Über 800 Tote, Triage in Zittau: Ganz Deutschland hasst Pandemie-Leugner

| Schwer verpetzt | 16. Dezember 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


35.350

Triage in Zittau: Das ist doch nicht unser Ernst, oder?

Die deutschen Gesundheitsämter haben jetzt an einem einzigen Tag 952 neue Corona-Todesfälle und 27.728 Neuinfektionen gemeldet. Abzüglich der Nachmeldung aus Sachsen sind es immer noch über 800 Tote und ein trauriger Rekord. Laut RKI sind damit inzwischen über 23.427 Menschen in Deutschland AN Corona gestorben (Quelle). Nicht nur das: In einer ersten Klinik in Zittau in Sachsen waren sie bereits so überlastet, dass man eine Triage anwenden musste. Ein ärztlicher Direktor bestätigte, dass man bereits mehrfach zwischen Patient:innen entscheiden musste, wen man zu retten versucht (Quelle).

Und ich bin stinksauer. Ist das wirklich unser Ernst? Sind wir jetzt wirklich soweit, dass die Triage losgeht und fast 1.000 Tote an einem Tag gemeldet werden? Kam das überraschend? NEIN! Es war 100 % klar, dass es soweit kommen wird. Es war glasklar erwartbar. Drosten hat in einem ZIB-Interview im April (!) genau das vorhergesagt, was jetzt eingetreten ist (Quelle).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Der Volksverpetzer (@volksverpetzer)

Auch wir haben seit Frühling auf Basis von Studien und Expert:innenmeinungen genau das versucht zu erklären und davor zu warnen:

Verdopplungszeit? Intensivbetten? So bestehst du den Corona-Intelligenztest

Es ist ja wirklich nicht so, als dass wir das nicht schon alles geschrieben hätten und es nicht historische Vorläufer geben würde:

Maskengegner in San Francisco 1918: Dann kam die viel tödlichere 2. Welle

Warum haben wir nicht zugehört?

Nein, das führen wir jetzt mal genau aus, denn wir hantieren hier mit Fakten: Zitat vom 14. August: “Das war Europas Chance das Coronavirus zu schwächen, bevor der Winter kommt. Wir verschwenden sie.” (Link)

31. Juli. Amtsärztin Mechthild Schäpker:

„Die steigenden Infektionszahlen machen mir deswegen große Sorgen“, sagt Schäpker am Telefon. „Anders als im Lockdown muss man ja derzeit bei einer infizierten Person nicht nur einige wenige, sondern unter Umständen 100 Kontakte verfolgen. Das ist ohne zusätzliches Personal kaum zu schaffen. Ich fürchte, dass wir im Herbst in Schwierigkeiten kommen.“ (Quelle)

22. August. Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann:

„Denn eines soll möglichst verhindert werden: Dass die Zahl der Neuinfektionen die Kapazität der Gesundheitsämter übersteigt. Dies sei ein Kipppunkt im System, sagt Priesemann. „Wenn dieser Kipppunkt eintritt, dann läuft das Wachstum der Fallzahlen noch schneller ab und das Virus lässt sich noch schwieriger wieder einfangen“, erklärt die Forscherin. Denn die Nachverfolgung sei dann nicht mehr so effektiv wie vorher. „Das ist so wie beim Tauziehen, wenn einer plötzlich nicht mehr mitziehen kann.“ (Quelle)

4. Juni. Virologin Sandra Ciesek:

„Wir können nicht genau sagen, welche der Maßnahmen wie effektiv darin waren, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen. Da macht es schon Sorgen, wenn jetzt viele dieser Maßnahmen gleichzeitig gelockert werden – die Auswirkungen können wir kaum vorhersehen. […] Denn die Gefahr durch dieses Virus ist jetzt nicht geringer als Anfang März.“ (Quelle)

6. August. Virologe Christian Drosten:

Während das Virus mit der ersten Welle in die Bevölkerung eingedrungen ist, wird es sich mit der zweiten Welle aus der Bevölkerung heraus verbreiten. Denn in der Zwischenzeit hat es sich immer gleichmäßiger verteilt, über die sozialen Schichten und die Alterskohorten hinweg. Und nach der Urlaubssaison werden wir beobachten, dass sich die Neuansteckungen auch in geografischer Hinsicht gleichmäßiger verteilen werden als bisher. […]

Das alles hat Konsequenzen für die Verfolgung: Waren bisher die meisten Infektionsketten nachvollziehbar, können neue Fälle bald überall gleichzeitig auftreten, in allen Landkreisen, in allen Altersgruppen. Dann sind die personell schlecht ausgestatteten Gesundheitsämter endgültig damit überfordert, die Quarantäne jeder einzelnen Kontaktperson zu regeln. Viele von ihnen haben schon in der ersten Welle vor dieser Aufgabe kapituliert.

Ein unsauber abgesteckter Durchseuchungskurs könnte unsere bisherigen Erfolge zunichtemachen, die medizinischen wie die ökonomischen.“ (Quelle)

Die Triage in Zittau kommt völlig überraschend? Ich glaube nicht.

Drosten platzt auch langsam der Kragen wegen der ganzen Nörgler:innen. Verständlich.

Und Nazis und Verschwörungslügner leugnen weiter hasserfüllt die Realität

Und während völlig uNeRwArTet!! die echten Expert:innen mit ihren Warnungen völlig richtig lagen, blicke ich beim Volksverpetzer auf ein ganzes Jahr voller Fake News, Lügen, Verdrehungen, Verzerrungen, Auslassungen zurück. Blödsinnigste Verschwörungslügen, die damals viele Leute verunsichert haben und jetzt reihenweise von der Realität widerlegt wurden. Die Desinformationsverbreiter:innen scheren sich heute jedoch einen Dreck darum und ihre blinden Gefolgsleute haben ihre Lügen von damals schon wieder vergessen.

Im Mai wurde Panik geschoben wegen eines “Impfzwangs” und dem Ende der Demokratie und heute? Hört man plötzlich nichts mehr.

Fake! KEIN “Impfzwang” – Wie ihr über das Infektionsschutzgesetz belogen werdet

Gemeinsam mit der rechtsextremen Szene demonstrierten die Verfassungsfeinde von “Querdenken” im August wegen des “Endes der Pandemie”. Hat den 800 Toten gestern keiner gesagt, dass die Pandemie schon seit August vorbei ist, hm? Das wird die Opfer der Triage sicher freuen zu hören. Wir haben damals ehrlich diskutiert, ob 30.000 Spinner:innen unterwegs waren oder doch Trilliarden.

Ich war auf der Corona-Demo: Die Politik muss endlich handeln!

Im Oktober haben Verschwörungslügner:innen, allen voran der Schwindel-Arzt Schiffmann, eine Zeit lang lauter tote Kinder erfunden, die am Tragen von Masken gestorben sein sollen. Wir haben damals einen massiven Shitstorm abbekommen, Hass und Drohungen erhalten. Und jetzt, zwei Monate später, gibt es plötzlich keine einzige Fake-Meldung mehr? Die Lügen ließen sich nicht mehr aufrecht erhalten, aber ein Eingeständnis, dass man ein realitätsleugnender Faschist war, kommt von keinem von denen. Und ja, inzwischen sind das fast nur noch Vernichtungsfantasien und Forderungen nach Regierungssturz, vermarktet als “Kritik an Maßnahmen”!

Antworten auf die Maskengegner-Kommentare unter unserem Video über erfundene Kinder

Und noch viel wichtiger: Die Desinformationen über die PCR-Tests.

Die Köpfe der Pandemie-Leugner:innen erzählen völligen Unsinn über die Corona-Tests, dass es in Wahrheit keine Fälle gäbe und alles “falsch positive” Ergebnisse seien. Ich wiederhole: 900 Tote. Ob Wodarg oder Bhakdi den Angehörigen erklären wollen, dass ihre Liebsten gar nicht hätten sterben brauchen, weil die Tests nur falsch-positiv waren?!

PCR-Tests sind sehr genau: Teile diesen Text, um die zentralen Lügen der Pandemie-Leugner zu widerlegen

Nicht nur das: Unter anderem wegen dieses Artikels von uns möchte Wodarg uns angeblich verklagen und forderte durch seinen ebenfalls Desinformationen verbreitenden Anwalt Fuellmich Schadensersatz von einer VIERTELMILLION Euro! Diese Dreistigkeit! Dieser blanke Realitätsverlust!

Wir sollen zum Schweigen gebracht werden: Pandemie-Leugner Wodarg fordert 250.000€ von Volksverpetzer!

Desinformationsverbreiter Wodarg hat allen Ernstes noch im August folgendes Zitat gebracht: “Von einer zweiten Welle sprechen? Wann hat es sowas schon jemals gegeben? Welche Evidenz habt ihr, dass es überhaupt zwei geben kann?” Dein Ernst, Wodarg? Hat dir Gert Postel wieder mal einen Quatsch erzählt, den du geglaubt hast, oder was?

Die Leute verbreiten seit Monaten gefährliche, völlig realitätsferne Desinformation, sie lügen und betrügen, wo es nur geht und schicken uns Unterlassungserklärungen, weil wir darauf hinweisen. Und die Pandemie, die hier so fröhlich und dreist geleugnet wird, ufert immer weiter aus. Ich bin fassungslos.

Doch die Ideolog:innen lassen sich durch die Realität nicht abbringen

Ich habe es heute bereits in einem Tweet gesagt: Eine zweite Welle, fast 1.000 Tote an einem Tag, die erste Triage im Coronabezug in Deutschland. Alles Dinge, die diese Verschwörungslügner:innen monatelang geleugnet haben. Die alle eingetroffenen Warnungen als “Panikmache” verunglimpft haben. Die Anschläge gegen das RKI gefeiert haben und auch gegen uns verüben wollten. Diese Menschen, die Polonaise mit Nazis getanzt haben und Corona für eine “harmlose Grippe” hielten, müssten sich eigentlich in Grund und Boden schämen für ihren Schwachsinn und ihre Naivität. Sie müssten sich entschuldigen für den Hass, den sie verbreitet haben gegen die Menschen, die Ahnung von der Materie haben und die 100 % Recht haben. Diese Wahnsinnigen leugneten sogar die Doktorarbeit Drostens! Nur um seinem Ansehen zu schaden.

Faktencheck: Drostens Doktorarbeit ist legitim – Neue Fakes über “Revisionsschein”

Aber sie hören nicht auf. Sie halten wahnhaft wie in einer Endzeitsekte an ihren Lügen und Ausreden fest. Während der ersten Triage versuchen die Verschwörungslügner:innen gezielt mit Unsinns-Anfragen die Gesundheitsämter lahmzulegen (Quelle). Und zwar sind alle Fake News der letzten Monate eindeutig von der Realität widerlegt, aber diese Spinner:innen “vergessen” ganz bequem, wegen welcher Lügen sie uns vor zwei Monaten Morddrohungen geschickt haben, springen auf neue Lügen auf, die teilweise sich gegenseitig widersprechen, und machen unbeirrt weiter! Ich habe keine Geduld mehr für diese Scheiße. Da inszenieren sie einen Fake mit Cola und einem Schnelltest (mehr dazu). Hier: “Volksverarschung”, weil die Maßnahmen, die die Verbreitung von Viren eindämmen, auch das Grippevirus eingedämmt haben. FAST SO, ALS WAREN DIE MASSNAHMEN SINNVOLL, ODER? Hast du 2019 von einer Triage wegen der Grippe gehört? WARUM NUR NICHT?

Nein! Anstatt die Realität zu sehen, spinnen sie sich Fantasie-Gebilde, um sich alles zurecht zu drehen! 900 Tote an einem Tag durch eine Krankheit TROTZ gravierender Maßnahmen? PFF! gAnZ nOrMal!!1 Ich verachte diese Solidaritätsverweigerer:innen und Realitätsleugner:innen so sehr inzwischen. Ich weiß, es ist quasi mein Job, deren Lügen und Verdrehungen zu entwirren, damit nicht noch mehr Menschen in den Sumpf der “alternativen” Filterblase voller Hass und Nazis geraten.

Aber sie machen weiter

Im Sommer sprachen sie davon, dass sich keine:r mehr ansteckt und dass alles falsch Positive seien, jetzt plötzlich seien 900 Tote am Tag ganz normal. Die merken selbst nicht mal, wie sie ihre Verdrehungen anpassen und plötzlich ganz andere Dinge behaupten. Trotz gravierender Maßnahmen sind nachweislich jetzt bereits so viele Menschen AN Corona gestorben, wie in der härtesten Grippewelle seit 30 Jahren *geschätzt* gestorben sind. Denkt dran: Auch bei Corona gibt es eine Dunkelziffer. Und ja, Studien zeigen, dass Corona zigmal tödlicher ist als die Grippe (mehr dazu). Da helfen auch keine Verdrehungen und Vergleiche von Äpfeln mit Birnen mehr. Und auch nicht, dass man meint, die Maßnahmen seien unnötig, weil die Maßnahmen wirken.

Abrechnung mit dem “Aber 25.000 Grippetote”-Argument der Corona-Verharmloser

Das ist doch alles nicht so schwer!

Drosten hatte im April und quasi wöchentlich in seinem Podcast gewarnt. Man hätte ihm auch zuhören können, anstatt in einer Fantasiewelt zu leben und dem Mann Morddrohungen zu schicken, weil man auf Rattenfänger hereingefallen ist. Die Leopoldina, Lauterbach, Drosten & Co. hatten alle vollkommen Recht. Wir werden im Sommer, auch aufgrund der Wirksamkeit der Maßnahmen (Präventionsparadox!) in falscher Sicherheit gewogen werden. Nicht nur “Querdenker:innen” werden sich denken: Hey, bisher verlief doch alles glimpflich; über den Sommer gibt es keine Übersterblichkeit, ist vielleicht alles nicht so schlimm! Ohne zu merken, dass das genau das ist, was wir durch die Maßnahmen erreichen wollten!

Diese Pandemie-Leugner:innen sind nicht direkt Schuld an der Triage oder den vielen Toten, das habe ich nie gesagt. Mich regt es nur so sehr auf, dass wir seit Monaten deren Quatsch widerlegen und sie einfach weiter dreist lügen, während die ersten Krankenhäuser überlastet sind. Nein, Mitschuld haben auch alle diejenigen im Rest der Bevölkerung und auch in der Politik, die es opportun fanden, leichtsinnig alles nicht so Ernst zu nehmen. Ich bin traurig und wütend, nicht nur wegen der Spinner:innen, die uns jetzt fast 1.000 Tote am Tag an nur einer Krankheit trotz Lockdown als normal verkaufen wollen. Sondern auch auf die Entscheider:innen in der Politik, die das sehenden Auges zugelassen haben.

Beim Volksverpetzer konzentrieren wir uns als Anti-Fake-News-Blog natürlich vor allem auf … die Fake News. Auf die Extremist:innen, die Verschwörungserzähler:innen. Aber Mitschuld an den Entwicklungen haben auch alle diejenigen, die wider jede Vernunft sich als “Gegenposition” inszenieren wollten. Die von “Herdenimmunität” gefaselt haben, die sich als “rationale Kritik” präsentieren wollten, und notwendige Maßnahmen ausgebremst und blockiert haben. Die Politiker:innen und Ministerpräsident:innen, die zu lange gewartet haben, die auch “Maßnahmenkritiker:innen” bedienen wollten. Die vielleicht nicht die Pandemie geleugnet haben, aber seriöse Warnungen verwässert haben.

Intensivmediziner & Experten widersprechen: Gezielte PR-Kampagne zum Streeck-Papier

Ich bin wütend und traurig

Natürlich ist Lockdown scheiße. Was viel zu viele einfach immer noch nicht begreifen, ist aber: Corona ist tödlich genug, dass so viele Menschen auf einmal sterben werden, dass unser Gesundheitssystem überlastet wird, wenn wir nichts dagegen machen. Die Intensivbetten sind jetzt bereits gefüllt. Wenn alle Intensivstationen voll sind, sterben nicht nur viel mehr Menschen an Corona als wir retten könnten, nein, dann sterben auch alle Unfallopfer, Krebspatient:innen und alle anderen, die sonst auch Notfallbehandlung brauchen. Das ist nämlich “Triage”. Und das sind dann nicht “nur Alte”, ihr Sozialdarwinisten. DANN geht das große Verrecken los. Und wisst ihr, was “der Wirtschaft” übrigens auch sehr schadet? Wenn sehr viele Leute sterben, die sonst gearbeitet und konsumiert haben. Das wussten wir auch schon im April:

Coronomics: Warum die harten Corona-Maßnahmen unsere Wirtschaft schützen

Aber nein, hier sind wir nun. Bei der ersten Triage in Sachsen. Wir haben das alles gewusst. Auch Frau Merkel hatte genau davor gewarnt. Und wir sind sehenden Auges da reingefahren. Und in den Kommentarspalten gibt es immer noch Wahnsinnige, die uns beleidigen, weil sie hoffen, damit die Realität noch ein wenig länger ignorieren zu können. Ich wünsche niemandem, dass er oder sie sich ansteckt oder gar einen schlimmen Verlauf erfährt oder einen Todesfall in der Familie. Aber ich wünsche mir, dass viele jetzt die Realität einholt. Vielleicht bei einigen, die noch nicht an die querextremistische Filterblase und die Demagog:innen verloren sind.

Wir haben alle versagt

Das ist ein Totalversagen von uns als Gesellschaft. Von Medien, Politik, von uns allen. Wir haben die Kontrolle über die Desinformation verloren. Wir haben nicht nur Fake News, sondern auch Corona-Verharmlosungen viel zu sehr eskalieren lassen. Viel zu viele Medien und Politiker:innen sind opportun aufgesprungen, um kurzfristig politische Punkte zu sammeln. Haben zu wenig, zu spät umgesetzt. Viel zu viele von uns haben hier und da mal Maßnahmen missachtet. Und nicht nur das: Wo ist die Hilfe für alle, die jetzt in Not geraten? Für die Pfleger:innen und Ärzt:innen, die jetzt und zuvor auch schon den beschissensten Job machen, kriegen die mehr als nur Applaus?

Was ist mit allen Läden, allen Gastronomien, allen Künstler:innen, die am Rande der Existenz stehen? Ja, es wird einiges gemacht und einiges gezahlt. Aber man hätte so viel mehr machen können. Was ist mit Hilfsangeboten bei Einsamkeit oder häuslicher Gewalt? Wir hätten einfach so. viel. mehr. machen können. Wir beim Volksverpetzer haben es schon vor Wochen gesagt: Ein harter, kurzer Lockdown, viel früher, hätte viel mehr gebracht und viel weniger Freiheiten eingeschränkt. Der “Lockdown light” hat sich ewig gezogen und eine Triage wurde auch nicht vermieden. Aber nein, wir haben rumgeeiert. Hier, der Artikel aus dem November:

Weiß irgendjemand eigentlich, was unsere langfristige Corona-Strategie sein soll?

Nochmal: Das hat Drosten bereits im April vorhergesagt. Wir haben diese Entwicklung im Oktober vorgerechnet. Eine Triage hätte man vermeiden können. Ich könnte heulen. Aber nein, ich muss mich von Menschen, die in ihrer eigenen Realität leben, im Internet anschreien lassen. Ich hoffe nur, dass genug Menschen etwas davon lernen. Vielleicht hören wir dann endlich ganz auf die Wissenschaft hoffentlich spätestens bei der Klimakrise.

Nachtrag:

Zur Meldung aus Zittau gibt es neue Entwicklungen: Das betreffende Klinikum wollte die Meldung nicht bestätigen dementierte sie allerdings auch nicht. Man erklärte, dass der Begriff “Triage” nur “ein Hilferuf” sei, man zwar wirklich “die Leistungsgrenzen überschritten” habe, aber man habe keine “klassische Triage, wer leben darf und wer nicht”, angewendet. Die Aussagen des Ärztlichen Direktors “Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht” sei nicht unüblich, dadurch gestorben sei auch noch niemand (Quelle, Quelle).

Zum Thema:

Der Test ist NICHT positiv: Die Cola-Lüge der Rechtsextremen & Pandemie-Leugner

 

Artikelbild: Kay Nietfeld/dpa

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: