11.370

So triggert Volksverpetzer gerade die Pro-Kreml-Lügner von „Anti-Spiegel“

von | Jul 18, 2022 | Aktuelles, Corona-Fake

Die vielen Lügen von „Anti-Spiegel“ über Volkverpetzer zerlegt

Die Pro-Putin-Propaganda-Seite „Anti-Spiegel“ verbreitet aus Russland heraus Lügen und Propaganda im Sinne Putins, rechtsradikale und verschwörungsideologische Narrative und Querdenken-Mythen. Natürlich können sie den völlig unabhängigen Blog Volksverpetzer nicht ausstehen, der diese Desinformation widerlegt. Da ihnen unsere ständigen Faktenchecks deutschsprachiger, russischer Propaganda sie offensichtlich gehörig einen Strich durch die Rechnung machen, hat Thomas Röper von „Anti-Spiegel“ eine große Kampagne zur Denunzierung gegen uns gestartet. In diesem Artikel zerlegen wir seine vielen Lügen und Manipulationen – und stellen am Ende ein Projekt vor, mit dem ihr uns helfen könnt, die Putin-Propagandisten zu richtig eins auszuwischen – mit Fakten. (Achtung – lange Lektüre, wer direkt zur Werbekampagne skippen will, kann hier drauf).

Die Desinformationsseite „Anti-Spiegel“

In Deutschland gibt es einige Akteure, die massenhaft Lügen und Propaganda im Sinne Putins verbreiten. Einer von ihnen ist der Blogger Thomas Röper mit seiner Desinformations- und Propagandaseite „Anti-Spiegel“. Auf Volksverpetzer haben wir „Anti-Spiegel“ bereits mehrfach im Zuge von verschiedenen dreisten Pro-Putin Lügen und Desinformation erwähnt. „Anti-Spiegel“ mischte mit bei russischer Propaganda über erfundene „Biowaffenlabore“ in der Ukraine (Quelle), auch bei der Lüge, es handele sich bei den Opfern des Angriffs auf die Geburtsklinik in Mariupol offensichtlich um „Schauspieler“. Eine Lüge, der die Seite später sogar selbst widersprach.

„Anti-Spiegel“ leugnete das dokumentierte und bestätigte Massakers in Butscha (mehr dazu) und schob die Tötungen von Fliehenden in Kramatorsk der Ukraine zu – eine weitere Lüge (mehr dazu). Auch Lügen über Schulmaterialien zum Krieg in der Ukraine wurden von der Seite verbreitet (mehr dazu). Dass gerade wir die Seite schon so oft entlarvt haben, sieht man lustigerweise auch darin, dass unter anderem wir gleich mehrfach auf Wikipedia der Beleg dafür sind, dass Thomas Röper von „Anti-Spiegel“ regelmäßig Falschbehauptungen verbreitet (Quelle). Kurzum: Thomas Röper hilft, wo er kann, russische Kriegsverbrechen in der Ukraine zu leugnen und zu vertuschen und Putins Kritiker:innen zu denunzieren. Und der völlig unabhängige Blog Volksverpetzer hat jetzt etwas gemacht, das den Pro-Putin-Lügner so richtig auf die Palme gebracht hat und ihn geködert hat, sich gleich mehrere Eigentore zu schießen.

„Anti-Spiegel“ und Alina Lipp wollen nicht, dass ihr unsere Faktenchecks über ihre Lügen seht

Also: Auf alle diese Richtigstellungen und Faktenchecks hat „Anti-Spiegel“ nicht reagiert, geschweige denn etwas an seiner falschen Berichterstattung korrigiert. Natürlich nicht, was will die Lügenseite denn schon gegen auf Fakten basierende Kritik machen? Merkt euch: Diese Seite vermeidet offenbar bewusst, unsere Faktenchecks zu erwähnen oder zu verlinken. Wenn wir nicht die Wahrheit schreiben würden, könnte man es doch widerlegen, oder? Aber dazu später mehr. Doch den Putin-Propagandist:innen sind wir natürlich ein Dorn im Auge, weil wir ständig ihre Lügen aufdecken, die sie konsequent verschweigen müssen, weil sie sie nicht widerlegen können. Ganz genau so sieht es auch bei unseren Faktenchecks zu Alina Lipp aus. Lipp ist mit ihrem Desinformations-Kanal „Neues aus Russland“ eine Verbündete von „Anti-Spiegel“ beim Lügen für Putins Agenda.

Die Lügen und Fake News von Alina Lipp haben wir auch schon oft behandelt. Sie verbreitete unter anderem Fake News über den russischen Angriff auf das Einkaufszentrum in Krementschuk (mehr dazu), gaukelte ihrer Followerschaft eine russische Statthalterin als Bürgermeisterin von Melitopol vor (mehr dazu), teilte Fake News über angebliche ukrainische Randalierer (mehr dazu), verbreitete Lügen über erfundene Nazi-Opas von Lindner und Scholz (mehr dazu), verbreitete natürlich auch Fakes über Mariupol (mehr dazu) und stellte unschuldige Ukrainer, die vor dem brutalen Massenmord in der Ukraine fliehen, mit Hilfe von Lügen und Fakes als Mörder und Unruhestifter da (mehr dazu, noch mehr dazu). Über Alina Lipp haben wir auch einen großen Faktencheck erstellt, der viele ihrer Fake News aufdeckt und entlarvt, wie sie systematisch für Kriegsverbrecher Putin lügt.

Alina Lipp: Der größte deutsche Pro-Putin-Propaganda-Kanal auf Telegram

Jede Menge Lügen und Propaganda also. Und das nur die, die wir auch behandelt haben. Ihr könnt alles selbst nachlesen und unsere Quellen nachprüfen. Denkt für euch selbst. Und natürlich gab es weder von ihrer Seite noch von „Anti-Spiegel“ eine Reaktion auf unsere Faktenchecks. Keine einzige Widerlegung oder Erklärung, ob das, was wir geschrieben haben, stimmt – oder wieso nicht. Null inhaltliche Auseinandersetzung. Natürlich: Weil wir sie überführt haben und sie nur weiterlügen können, wenn sie unsere Aufklärung verschweigen … oder uns mit Lügen und Verschwörungsmärchen denunzieren. Schickt ihnen doch die Texte und fragt sie nach einer inhaltlichen Auseinandersetzung!

So triggern wir die Kreml-Blase maximal mit unseren bescheidenen Mitteln

Du magst dich jetzt vielleicht fragen: Volksverpetzer, du hast jetzt lange und breit über die Desinformation von „Anti-Spiegel“ und Alina Lipp geschrieben, aber wolltest du nicht beschreiben, wie ihr sie dann in helle Aufregung versetzt habt? Aber darum geht es doch: DAS sind die Dinge, von denen euch die Lügner und Pro-Putin-Propagandisten Alina Lipp und „Anti-Spiegel“ ablenken wollen mit ihren gelogenen Vorwürfen an uns. Wir zerlegen ihre Lügenmärchen seit Monaten ohne Reaktion oder Entkräftung. Sie müssen irgendetwas konstruieren, um euch – oder besser: ihre leichtgläubigen Fans – davon abzulenken. In der Tat ist dieser große Faktencheck über Alina Lipp derjenige, der die ganze Hetze von „Anti-Spiegel“ ausgelöst hat. Einen Artikel, den „Anti-Spiegel“ in seinen Lügen-Artikeln nie verlinkt hat, damit ihr ja nicht nachlest – und welchen er mit keinem Wort widerlegt hat.

Aber bevor wir jetzt die Lügen und unbelegten Verschwörungsmärchen von Putin-Propagandist Röper auf „Anti-Spiegel“ zerlegen, will ich euch zuerst die Wahrheit vorstellen. Volksverpetzer ist zu 100% durch Crowdfunding finanziert. Das konnte auch der Lügner Röper oder sonst wer nicht widerlegen (weil es halt wahr ist). Dementsprechend haben wir nicht wirklich Geld übrig, um groß auf Google, Facebook & Co. Werbung zu schalten. Und ein weiterer Fakt: Wir haben dementsprechend auch keinen einzigen Cent für Werbung auf Google ausgegeben. Wir kommen auf die Lügen bei „Anti-Spiegel“ gleich zu sprechen, aber das ist der fundamentale Fakt, der das ganze Märchen dort in sich zusammen fallen lässt.

Gemeinnützige Organisationen dürfen kostenlos bei Google werben, ihr Genies

Geifernde Lügengläubige (und auch „Anti-Spiegel“ selbst) werden gerne an dieser Stelle sofort aufspringen, um das zu „widerlegen“. Denn auf Google wird tatsächlich unser Faktencheck über Alina Lipps Desinformation als Werbung angezeigt. Was Röper nicht checkte (oder worüber er bewusst lügt, weil er eben ein Lügner ist, der andere denunzieren möchte): Wir haben für diese Werbung trotzdem keinen Cent ausgegeben. Denn die Werbung ist gratis. Aber das ist der fundamentale Denkfehler (oder die bewusste Lüge) von „Anti-Spiegel“, mit dem sich die Lügenseite so richtig ordentlich blamierte.

Ah und wie kann es also sein, dass Werbung für unseren nie widerlegten Faktencheck über Alina Lipp auf Google geschaltet wird, ohne dass wir Geld dafür ausgeben? Ganz einfach: Wie jede gemeinnützige Organisation in Deutschland können wir einfach kostenlos bei Google Werbung schalten. Keine Magie, ganz simple Erklärung. Ist auch nicht mit Google abgesprochen das Ganze, kann halt einfach jede:r machen, der oder die gemeinnützig ist und dann Werbung schalten. Simpel wie bei Facebook anmelden und posten und dafür Reichweite für deine Inhalte kriegen. Und warum sollte das Bewerben eines faktentreuen Aufklärungsartikels verwerflich sein? Noch dazu, wenn genau die Menschen damit erreicht werden, die von Alina Lipp komplett verarscht werden? Alina Lipp verbreitet Lügen. Ist doch gut, wenn Leute darüber aufgeklärt werden.

Sie können sich ja selbst ein Bild machen und für sich selbst denken. Man muss unserem Faktencheck ja nicht glauben, nur weil der auf Google kostenlos beworben wird. Nochmal: Weder „Anti-Spiegel“ noch Alina Lipp haben je erklären können, was denn an dem Artikel (dem hier), falsch ist. Und DAS ist auch der Grund, warum sie die Google Werbung so aufregt. Ihre eigene Followerschaft wird effektiv mit der Wahrheit konfrontiert und die Kreml-Lügner:innen können NICHTS dagegen machen. So akribische Gegenwehr sind die einfach nicht gewohnt. Das regt die natürlich höllisch auf. Und deshalb müssen sie uns mit allen schmutzigen Denunzierungstricks und Lügen attackieren.

„Anti-Spiegel“ lügt über Volksverpetzer und erfindet Märchen

Aber das Werben an sich ist ja nicht ihr Problem. So kommen wir jetzt zu dem Lügenartikel, den ich hier verlinke, damit ihr selbst nachlesen könnt, wie dreist euch Röper von „Anti-Spiegel“ verarscht. Also, „Anti-Spiegel“ hat (via Alina Lipp) festgestellt, dass unser großer Faktencheck über Alina Lipp auf Google beworben wird.

Nirgendwo hat er erklärt, was daran problematisch sein soll. Unser Artikel wird genau einmal von Röper als „Verleumdungsartikel“ bezeichnet und dass es irgendwie eine Kampagne zur „gezielten Diskriminierung Andersdenkender“ sei. Aber das ist natürlich gelogen, keine Begründung, kein Beleg, nichts. Denn auch „Anti-Spiegel“ hat mit keinem Wort belegt oder erklärt, WAS denn an unserem Artikel falsch sein soll. Mit richtig recherchierten Fakten kann man nämlich eben niemanden verleumden.

Das ist die große Verarsche der Propaganda-Seite: Die Widerlegung einfach überspringen und direkt so tun, als hätte es sie bereits gegeben oder sei sie offensichtlich. Einfach implizit und selbstverständlich so tun, als seien unsere Faktenchecks nicht korrekt – und dann muss man sie auch gar nicht widerlegen. Stattdessen kann man dann mit hohlen Anschuldigungen von den Faktenchecks ablenken. Besonders von diesen Faktencheck, den bitte auf keinen Fall lesen und verbreiten!! Ihr könnt ja selbst lesen und selbst nachprüfen, ob irgendetwas davon falsch ist. „Anti-Spiegel“ konnte es offensichtlich nicht. Was ist daran problematisch, einen korrekten Artikel zur Aufklärung zu verbreiten? Richtig: Nichts. Thomas Röper hält euch wohl für dumm.

Wirre Verschwörungsmärchen mit lachhafter Argumentation

Also, Röper täuscht mit seinem Taschenspielertrick gleich zu Beginn seine Leserschaft und vertuscht unseren Faktencheck. Denn ansonsten hätte er unseren „Verleumdung“-Artikel ja verlinken können, um seinen Leser:innen zu zeigen, was ich für einen Blödsinn schreibe. (Hier habe ich zum Spaß fast 1:1 Röper zitiert, der exakt das Argument heuchlerisch bringen wollte, um gegen uns zu hetzen. Eigentor: Propagandist:innen werfen anderen immer das vor, was sie selbst machen.) Seine Aluhut-Argumentation – aber ihr könnt seinen Unsinn gerne selbst lesen, wenn ihr was zum Lachen wollt – geht folgendermaßen:

Um Google-Werbung zu schalten, muss man normalerweise ja Geld ausgeben. Mit irgendwelchen Programmen und irgendwelchen ominösen „Fachleuten“ behauptet „Anti-Spiegel“ jetzt einfach, man hätte für die Werbung 25.000€ ausgeben müssen. Sind ja schöne lustige Zahlen, die er sich da ausgedacht hat, aber wir haben halt immer noch keinen Cent für Google Werbung ausgegeben, weil wir ja gemeinnützig sind. WENN wir etwas bezahlt hätten, wäre es übrigens insgesamt Werbung im Wert von etwa 5.000 €. Aber die gab es, wie gesagt, gratis. Er liegt also falsch.

„Anti-Spiegel“ hat sich also um das Fünffache im Wert der Werbung verschätzt und wusste offensichtlich nicht, was Google AdGrants sind. Nein, das ist zu großzügig: Das wilde Rumgerate und Gelüge stimmt halt vorne und hinten nicht. Besonders peinlich, weil Röper jetzt seine REINE VERMUTUNG einfach als Tatsache darstellt. Das, was er VERMUTET, stellt er als Tatsache dar, in seinen Titel und Teaser. Er weiß nicht, ob es stimmt, behauptet das aber einfach.

Ganz am Ende das Eingeständnis, dass es nur geraten war: „Der Volksverpetzer muss von irgendwelchen Organisationen Geld bekommen, anders ist nicht zu erklären, woher er das Geld für die Google-Werbung nimmt.“ Ja, doch, indem wir wie jede gemeinnützige Organisation Gratis bei Google werben können. Hätte Röper durch Recherche oder durch Nachfragen bei uns auch erfahren können. Aber er macht ja offenbar keine Recherchen oder seriösen Journalismus, sondern denkt sich nur Lügengeschichten aus, um andere zu Denunzieren und diejenigen zu diskreditieren, die seine Masche aufdecken. Peinlich! Ich frage mich an der Stelle, ob Röper von irgendwem Geld für seine Propaganda bekommt, denn es gibt sehr viele Dinge hier, die er macht, die er uns vorwirft…

„Anti-Spiegel“ lügt den gemeinnützigen, 100% unabhängigen Volksverpetzer in eine Verschwörung hinein

Nicht nur hat „Anti-Spiegel“ also mit keinem Wort widerlegen können, was an unserer Aufklärung denn falsch sein soll. Die grundlegende Hypothese – dass wir viel Geld für Werbung ausgeben würden – ist völlig falsch. Röper hat sich Fantasiezahlen einfallen lassen und sich dann völlig ohne einen einzigen Beleg (!!) eine Fantasieerklärung zusammengebastelt, die er auch noch als Tatsache verkauft. Witzig, ist das nicht diese „Verleumdung“, über die er die ganze Zeit jammert? Sowas ist in Deutschland strafbar. Wir haben die Hetze und Lügen bereits an unseren Anwalt geschickt. Das Lügen könnte teuer werden, lieber Röper, ups!

Für sein Verschwörungsmärchen hat er seine “Argumentation” mit Buzzwords übertitelt („eine von den Mainstream-Medien unterstützte Kampagne“). Das Ziel davon ist, uns mit der bösen „Lügenpresse“ zu verknüpfen, um uns mit (erfundener) Kontaktschuld in den Augen seiner leichtgläubigen Fans zu denunzieren. Denn wenn ein wirklich unabhängiger Blog von einfachen, wirklich überzeugten Ehrenamtlichen wie Volksverpetzer – der von niemandem Geld bekommt, keiner Regierung, keinem Unternehmen, keiner Stiftung und keiner Partei – ihren Lügen widerspricht und nachvollziehbar deren Tricks und Propaganda aufdeckt, dann können sie halt nicht ihre Standard-Ausrede nutzen von wegen „die sind bezahlt“/“von den Eliten da oben“. Das könnte die Opfer ihrer Lügen verunsichern.

Also… machen sie schon, aber es ist schon extrem unglaubwürdig, wie jeder sehen kann. Deswegen bastelt sich „Anti-Spiegel“ mit diesem Fake eben eine kleine Verschwörungsgeschichte zusammen, um uns über dem reinen Vorwurf der Kontaktschuld da mit rein zu schmeißen. Und so muss er gar nie unsere Faktenchecks erwähnen – weil er sich so nur blamieren würde.

Irgendwelche „Netzwerke“, die sich „Anti-Spiegel“ ausdenkt und nicht belegt

Also: „Anti-Spiegel“ spricht ganz ominös von „Netzwerken“, in denen wir drin sein sollten. Als Beleg/Erklärung, woher wir das Geld kriegen sollte, das wir nachweislich nicht kriegen. „Der Volksverpetzer ist keineswegs unabhängig von den Mainstream-Medien, sondern er ist im Gegenteil sehr eng mit ihnen vernetzt.“ Wer meint, auch nur einen Beleg für diese Aussage sehen zu können, wir schwer enttäuscht. Röper schafft es nicht einmal, auch nur ein EINZIGES „Mainstream-Medium“ zu NENNEN, von denen wir irgendwie abhängig sein sollen. Nein, ein lustiger „Mr. X“ (lol) hat irgendwelche „Programme“ genutzt und dann satte zwei Sachen „herausgefunden“:

Einer unserer Mitarbeiter arbeitet hauptberuflich bei einem Solar-Startup und wir haben mal mit Mimikama zusammen gearbeitet. Ja, das ist alles. Wirklich, lest selbst. Das ist jetzt irgendwie das große „Netzwerk“ uuuh. Fun fact: Weder das Solar-Startup, noch die österreichischen Faktenchecker von Mimikama sind „Mainstream-Medien“. Dass unser Mitarbeiter nur geringfügig beschäftigt bei uns arbeitet, könnte übrigens ein Indiz dafür sein, dass wir wirklich nicht viel Geld haben, damit alle das hauptberuflich bei uns machen können. Und tolle „investigative Recherche“, dass ihr rausgefunden habt, dass wir vor vier Jahren mal bei Mimikama waren. War ja nie ein Geheimnis und erzählen wir selbst öffentlich ganz oben auf unserer eigenen Seite und ich in jedem zweiten Interview. „Recherche“.

Den Vogel an Lächerlichkeit völlig abschießen tut Röper dann damit, dass er darauf hinweist, dass Mimikama sagt, dass sie mit Facebook, Behörden und Medien im Austausch stehen. Ja, cool, Bro, und jetzt? Deren Trick ist natürlich: Oh, Mimikama steht im Austausch mit Medien und Volksverpetzer hatte vor vier Jahren mal mit denen zu tun… ES GIBT EINE RIESIGE VERSCHWÖRUNG VON VOLKSVERPETZER UND ALLEN MEDIEN.

Entschuldigung, aber diesen Unfug kann und sollte niemand ernst nehmen. Aber Röper wedelt das vor seinen Fans und kann so tun, als hätte er damit irgendetwas gezeigt. Viel Rauch, kein Feuer. Ihr seht wie wenig er wirklich vorzuweisen hat, wenn das alles ist, was er liefern kann.

Nichts belegt, aber schöne Märchen erzählt

Gut, bisher ist nichts von „Anti-Spiegel“ belegt worden. Nicht, was an unserem Artikel falsch ist, noch, dass wir angeblich viel Geld hätten, noch dass wir Kontakt zu irgendwelchen „Mainstream-Medien“ haben, noch irgendwie mit denen zusammen arbeiten. Mit dieser Grundlage an … NICHTS … lässt Röper seiner Fantasie dann freien Lauf. Er erzählt eine lustige Geschichte davon, dass alle paar Tage ein Artikel über Alina Lipp veröffentlicht werden würde – und dass das irgendwie Absicht sei, um unsere Werbeanzeige effektiver zu machen. Belege? Null. Alles frei erfunden und gelogen. Schöne Geschichte, mehr aber auch nicht. Wir haben unseren Artikel über Alina Lipp im MÄRZ 2022 veröffentlicht und seit dem haben ab und zu andere Medien über sie geschrieben. Und der professionelle Lügner Röper verkauft euch das jetzt als irgendeine Verschwörung.

Er hat ja nichts, das seine Märchen untermauert. Nur unbelegte und gelogene Vorwürfe und extrem wenige Verbindungen über mehrere Ecken, die er konstruiert hat. Ist das alles? Das nimmt irgendjemand ernst? Jeder, der für sich selbst denkt, sieht doch, dass „Anti-Spiegel“ ja gar nichts an Belegen hat, sonst hätten sie längst damit rausrücken können. Damit will er belegen, dass wir viel Geld kriegen (von wem eigentlich?!) und mit den Medien zusammenarbeiten. Er meint, wir könnten uns so viel Google-Werbung nicht leisten (stimmt), und gibt am Ende noch mal zu, dass SEIN GANZER HETZARTIKEL auf einer reinen Vermutung und freier Spekulation beruht. Garniert mit einem manipulativen Titelbild von einer geheimen Geldübergabe unter einem Tisch. Kein Beleg, kaum eine Begründung. Nur Manipulation, Hetze und Lügen. Uff.

Volksverpetzer wird von MODENHÄUSERN unterstützt!!

Und ja, noch eine witzige Sache: Am Ende schreibt er, dass wir von „Modenhäusern“ unterstützt werden. Ich habe laut gelacht und mich auf Twitter darüber lustig gemacht. Nach Hinweisen von Lesern (von Röper!) hatte ich festgestellt, dass es wohl ein Tippfehler ist und „Medienhäusern“ heißen sollte. Sorry, dass ich nicht sofort ernst gemeinten Schwachsinn von versehentlichem Schwachsinn unterscheiden kann. Es ist alles eine absurde Lüge – wie soll ich das unterscheiden? Den Fehler hat er sechs Tage später immer noch nicht korrigiert. Aber wir werden gleich sehen: Röper korrigiert offenbar einfach gar keine Fehler. Selbst wenn er später wieder was völlig anderes erzählt.

Doch wir haben „Anti-Spiegel“ noch weiter getriggert

Thomas Röper kam nicht darauf klar, dass wir uns direkt nach der Veröffentlichung seiner Lügen ein wenig auf Twitter über ihn lustig machten. Hier unsere Tweets.

In einem kläglichen zweiten Artikel ohne wirklich neuen Inhalt versuchte er den Volksverpetzer vor seiner Anhängerschaft einer vermeintlichen Lüge zu überführen und wiederholte seine zentrale Anschuldigung aus dem ersten Artikel noch mal. Und warf uns ironischerweise vor, nicht seinen Artikel verlinkt zu haben – nachdem er unseren Artikel nie verlinkt hatte. Die Welt von „Anti-Spiegel“ hat sehr viele innere Widersprüche und Vorwürfe von Dingen, die man selbst ständig macht. Ja, ich denke, es ist alles Projektion. Er wirft uns „Denunziation“ vor – weil es ist, was er selbst macht. Er wirft uns „Lügen“ vor, weil er das macht. Das ist alles Ablenkung.

Doch noch während ich diesen Artikel geschrieben habe, hat der Lügner Röper gleich einen dritten Hetz-Artikel über uns verfasst. Hier sieht man mal wieder, dass es viel weniger Arbeit ist, wild drauf los zu lügen, als ordentlich zu recherchieren: Ich konnte gar nicht so schnell antworten, wie Röper plötzlich seinen eigenen Hetzartikel komplett widerlegt hat.

„Ich lag nicht ganz richtig“ = „Ich habe komplett gelogen und offensichtlich keine Ahnung, wovon ich rede“

Im dritten Artikel legt Röper so richtig offen dar, wie seine eigenen Methoden funktionieren. Er wirft uns „Dummheit“ vor (weil wir die Wahrheit gesagt haben!! lol) und dass „intelligente Menschen“ bei wahren Anschuldigungen von „unlauteren Methoden“ diese totschweigen würden. Und wir bei Volksverpetzer hätten das nicht gemacht. Mehrfach beleidigt er unsere Intelligenz. Ihr wisst ja: wer keine Fakten hat, muss beleidigen. Bei ihm liegen die Nerven wohl blank. Es ist sehr bezeichnend, denn ich möchte daran erinnern, dass Röper bisher ALLE unsere Artikel über Alina Lipps und seine Lügen totgeschwiegen hat. Er gibt es hier doch zu: Unsere Anschuldigungen sind wahr, deswegen verschweigt er sie ja. Er empfiehlt das genau so! Was zu beweisen war.

Nun, die wieder mal offensichtliche Erklärung, die Röper nicht sieht, ist: Wir haben darauf reagiert, weil wir nichts zu verbergen haben. Weil wir die ganze Zeit die Wahrheit gesagt haben. Der allerbeste Vorwurf des entlarvten Lügners Röper ist: „Ich muss dem Volksverpetzer danken, denn er hat selbst mitgeteilt, wie er seine Leser betrügt.“ Also: Wir haben offen und ehrlich erklärt, was wir machen. Und das ist laut ihm irgendwie Betrug. Nochmal: Röper ist ein professioneller Propagandist, er weiß genau, dass er alles, was er selbst macht, seinen Feinden vorwerfen muss. Belegen muss er anscheinend nichts davon.

Röper widerlegt seinen eigenen Artikel komplett und merkt es nicht mal

„Anti-Spiegel“ wirft uns „Eigentore“ vor und dass wir uns durch unsere „eigene Schuld selbst verraten“ haben – in einem Artikel, in dem er der Einzige ist, der genau das alles macht. Es ist der Wahnsinn, wie sich jeder Satz, den er schreibt, 1:1 auf ihn übertragen lässt. Denn nach Wochen an „Recherche“ und zwei Artikeln ist er endlich – durch unser transparentes Öffentlichmachen – das gibt er ja buchstäblich selbst zu – darauf gekommen, wie es sein kann, dass wir Werbung bei Google schalten, ohne tausende Euro von irgendwelchen „Modenhäusern“ [sic] zu bekommen. Was die (einzige) Grundlage für seine Verschwörungslüge war, ich zitiere seinen immer noch so öffentlichen Artikelteaser: „Die Seite Volksverpetzer gibt jeden Monat viele tausend Euro für Google-Werbung aus. Dahinter steht eine von den Mainstream-Medien unterstützte Kampagne zur gezielten Diskreditierung Andersdenkender.“

Lang und breit zeigt Röper dann auf, dass wir uns irgendwie selbst widersprochen hätten, aber wir haben nie geleugnet, dass wir Werbung bei Google schalten. Wir haben gesagt, dass wir kein Geld dafür ausgeben. Ihr erinnert euch: Röper strickt seine Verschwörungstheorie nur auf der Basis, dass wir uns so viel Geld nicht leisten könnten und deshalb von „Mainstream-Medien“ unterstützt werden müssten, was er auch nie belegt hat. DAS war seine Anschuldigung. Die haben wir widerlegt. Ob wir Geld ausgeben, war der Knackpunkt und das haben wir nicht getan. Und gesagt. Dass ER den Unterschied nicht gecheckt hat, weil er halt sauschlecht recherchiert hat und sich total blamiert hat, wirft er uns jetzt vor. Peinlich ohne Ende. Beziehungsweise vielleicht weiß er das auch, aber lügen ist halt sein Geschäft.

Röper findet nach drei Artikeln raus, dass er komplett daneben lag – und meint das ist unsere Schuld, haha!

Dann kommt Röper endlich auf das, was die tatsächliche Lösung für den vermeintlichen Widerspruch ist: Alle gemeinnützigen Organisationen können einfach bei Google kostenlos Werbung schalten. Und wir sind gemeinnützig. Er wirft uns jetzt vor, dass er davon ausgehen musste, dass uns jemand heimlich Geld für Werbung zugesteckt hat, weil wir das ihm nicht gesagt haben. Ihr wisst schon, etwas wonach er UNS NIE GEFRAGT HAT. Er hat eine falsche Spekulation – DIE ER JETZT ZUGIBT!! – als Tatsache dargestellt und seine Followerschaft 100% darüber belogen.

Er hat gar ganze „Netzwerke“ und „Schmutzkampagnen“ ERFUNDEN. Und jetzt gibt er zu, dass er gar nicht die Wahrheit geschrieben hat. Aber das ist – wow – jetzt die Schuld von Volksverpetzer. Deshalb fragen seriöse Journalisten nach und, ihr wisst schon … recherchieren. Röper hat uns nicht gefragt, dementsprechend natürlich keine Antwort erhalten (können) und wirft uns jetzt lügen vor, weil seine Lügen über uns sich später als … Lügen herausgestellt haben. Ich lache Tränen.

Das nennt er übrigens „Ich lag nicht ganz richtig“. Seine Schlagzeile und sein Teaser sind komplett gelogen, seine Fans plappern die komplette Unwahrheit nach. Das ist einfach überhaupt nichts richtig. Dann redet er ellenlang Unsinn, Beleidigungen und Anschuldigungen. Er ist wohl richtig getriggert von unseren Recherchen. Ich möchte noch mal daran erinnern, dass er drei Artikel über uns veröffentlicht hat, alles voller Lügen und nie belegten Anschuldigungen, nur um davon abzulenken, dass wir ihn und Alina Lipp mehrfach beim Verbreiten von Desinformation erwischt haben.

Er hat selbst zugegeben im Artikel: Er findet es „intelligent“, Anschuldigungen tot zu schweigen, wenn sie wahr sind. Das ist nämlich das, was er macht. Und ziemlich sicher auch mit diesem Artikel hier machen wird. Er wird unsere Faktenchecks nicht zerlegen (können). Er hat selbst zugegeben, dass sein erster Artikel komplett gelogen ist. Und nun denkt er, dass wäre ein innerer Widerspruch von uns. Putzig.

Lügen.. vom russischen Boden?

Es ist alles Ablenkung. Er zeigt ohne Belege und mit inneren Widersprüchen auf uns. Um von seinen eigenen Lügen abzulenken. Er fantasiert Netzwerke herbei und nennt dann irgendwie gar keine. Er lügt über gezielte Zusammenarbeit und kann dann nicht ein einziges „Mainstream“-Medium nennen. Röper will euch ablenken. Nicht nur von den Faktenchecks, die wir eingangs erwähnt haben. Sondern auch von solchen Sachen: „Anti-Spiegel“ hat eine russische Domain und kein in Deutschland vorgeschriebenes Impressum. Ratet mal, warum.

Wir zeigen mal das „Netzwerk“ von Lügner Röper. Hier mit „apolut“ vormals bekannt als „KenFM“, unter Beobachtung des Verfassungsschutzes (Quelle, Quelle):

Bildquelle (Quelle)

Hier mit dem sogenannten „Corona-Ausschuss“ des Verschwörungsideologen Rainer Fuellmich: 

Bildquelle (Quelle)

Und hier zum russischen Staatspropagandasender RT Deutsch:

Bildquelle (Quelle)

Seinen engen Kontakt zu Alina Lipp hatten wir ja schon. Es handelt es sich bei ihnen um Menschen, die einfach Putins Lügen in Deutschland nacherzählen, seine Verbrechen leugnen, Desinformationen in seinem Sinne streuen und alle Kritiker:innen denunzieren.

Röper wohnt laut Psiram in Russland und seine Website wird dort auch anonym gehostet. Er schaltet Werbung (Quelle) – im Gegensatz zu Volksverpetzer – unter anderem zu verschwörungsideologischen Verlagen, die Bücher herausgeben, die zum Beispiel die Mondlandung leugnen (Quelle). Auch Psiram hat ellenlang die Lügen und Propaganda von Röper zerlegt (hier).

Pro-Russischer Propagandist lügt über freies, unabhängiges Faktencheck-Medium, wer hätte es gedacht?

Da Röper uns ja offenbar massenhaft uns Dinge vorgeworfen hat, die er alle selbst macht, würde mich nicht verwundern, wenn es größere Zahlungen und Zuwendungen gibt, die er der Öffentlichkeit verschweigt, sowie ein Propaganda-Netzwerk, dem er angehört. Ich habe dafür ja schon mehr Indizien gesammelt als er jemals über uns. Aber das ist reine Spekulation. Stand jetzt wohnt er halt einfach zufällig in Russland und lügt in Putins Sinne für die deutsche Leserschaft und kann wirklich nur von Spenden und Werbung leben. Und darum geht es auch gar nicht: Dieser Mann verbreitet Propaganda, Desinformation und Lügen. Und er wollte uns denunzieren, weil ihn unsere Faktenchecks so sehr getriggert haben, und er einfach nichts dagegen tun konnte (nach totschweigen, wie er selbst als Strategie empfiehlt).

Er will, dass dieser Faktencheck über Alina Lipp in Vergessenheit gerät und ihr ihn nicht lest. Davon will er euch ablenken. Und dass wir mit Google-Werbung die potentiellen Opfer ihrer Propaganda erreichen und vor ihren Machenschaften warnen, haben Lipp und Röper wohl beide richtig ins Schwitzen gebracht. Deshalb unsere obligatorische Empfehlung, diesen und auch die vielen anderen Faktenchecks über die beiden großzügig zu verteilen – gerne auch auf die Plattformen von Röper und Lipp selbst. Aber wir haben noch eine bessere Idee.

Spendet Geld, damit wir Faktenchecks bewerben können!

Wir haben jetzt auf Betterplace eine kleine Spendenkampagne eingerichtet. Und zwar für Werbung für Faktenchecks, direkt dort, wo sie am dringendsten gebraucht wird. Da uns weder Medienhäuser (oder Modenhäuser), noch sonst wer Offizielles Geld für die Werbung geben, wie Röper in seinen Verleumdungs-Artikeln weiterhin selbst zugegeben zu Unrecht behauptet, können wir diese Werbung nur genau so finanzieren, wie wir uns allgemein finanzieren – mit Crowdfunding. Hey, wir können uns nicht mal eine Grafikerin Vollzeit leisten, die ordentliche Titelbilder macht. Schaut euch das hässliche Teil doch mal an.

Jeden Euro, der von dir in dieser Kampagne gespendet wird, investieren wir in Werbekampagnen auf Social Media Plattformen wie Facebook und targeten damit gezielt die Zielgruppen von „Anti-Spiegel“ und Alina Lipp & Co mit unseren Faktenchecks. Peilen wir doch zu Beginn einfach mal 1.000€ an und schauen, was zusammen kommt. Wenn wir wissen, wie viel Geld zusammen kam und alles ausgegeben ist, zeigen wir euch, wie wir es ausgegeben haben und was wir damit erreichen konnten.

Guter Deal? Es dürfte die professionellen Propaganda-Verbreiter gehörig ärgern und wenn das kein Indiz dafür ist, dass es effektiv zu sein scheint, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Zum Abschluss noch einmal eine Auswahl an Faktenchecks über die Desinformation von Alina Lipp und Thomas Röper, damit wir nicht vergessen, worum dieser Zirkus die ganze Zeit ging: Davon, von den Fakten und unserer Aufklärung abzulenken. Lest und teilt sie gerne, dann hatten die vielen Lügen und die Hetze den maximal gegenteiligen Effekt, den die Desinformationsseiten sich erhofft hatten.

Dieser und dieser Artikel über „Biowaffenlabore“, das Massaker in Butscha, die Tötungen in Kramatursk, über Schulmaterial zum Krieg in der Ukraine, der Angriff in Krementschuk, eine Fake-Bürgermeisterin von Melitopol, Fake randalierende Ukrainer, Fake Nazi Opas von Lindner und Scholz, Fakes über den russischen Angriff auf Mariupol, und hier und hier Fakes über ukrainische Geflüchtete. Und natürlich unseren großen Übersichtsartikel über Alina Lipp mit vielen Faktenchecks.

Hier:

Alina Lipp: Der größte deutsche Pro-Putin-Propaganda-Kanal auf Telegram

Artikelbild: shutterstock.com / Screenshots

Spendiere uns doch einen Kaffee für unsere gemeinnützige Arbeit:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.