine sinnvollen Lösungen.

Wir müssen uns für Reformen einsetzen und der AfD den Boden unter den Füßen wegziehen

Wir brauchen eine Reform der Pflege, damit alt oder krank Werden in Würde möglich ist. Investitionen in Bildung, für Schulen und gut bezahlte, kompetente LehrerInnen. Wir brauchen eine Steuerreform, die nicht nur Unternehmen und Reichen zu Gute kommt, wir brauchen soziale Lösungen für Arbeitslose. Wir brauchen eine Klimapolitik, die die Verantwortung nicht auf den Verbraucher abwälzt, sondern die Unternehmen, die für den Großteil der Emissionen verantwortlich sind, auch wirklich zu Verbesserungen zwingt.

Und ja, wir brauchen eine nachvollziehbare, praktikable und vor allem nicht-fremdenfeindliche Migrationspolitik. Eine Politik, die mit Fakten agiert und gangbare Lösungen anbietet. Ein Einwanderungsgesetz, das Menschen legale und gangbare Wege und damit Perspektiven bieten kann. Abschottung löst keine Probleme und tötet unschuldige Menschenleben. Zur Zeit scheint es nur die Möglichkeit geben, nichts zu tun oder die fremdenfeindliche Politik der AfD umzusetzen. Kein Wunder, dass einige Menschen dann Rechtsradikalen nachlaufen.

8 Dinge, die die Regierung tun könnte, um die AfD zu besiegen

Artikelbild: Screenshots facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




So verzweifelt ist die AfD: Neue Fakes zum #wirsindmehr Konzert

Wir sind viel mehr!

Die Toten Hosen, Kraftklub, Feine Sahne Fischfilet und viele andere haben gestern in Chemnitz ein eindrucksvolles Zeichen gegen Rechts gesetzt. 65.000 Menschen sind zum #wirsindmehr Konzert gekommen. Rechtsextremen passt das gar nicht, dass ihre Hetzjagden von letzter Woche derart übertrumpft wird. Verbittert reagiert eine Beatrix von Storch mit zahnlosen Anschuldigungen auf Twitter. Doch neben vielen Fakes und Lügen zu den Vorfällen in Chemnitz (Wir berichteten) verbreiten sich derzeit neue Fälschungen zum Konzert selbst.



Fälschung mit Hitlergruß von Feine Sahne Fischfilet

Es kursiert ein Bild von Feine Sahne Fischfilet Sänger Jan „Monchi“ Gorkow, in welchem er angeblich einen Hitlergruß zeigt. Einerseits werde die Band als „linksextrem“ bezeichnet, andererseits „abhitlern“? Aber es ist natürlich eine Fälschung: In diesem vollständigen Video sieht man die ganze Handbewegung des Musikers. Hier ist das Original-Foto, das von der Band vor dem Konzert gepostet wurde:

Die Polizei Sachsen bestätigt das auch:

Gefälschtes Konzert-Motto

Angeblich soll das Motto des #wirsindmehr Konzerts „Auf dem Grab tanzen“ heißen. Perverserweise soll das Konzert FÜR Daniel H. völlig in sein Gegenteil verkehrt werden. Doch dabei handelt es sich um eine schlechte Fotomontage. In der offiziellen FB-Veranstaltung und auf der offiziellen Info-Seite findet sich diese Grafik nirgends. Ausschließlich auf rechten Seiten.

Das Konzert war zu Ehren von Daniel H.

Wie auch schon im Tweet von von Storch zu sehen, verbreitet die AfD das Narrativ, dass das Konzert den Antifaschisten Daniel H., der Opfer eines Totschlags wurde, nicht ehren würde. Genau das Gegenteil ist der Fall: Nicht nur hat man beim #wirsindmehr Konzert Spenden für seine Hinterbliebenen gesammelt, auch gab es eine Schweigeminute zu Ehren des Toten. Wer dem Opfer trauern will, muss nicht mit Nazis demonstrieren.

Viele dreiste Lügen rund um Chemnitz:

Unglaublich, wie dreist die AfD zu Chemnitz lügt

Artikelbild: Screenshot Twitter.com, Bildzitat

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Wahnsinn! So krass lügt die AfD über angebliche Messerattacken

87% davon sind falsch.

Die AfD versucht durch Lügen, Auslassungen und selektive Wahrnehmung uns so zu manipulieren, dass wir bei Kriminalität nur noch an Migranten denken. Und bei Migranten nur noch an Kriminalität. Deshalb werden ihre Fans pausenlos mit herausgepickten Straftaten bombardiert. Besonders beliebt in ihrem Narrativ sind Messerattacken: Die Partei spricht gar von „Messermigration“.

Deshalb ist die Tötung von Daniel H. aus Chemnitz durch ein Messer auch so brisant für die Rechten. Für sie ist es nur ein weiterer „Beweis“ dafür, dass Migranten angeblich so viele Straftaten mit Messern begehen. Doch AfD-Fans haben keinen Bezug mehr zu Realität, da sie aufhören, seriöse Medien zu konsumieren. Und ihre Infos nur noch von der AfD erhalten. Denn:



AfD-Berichterstattung höchst selektiv und falsch

Nasir Ahmad, Flüchtling und Aktivist, hat sich alle Fälle angeschaut, in der die AfD Messerstechereien durch Migranten beklagt. Zusammen mit @SarahLehmann019 haben sie insgesamt 564 Fälle überprüft. Die Fälle haben sie alle von der AfD-Website gesammelt. Die komplette Liste aller Fälle haben sie hier in einer Excel-Datei gelistet. Ihre Ergebnisse sprechen Bände.

87% aller Fälle sind falsch. Bei 310 Fällen handelt es sich überhaupt nicht um Messerstechereien. Und bei weiteren 178 Fällen fehlt eine Angabe über die Herkunft der Täter. Die AfD hat lediglich unterstellt, dass es sich um Nicht-Deutsche handele. Somit bleiben lediglich 76 Einzelfälle. Das heißt: Wenn die AfD einen Messerangriff eines Migranten anprangert, ist es höchstwahrscheinlich falsch.

Rechtsextreme leben in einer fiktiven Parallelwelt

Ahmad stellt weiterhin fest, dass oft „aufgrund von Hautfarbe oder Bart auf ausländische Herkunft geschlossen“ wird. „Die wirklichen Messerstechereien wurden von Menschen sehr gemischter Herkunft und Religion begangen. Die AfD interessiert sich selbstverständlich nicht für Taten von weißen Deutschen.“

Durch diese selektive und größtenteils falsche Wahrnehmung können deshalb Menschen, die konstant den Lügen der AfD ausgesetzt sind, gar nicht glauben, dass Deutschland so sicher ist wie seit 1992 nicht mehr. Und dass auch Kriminalität durch Asylbewerber drastisch zurückgegangen ist. Anerkannte Asylbewerber sind sogar unterdurchschnittlich kriminell. Doch Rechtsextreme wie die AfD leben in einer fiktiven Parallelwelt, mit eigenen „Fakten“ und eigener Lügenpresse.

Artikelbild: Screenshot twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Wie Rechte mit Fakes & Tricks das #wirsindmehr Konzert sabotieren wollen

Heute Abend findet das #wirsindmehr Konzert in Chemnitz statt.

Heute Abend werden in Chemnitz tausende Menschen zu dem Konzert #wirsindmehr erwartet, das sich gegen Fremdenhass und Rassismus positioniert. Dem Engagement der teilnehmenden Bands gingen die in großen Teilen ausländerfeindlichen Demonstrationen der letzten Tage voraus, und viele Bürger*innen Sachsens beklagten sich, dass sie in die rechtsextreme Ecke geschoben wurden. Darum soll es hier gar nicht ausschweifend gehen, aber eine Frage soll dennoch gestattet sein: Warum, wenn ihr Kritik üben wollt, lauft ihr neben Neo-Nazis und Rechtsradikalen, die ihre dumpfen Parolen rausblöken?



Missbrauch der „weißen Rose“

Auch die AfD beteiligte sich gemeinsam mit Pegida-Bachmann an einem Trauermarsch. Eine weiße Rose am Revers. Ausgerechnet! Die „Weiße Rose“ übrigens berief sich auf humanistische und christliche Werte, wehrte sich gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Ich finde es eine Frechheit, wenn die Garde von AfD und Pegida eine weiße Rose als Zeichen des Widerstandes trägt.

Als Zeichen dafür, dass wir in einer Diktatur leben und wogegen man sich wehren müsse? Die Geschwister Scholl und alle anderen Mitglieder wären die ersten, die gegen die AfD, deren Freunde der Identitären Bewegung und andere rechtsextreme Brüder im Geiste aufbegehren würden.

Wer trauern möchte, aber kein Nazi ist, soll zum Konzert kommen

Wenn nun heute Abend Kraftklub, Feine Sahne Fischfilet, Die Toten Hosen, Casper, Marteria, K.I.Z. und andere gegen Rassismus und Fremdenhass einstehen, wäre das eine tolle Gelegenheit für alle, die zwar mit Vielem nicht einverstanden sind, aber nicht in die rechtsextreme Ecke gestellt werden wollen. Flagge zeigen!

Nur, was machen die, die sich selbst als „patriotisch“ bezeichnen? Und die ständig murmeln: „Ich bin ja kein Rassist, aber das wird man ja noch sagen dürfen!“ Sie torpedieren das #wirsindmehr Konzert. Und wollen sich nicht für Daniel H. einsetzen. Nicht gegen Fremdenhass aufstehen. Sie wollen nicht, dass das Konzert ein großer Erfolg wird.

Sie versuchen das Konzert zu sabotieren

Sie rufen in ihren AfD-nahen Facebook-Gruppen dazu auf, der Facebook-Veranstaltung zuzusagen. Damit wird eine enorm große Zahl an Teilnehmern suggeriert, in der Hoffnung, das Sicherheitskonzept reiche in der Form nicht aus. Im besten Falle soll wohl das ganze #wirsindhier Konzert abgesagt werden. Im Grunde ist es die gleiche Masche wie auf Facebook allgemein: Sie versuchen, eine Meinungshoheit bzw. -mehrheit zu erschwindeln.

Sie haben kein Interesse daran, dass Fremdenhass und Rassismus sich nicht weiter ausbreiten. Sie haben kein Interesse daran, sachlich Probleme zu diskutieren. Ihr Ziel ist klar: Weitere Spaltung. Weiteres Zündeln. Sie setzen leichtfertig aufs Spiel, wofür die Mitglieder der „Weißen Rose“ gestorben sind!

Neue Fakes zum Konzert

Neben den unzähligen Gerüchten, Übertreibungen und Fakes zu Chemnitz (Wir berichteten) gibt es nun auch neue Fälschungen: Angeblich soll das Motto des #wirsindmehr Konzerts „Auf dem Grab tanzen“ heißen. Perverserweise soll das Konzert FÜR Daniel H. völlig in sein Gegenteil verkehrt werden. Doch dabei handelt es sich um eine schlechte Fotomontage. In der offiziellen FB-Veranstaltung und auf der offiziellen Info-Seite findet sich diese Grafik nirgends. Ausschließlich auf rechten Seiten.

Sollte es in meiner Freundeliste Leute geben die dieser Veranstaltung beiwohnen wollen dann könnt ihr euch gleich aus…

Gepostet von Nine Friedrich am Donnerstag, 30. August 2018

Wieder einmal wird versucht, eine gerechte Sache durch Lügen und Fälschungen zu diskreditieren. Dies reiht sich in eine lange Liste an Fakes zu Chemnitz ein:

Unglaublich, wie dreist die AfD zu Chemnitz lügt

Artikelbild: Screenshot facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Unglaublich, wie dreist die AfD zu Chemnitz lügt

Die vielen Lügen der Rechtsextremen.

Nach Chemnitz denkt der rechte Mob, er könne jetzt seine hässliche Fratze zeigen. Nach den bekannten Hetzjagden gab es gestern erneut eine Demo. Dort gab es wieder Hetzjagden. Eine Gruppe SPDler aus Marburg wurde von Nazis angegriffen. Es gab mehrere Fälle von Journalisten (Hier, Hier), die angegriffen wurden. Und es gibt dokumentierte Fälle von Nazis, die einen neuen Holocaust forderten.

Ganz abgesehen von diversen anderen Straftaten und Verletzten. Warum? Weil Rechtsextreme nach einer jahrelangen Beschallung mit Fake News, Überspitzungen und selektiver Auswahl an Meldungen denken, sie seien im Recht. Und weil einige PolitikerInnen der Mitte, zum Beispiel aus der Union und FDP Fremdenhass auch noch legitimieren. So streut die rechtsextreme AfD auch zu Chemnitz viele, viele Lügen und Fakes. Wir haben eine große Übersicht gemacht mit ihren ganzen Lügen.



Falsche Bilder von der AfD

Unsere Freunde von Hasshilft haben es bereits debunked: Nein, dieses Foto, das die angebliche AfD-Demo in Chemnitz am 1. September zeigen soll, ist weder von heute, noch aus Chemnitz.

Also nein, ihr seid nicht „das Volk“. Auch wenn ihr das gerne sagt. (Das wurde auch von anderen AfD-Accounts verbreitet, aber zwischenzeitlich gelöscht)

AfD und Pegida machen gemeinsame Sache

Entgegen Aussagen vom AfD-Landtagsabgeordneten Uwe Junge, dass die AfD nicht gemeinsam mit Pegida marschiert, ist genau das der Fall. Die Symbiose von (H/W)utbürgern und Krawattenrechtsextremen ist bereits vollzogen. Beleg dazu ist nicht nur der Aufruf eben jenes Abgeordneten, mit der Pegida zu marschieren, auch ein Foto, wo er mit Lutz Bachmann und Co. zu sehen ist. Wieder beim Lügen erwischt!

Neben der Pegida marschierte die AfD auch mit anderen rechtsextremen Gruppierungen, die teilweise auch verbindungen in die Nazi-Terror-Szene haben. Darunter „Pro Chemnitz“ und „der Dritte Weg“, eine neonazistische Kleinpartei, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die AfD marschierte mit echten Hardcore-Neo-NazisAfD-Abgeordneter Oehme: „Ganz normale Leute“.

Falschmeldungen zum Totschlag an Daniel H.

Die Polizei stellt fest: Der Tötung ging KEINE sexuelle Belästigung voraus. Das ist ein unbestätigtes Gerücht. Auch sagen die Behörden, dass die Zahl von „25 Messerstichen“ falsch ist. „Wir können zur genauen Zahl der Stiche aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen, aber es waren lange nicht so viele”, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Es gibt auch nur einen Toten. (Quelle)

Es gab Hetzjagden und fremdenfeindliche Übergriffe

Mehrere Personen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund wurden angegriffen, gejagt, geschubst und mit Flaschen beworfen. Das beweisen viele Videos.

Es gab viele Angriffe von NAzis auf Journalisten

Patrick Gensig hat hier auf Twitter noch viele weitere Fälle gesammelt.

Lügen über „false flag“-Hitlergrüße

Angeblich sollen Hitlergrüße und Angriffe von V-Männern oder eingeschleusten Linken verübt worden sein. Die Rechten versuchen dadurch Verwirrung zu stiften, um ihre wahre Gesinnung zu verschleiern. Dass einer der Demo-Gänger in Wahrheit der Journalist Thomas Victor sein soll hat Mimikama widerlegt. Ist eher auch eher unmöglich, da er sich sonst irgendwie selbst hätte fotografieren müssen. Die AfD verbreitet waschechte, aus der Luft gegriffene Verschwörungstheorien:

Dazu gibt es noch Bild-Fälschungen, die die Lügen untermauern sollen:

https://twitter.com/felixhuesmann/status/1035885918903840768

Es gab keine Reisewarnungen aus Kanada

Es Fake-Tweet verbreitete sich, der behauptete, es solle eine offizielle Reisewarnung aus Kanada gegeben haben. Nazis freuten sich, normale Menschen waren entsetzt. Das. Es gab tatsächlich eine Reisewarnung nach Chemnitz an Menschen mit Migrationshintergrund, aber von der Opferberatung Sachsen. Ein Armutszeugnis für unser Land.

Fake-Opfer auf Nazi-Demo-Plakat

Unsere Freunde von Mimikama haben auch dieses Fake-Nazi-Banner recherchiert:

Den Rechtsruck nicht verhindern. Der ist bereits da

Wenn die Rechten, Rechtsextremen und Nazis angeblich im Recht sein sollen, warum haben sie es so sehr nötig, zu lügen? So viele Falschmeldungen, so viele Lügen, so viele Fakes. Die neonazistischen Gruppen und die rechtsextreme AfD machen gemeinsame Sache und versuchen die Realität so weit wie möglich zu verzerren. Und dass eine rechtsextreme Partei wie die AfD inzwischen so viel Zuspruch erhält, ist erschreckend.

Wer jetzt die Gefahr, dieser Verfassungsfeinde, Fremdenhasser und Lügner leugnet, ist Teil des Problems. Zugeständnisse oder Nazi-Versteher in den demokratischen Parteien sind Gift für unsere Demokratie. Die Rechten arbeiten nicht mit der Wahrheit. Sie haben keine legitimen Anliegen. Und dass ihnen nicht stärker widersprochen wird, lässt sie immer offener ihren Hass nach außen tragen. Und das traurige: Das Opfer Daniel H., in dessen Namen das angeblich alles passiert, hätte das vermutlich niemals gewollt:

Chemnitz: Warum Daniel H. überhaupt nicht als rechte Galionsfigur taugt

Artikelbild: Screenshot twitter.de, changes were made, Bildzitat

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter