6 Dinge, die der Christchurch-Terrorist mit AfD & Co. gemeinsam hat

Kolumne Schwer verpetzt, Analyse

image_print

Rechtsextremismus ist tödlich

In Christchurch, Neuseeland starben 49 Menschen durch die Hand eines Rechtsextremen. Auch Kinder. Warum? Einfach nur, weil sie Muslime waren. Die Tat war entsetzlich, schrecklich und ich bin zutiefst erschüttert. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer und bei denen, die noch um ihr Leben kämpfen. Doch die Tat ist nicht unerklärlich. Der Grund sind Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Hetze.

In meiner ersten Reaktion gestern (Hier) habe ich auf den Hass (auf Muslime) und den Neofaschismus geflucht. Und erklärt, warum das kein „Instrumentalisieren“ der Tat ist. Die Mitverantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen, kann niemals „Instrumentalisierung“ sein. Auch habe ich die Reaktionen der Rechtsextremen analysiert. Beziehungsweise dessen auffälliges Fehlen:

Applaus, Lügen oder Schweigen: So reagieren AfD & Co auf Neuseeland

Heute möchte ich noch einmal auf das Manifest und die Überzeugungen des Rechtsterroristen von Christchurch eingehen. Wenn ich will, dass Rechtsextreme aus Deutschland ihre Verantwortung in der Tat sehe, ich das nicht willkürlich. Der 49-fache Mörder hat zugegeben, dass diese geistigen Brandstifter seine Vorbilder waren und ihn inspiriert haben. Er hat das umgesetzt, was sie predigen. Und hier sind die Beweise.

Hinweis: Ich werde das Manifest nicht verlinken, den Terroristen nicht beim Namen nennen und nicht sein Gesicht zeigen. Wie alle Terroristen will der Mörder Aufmerksamkeit, sonst hätte er kein „Manifest“ veröffentlicht oder die Tat live gestreamt. Er will, dass seine Hass-Ideologie verbreitet wird und er für seine Tat gefeiert wird. Wer ihm diese Aufmerksamkeit schenkt, belohnt ihn für seine Tat und begünstigt zukünftige Anschläge.



Ethnopluralismus

Der Terrorist ist ein „Ethnopluralist“. Der „Ethnopluralismus“ ist vereinfacht gesagt einfach die moderne Version der NS-Rassentheorie. Diese argumentiert jedoch nicht mehr biologisch, sondern mit „Kultur“ oder „Religion“ und macht daran unüberwindbare Unterschiede zwischen dem eigenen „Volk“ und „dem Fremden“ aus. Und folgert daraus eine zwingende Trennung von Ethnien und Religionsgemeinschaften. Und knüpft diese an bestimmte Länder und Territorien.

Es ist die moderne Rassenlehre der Nazis. Sie ist verfassungsfeindlich und ein Anzeichen für Neonazis, das hat auch das Bundesverfassungsgericht so erklärt. Die AfD, vor allem der faschistische „Flügel“ der Partei um Höcke, vertritt offen diese Ideologie und verwendet Begriffe aus dieser Ideologe. Dazu hier mehr:

Der Hauptgrund, warum die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollte

Auch die vom Verfassungsschutz beobachtete „Identitäre Bewegung“ vertritt den Ethnopluralismus.

Screenshot: Identitäre Bewegung (Wir verlinken absichtlich nicht auf ihre Seite)

Der Terrorist vertritt die Ideologie, dass andere „Ethnien“ (=“Rassen“) nicht in „weißen Ländern“ sein sollten. Dazu zählen auch Muslime. Er hat Muslime umgebracht, weil er der wahnwitzigen Meinung sei, diese gehören nicht nach Neuseeland. Ich bin sicher, die Māori, die Ureinwohner Neuseelands, hätten dem Australier da etwas zu sagen. Wegen dem Gleichen, was Identitäre und der AfD-Flügel propagieren, sind also 49 Menschen gestorben.

„Der Große austausch“/“Masseneinanderung“

Eine weitere Ideologie, die von den „Identitären“ stammt und auch bei der AfD, sowie NPD zu finden ist, ist die rechtsextreme Wahnvorstellung, dass die „Bevölkerung“ in den westlichen Ländern „ausgetauscht“ werden soll (Mehr dazu hier). Der Terrorist hat sein „Manifest“ so genannt.

Vom „Massenaustausch“ schreibt zum Beispiel Beatrix von Storch (AfD):

Auch die „Identitäre Bewegung“ schreibt über diesen Quatsch:

Um seine falschen Behauptungen nicht zu verbreiten, sind Ausschnitte zensiert

Er bezieht sich auch sehr viel auf „Geburtenraten“. Sarrazin lässt grüßen. In so kleinem Umfang kann ich alle Fehler hinter diesen Behauptungen nicht widerlegen, ich verweise fürs Erste auf Correctiv (Link). Es ist auf jeden Fall rechtsextremer Müll. Und eine der Hauptgründe, warum der Terrorist die Menschen umgebracht hat. Wer davon redet, macht sich mitschuldig.

Der Terrorist hat 49 Menschen ermordet, weil er glaubte, sie seien eine Bedrohung unserer Bevölkerung. Dabei sind sie unsere Bevölkerung. Er hat falsche Verschwörungstheorien eines „Austausches“ geglaubt, die auch deutsche Rechte massiv verbreiten. Er hat wegen ihren Lügen Menschen umgebracht. Dass es Lügen sind, ist relativ offensichtlich: Migration nach Europa und Flucht nach Deutschland sind so niedrig wie seit Jahren nicht mehr:

Völlig absurd: So verzweifelt sind Rechte, weil die Asylzahlen sinken

hannibal-connection der bundeswehr

Es wurde hierzulande viel zu wenig thematisiert: Wie von der taz (Hier) veröffentlicht wurde, gibt es ein geheimes, rechtsextremes Netzwerk in der deutschen Bundeswehr. Diese „Hannibal“-Connection, zu der auch der rechtsextreme Soldat Franco A. gehört, der sich als syrischer Flüchtling ausgeben wollte, um einen Anschlag zu begehen, ist ein großes Netzwerk aus (ehemaligen) Soldaten und Polizisten. Sie legen Todeslisten an und horten Waffen. Ihr Ziel: Der Sturz der deutschen Demokratie.

Auch sie sind ein Vorbild des Terroristen der Christchurch gewesen. Wenige Tage vor dem Anschlag verbreitete er auf seinem Profil berichte eben über jene Rechtsextreme in der Bundeswehr. Diese erschreckende Tatsache, die bei uns kaum Folgen hatte (!) waren für den Terroristen ein Anzeichen, dass sich die europäischen Armeen für seine faschistische Sache erheben würden (Quelle, Quelle). Es dürfte schwer fallen, das immer noch als „harmlose“ Einzelfälle abzutun.

„kulturmarxismus“ & seenotrettung

Der ausgedachte Begriff des „Kulturmarxismus“ wird ebenfalls von der „Identitären Bewegung“, aber auch von der AfD unter anderem durch Alice Weidel verwendet (Liste von Beispielen hier). Hier ist auch kein Platz, um im Detail darauf einzugehen, was dahinter steckt oder warum dieses Narrativ Blödsinn ist, deswegen hier mehr zum Thema.

In diesem Kontext werden NGOs, also private Seenotretter verteufelt. Also buchstäblich Leute, die Menschenleben retten. Es steht sogar darin, dass sie alle grausam umgebracht werden sollen. Es erinnert an die „Absaufen“-Forderungen der Pegida (Hier) und die tausenden Gewaltfantasien an Seenotretter und deren Geretetten (Hier). Wer mehr wissen will, wie Seenotrettung wirklich aussieht, kann hier einen Augenzeugenbericht lesen:

Ich war selbst an Seenotrettung beteiligt – Glaubt nicht diesen 6 Lügen der Rechten

„Merkel-muss-weg“

Ich glaube, ich kann es mir sparen, Belege aufzuzeigen, dass die AfD und andere Rechtsextreme Bundeskanzlerin Merkel hassen. Beispiele gibt es wie Sand an Meer, das gleiche trifft auf Gewalt- und Mordfantasien und – drohungen zu (Mehr dazu). Wundert es da noch jemand, dass Frau Merkel ganz oben auf der „Feindes“- und Todesliste des Terroristen steht? Deutsche Rechtsextreme wollen genau wie der Terrorist Frau Merkel töten.

Hass auf Muslime

Dieses sollte ebenfalls offensichtlich sein. Der Terrorist bezeichnet Muslime als die „meistgehassten Eroberer“. Er hat buchstäblich unschuldige Muslime getötet, weil sie Muslime sind. Muslime, welche in aus seiner Sicht „falschem“ Land sind, sollen getötet gehören. Wer noch ihm Rahmen von Menschlichkeit und dem Grundgesetz denkt, sieht von selbst das Problem darin.

Deutsche Rechtsextreme behaupten regelmäßig, eine islamistische und fundamentalistische Auslegung des Islams sei mit den tausenden Ausprägungen und Milliarden Gläubigen gleichzusetzen (Quelle). Sie machen keinen Unterschied zwischen radikalen Islamisten und normalen Bürgern und ermöglichen einen grausamen Mord, wie er zigfach begangen wurde.

Brüder im Geiste

Der Terrorist sei laut eigener Aussage viel in Europa, Deutschland und Frankreich gereist. Er habe viel Kontakt mit verschiedenen „nationalistischen Gruppen“ gehabt. Welche könnten das nur sein? Es ist unbestritten, dass deutsche Rechtsextreme den Mörder inspiriert und angestiftet haben. Sein „Manifest“ ist voll mit dieser Ideologie, er nimmt teilweise sogar direkt Bezug auf sie.

Ich rede extra nicht von „Islam-Kritikern“. In gewissen Aspekten träfe diese Beschreibung durchaus auch auf mich selbst zu. Wenn zum Beispiel konservative Muslime Frauen oder LGBTQ-Personen diskriminieren, und das mit ihrer Religion begründen, verurteile ich das genau so, wie wenn das konservative Christen machen. Nur letzteres ist angesichts einer kleinen muslimischen Minderheit in Deutschland eben öfter der Fall und folgenschwerer.

Mit „islamfeindlichen, rechtsextremen Hetzern“ meine ich auch nicht einmal die ganze AfD und Co. In der AfD sind nicht nur Faschisten und Islam-Hasser (auch wenn die den einflussreichsten und vielleicht größten Teil ausmachen, mehr dazu). Wobei sich natürlich die anderen den Vorwurf gefallen lassen müssen, entweder Mitläufer oder Befähiger von Faschisten zu sein. Einige distanzieren sich auch vom Terror. Gut so.

Mitschuld am Anschlag

Aber wer gegen Muslime hetzt, wer seine verfassungswidrige Vorstellung davon verbreitet, was ein „Deutscher“ (oder „Österreicher“, „Neuseeländer“ usw.) ist, wer von „Linksgrünversifften“ spricht, wer mit „Merkel-muss-weg“ die Bundeskanzlerin verteufelt, wer von „Remigration“ und „Ethnopluralismus“ redet, der ermöglicht es Mördern wie den Terroristen von Christchurch, diesen Worten Taten folgen zu lassen. Und an allen, die noch folgen könnten. Rechtsextremismus und Neofaschismus ist nicht harmlos. Rechtsextremismus darf nicht toleriert werden, und ist nicht im Rahmen des Grundgesetzes.

Natürlich ist nicht jeder, der von „Passdeutschen“ spricht, ein Mörder. Das will ich nie gesagt haben. Aber alle diejenigen nehmen an einer Hass-Kultur teil, die solche Mörder hervorbringt. Sie sind nichts anderes wie radikale, islamistische Hassprediger. Es sind rechtsextreme Hassprediger. Sie sind andere Seite der Medaille. Radikalisierung ist keine Frage von Religion, sondern vom Aufbau von Feindbildern. Wer Lügen und Hass sät, wird Gewalt ernten.

Artikelbild: rkl_foto, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.