8.320

BILD-Chefin Horn leugnet Kampagne – Faktencheck widerspricht prompt

von | Aug 23, 2023 | Aktuelles

„BILD-Boss blamiert!“ „Skandal-Tweet! BILD in der Meinungsmache-Krise!“ „Chef-Redakteurin in der Bredouille: Sind BILDs Schlagzeilen politisch gesteuert?“ „“Habeck & BILD: Was läuft wirklich hinter den Kulissen?“ So oder so ähnlich zumindest könnten Schlagzeilen des manipulativen Kampagnen-Blatts BILD lauten, wenn es um diesen aktuellen Vorfall geht. Der neueste Versuch der BILD, Wirtschaftsminister Habeck manipulativ zu diskreditieren war so plump, es sorgte für viel Spott auf Twitter. Doch diesmal äußerte sich die BILD-Chefin Marion Horn selbst, um das Offensichtliche zu leugnen: Sie „fahren keine Kampagne“, sagte sie. Kurz darauf wurde ihrem Tweet ein Faktencheck verpasst, der belegte, dass politische Kampagnen bei BILD von oben angeordnet werden.

Lügen, Manipulation, Stimmungsmache: BILD hetzt seit Monaten gegen Habeck

Dass es die BILD auf Wirtschaftsminister Habeck abgesehen hat und mit allen Kräften versucht, sein Ansehen zu beschmutzen, ist für die meisten Menschen sehr offensichtlich. Ein oberflächlicher Blick auf die massiv vielen und sehr negativen Schlagzeilen der letzten Wochen und Monate sollte ausreichen. Hier einige Collagen, die viele inzwischen schon angefertigt haben.

Screenshot via Postillon

Du dürftest selbst sehen, mit welchen niederen Mitteln hier verzweifelt und um jeden Preis Habeck niedergemacht werden soll. Habeck soll das Leben von Schwerkranken bedrohen, buchstäblich Weihnachten „vermiesen“. Eine tiefere Analyse über die BILD-Kampagne gegen Habeck findest du hier. Für BILD ist Habeck buchstäblich ein Cartoon-Bösewicht, es ist einfach nur lachhaft offensichtlich. Leider funktioniert diese Propaganda-Hilfe bei manchen Menschen wunderbar, wie man an den Rekordwerten der rechtsextremen AfD sieht.

Doch die Manipulation und Propaganda ist nicht nur extrem bösartig, es sind auch einfach dreiste Lügen und Desinformation. Wir bei Volksverpetzer haben nur einen Bruchteil der vielen Lügen, die BILD täglich verbreitet, einem Faktencheck unterzogen, aber hier eine Auswahl der vielen Fake News der BILD über Habeck der letzten Wochen:

Und vergessen wir nicht die massive Lügen-Kampagne gegen Habecks Heizgesetz. Falls du der Meinung bist, dass es durchaus massive Probleme damit gegeben haben soll, bitte ich dich darum, diesen Artikel zu lesen – nicht, dass du nicht auch auf eine der erfolgreichsten Fake-Kampagnen der BILD (mithilfe einiger Akteure aus FDP und Union) hereingefallen bist.

Die BILD will Habeck um jeden Preis zerstören und manipuliert bis es nicht mehr geht

Habeck weiß sehr wohl, dass er einem konstanten Beschuss des Lügenblattes BILD ausgesetzt ist. Doch trotz der Lügen, der unverschämten Attacken bleibt er gelassen. Seine politischen Gegner lügen und versuchen verzweifelt und mit allen Mitteln, ihn schlecht zu reden, doch er lässt sich nie auf deren Niveau herab und weigert sich, in gleichem Maße schlecht zu reden. Man kann das für bewundernswert halten.

In einem Interview mit der ZEIT (+) wurde Habeck unter anderem auch gefragt, wie genau diese Hetze von BILD & Co. sich auf sein Leben auswirkt. Und Habeck sagt, er bedauert nichts, weil ihm wichtiger sei, das Richtige zu tun. Und was machte die Lügenbild daraus? Richtig, sie riss das Zitat aus dem Kontext und drehte es ihm unverschämt im Mund herum. Hier haben wir das widerlegt.

Das Café und die Anti-Habeck-Kampagne

Der neueste Höhepunkt an Peinlichkeiten der Anti-Habeck-Kampagne der BILD war dann die eigentlich belanglose Story, dass ein Café auf Rügen angeblich nicht mehr „Habeck’s“ heißen wolle. Was genauso gut in der Schalgzeile hätte stehen können: Dass das abgehängte Namensschild sich großer Beliebtheit erfreut. Die fraglichen Leute heißen übrigens gar nicht Habeck, der Name geht auf die vorherigen Pächter zurück. Und dass es bei der ganzen Nummer um Kritik an einem umstrittenen LNG-Terminal in einem nahe gelegenen Hafen geht, liest auch niemand mehr. Auch nicht, dass die Pläne für das Terminal von der ganzen Ampel unterstützt werden. Hauptsache den (wie immer falschen) Eindruck erwecken, Habeck sei quasi der Teufel.

Die politische Kommentatorin Mareile Ihde, die früher bei der FDP aktiv war, kommentierte diesen nächsten offensichtlichen Diskreditierung-Versuch ironisch auf Twitter.

Die verlinkte BILD-Chefin Marion Horn reagierte dann doch tatsächlich auf den Tweet und behauptete – mit seltsam gesetzten Anführungszeichen: „Wir ‚fahren keine Kampagne'“.

Diese absurd offensichtlich unwahre Behauptung sorgte für enormen Spott auf Twitter. Bei der BILD lügt man so gewohnheitsmäßig, dass man sogar darüber lügt, wie viel man lügt? „DER Witz der Woche: BILD fahre keine Kampagne gegen Habeck.“ „Ich kann nicht mehr. Wenn sie das selbst glaubt, dann kann mich zukünftig in D nichts mehr überraschen. Gar nichts.“ „BILD-Chefaktivistin serviert uns einen der größten Clown Momente in der Geschichte von Twitter.“ heißt es in den Reaktionen. Manche machten sich auch über den BILD-Artikel selbst lustig.

BILD-Chefin Horn kriegt Faktencheck verpasst

Die Krönung des Vorfalles war dann noch die Community Notes-Funktion von Twitter, mit der Desinformation durch relevanten Kontext einem Faktencheck unterzogen werden kann. Relativ schnell bekam der Tweet von Marion Horn nämlich eine verpasst:

Sie lautet: „Recherchen der „Zeit“ haben nachgewiesen, dass der Geschäftsführer des Springer Verlags politische Kampagnen angeordnet hat.“ Und verlinkt ist dieser NDR-Artikel. Da geht es nämlich darum, dass längst enthüllt wurde, dass BILD (und sein Schwesterblatt WELT) Anweisungen „von oben“ bekommen, direkt gewisse Parteien zu stärken (und andere zu schwächen). Der Axel-Springer-Verlag nutzt diese vielen Lügen und tendenziösen Schlagzeilen gezielt, um die Öffentlichkeit zu manipulieren, damit die Menschen bei den Wahlen so abstimmen, wie das deren Boss Mathias Döpfner will. Das ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Wir haben ausführlich darüber hier geschrieben.

Der Axel-Springer-Verlag pusht also Hass und Desinformation über Grüne wie Habeck, Klimaaktivisten und den Klimawandel. Er gehört neben dem Milliardär Mathias Döpfner auch der Kapitalgesellschaft KKR. Das ist ein internationales Unternehmen, das hunderte Milliarden verwaltet und in dutzende Unternehmen investiert. 78 % davon sind Firmen, die in fossile Energien investiert sind. KKR ist gar eines der größten private equity Unternehmen der Welt, das noch in fossile Energien investiert. Werden wirksamer Klimaschutz und der Ausstieg aus fossilen Energieträgern verlangsamt, profitiert ein indirekter Miteigentümer von BILD und WELT massiv davon.

Bild ist das Kampagnen-Magazin schlechthin

Wenn es einen Eintrag im Wörterbuch unter „Kampagnen-Magazin“ gäbe, wäre die BILD darin abgedruckt. Die BILD und ihre Chefin Marion Horn können vieles behaupten (und machen sie auch), aber dass sie keine gezielten Kampagnen fahren, ist regelrecht absurd. Vielleicht meinte Frau Horn ja auch nur, dass das keine Kampagne sei, sondern normaler BILD-Desinformations-Alltag. Denn wer für Fairness und Fakten einsteht, muss allen voran die BILD als größte Quelle von Desinformation in unserem Land betrachten. Und vermutlich größten Katalysator für die rechtsextreme AfD.

Ach: wir bei Volksverpetzer versichern, wir „fahren keine Kampagne“ gegen BILD – Es reicht, die Wahrheit zu berichten.

Artikelbild: Markus Scholz/dpa, Screenshots twitter.com