Die Gesellschaft ist längst gespalten, die Zeit für Rücksicht ist vorbei

| Schwer verpetzt | 21. November 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


37.450

Grenzt Impfgegner aus!

Vorab, weil die Empörung jedes Mal groß ist, wenn ich den Begriff „Impfgegner“ verwende: „Impfgegner“ ist nicht „Ungeimpfter“. Es gibt Kinder, Menschen, die echte gesundheitliche Gründe haben, die sich aus validen Gründen nicht impfen lassen können. Und auch nicht alle, die sich impfen lassen könnten und es nicht getan haben, sind radikalisierte Wissenschaftsfeinde. Die meisten, ja, aber nicht alle. Bei einer Befragung durch das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums von Ende Oktober haben rund zwei Drittel der noch Ungeimpften angegeben, sich auf gar keinen Fall in den nächsten zwei Monaten impfen zu lassen. Weitere 23 Prozent sind bei einem „eher nein“ (Quelle). 9 von 10 Impfgegner:innen ist es laut Befragung anscheinend sogar egal, wenn ihre Mitmenschen auf Intensivstationen landen (Quelle).

Es ist auch wenig verwunderlich, wenn man sieht, wer denn hinter „Ungeimpfter“ in den meisten Fällen steckt: Laut einer Forsa Umfrage wählen diejenigen Ungeimpften, die bei der Bundestagswahl gewählt haben, vor allem die AfD und die „Querdenker“-Partei „Die Basis“, zwei Drittel, um genau zu sein (Quelle). Natürlich haben damit rein rechnerisch die meisten noch Ungeimpften nicht gewählt (denn selbst wenn 100 % aller AfD-Wähler:innen ungeimpft wären, könnten sie trotzdem maximal ein Drittel der 15 Millionen ungeimpften Erwachsenen ausmachen), aber es wird schnell klar, was für eine extremistische, faktenfeindliche Melange die Menge der Ungeimpften zu großen Teilen ist.

Aber ja, auch wenn es nicht so wirkt, differenzieren wir hier doch zwischen „Impfgegner:innen“, die aktiv und aus ideologischen Gründen Desinformation verbreiten und – ich nehme an – Opfern dieser Desinformation, die nicht aktiv gegen Impfungen wettern oder andere missionieren wollen.

Aber spaltet das nicht die Gesellschaft?

Das aus dem Weg geräumt, wiederhole ich mich: Grenzt Impfgegner aus. Die Pandemie ist auch im zweiten Jahr eine Extremsituation, an der so einige Ideale zerbrochen sind. Als gemeinnütziger Blog, der sich der Aufklärung und dem Kampf gegen Desinformation verschrieben hat, haben wir leider früh gemerkt, dass der Versuch, alle argumentativ zu erreichen, immer an die Vernunft zu appellieren, naiv ist. Wenn sich jemand gefragt hat, warum wir bei Volksverpetzer nicht einfach nur sachlich Informationen zusammentragen, sondern Emotionen, Anprangern und Gegennarrative verwenden: Weil nichts anderes wirkt.

DieInsider: Wir decken undercover den täglichen Hass von Nazis & Querdenkern auf

Ab einem gewissen Zeitpunkt muss der Versuch der Diskussion beendet werden, wenn er sinn- und erfolglos ist. Habt ihr eine Ahnung, wie es in den „Querdenken“- und AfD-Gruppen auf Facebook und Telegram überhaupt aussieht? Das sind Faschist:innen. Die leben in ihrer eigenen wahnhaften Realität. Da wird anderen der Tod gewünscht, ohne mit der Wimper zu zucken, tausendfache Gewalt- und Umsturzfantasien sind an der Tagesordnung. Die denken, sie leben in einer Diktatur und müssen sich mit Waffengewalt wehren. Warum sind alle überrascht, wenn dann jemand abdrückt? Wenn Gewalt von Maskenverweigerern kaum noch Schlagzeilen macht?

Mord von Idar-Oberstein motiviert Maskengegner: Immer mehr „Einzelfälle“?

Diese faschistische Bagage, dieser unkontrollierte Sumpf aus Hass und Lügen auf Telegram und Facebook, der seit Jahren brodelt und sich in AfD und „Querdenken“ entlädt, ist die größte Gefahr für Demokratie und Wahrheit, die unsere Gesellschaft gerade hat. Wir warnen ja nicht zum Spaß hauptberuflich seit Jahren davor. Und das sind in großen Teilen jene Ungeimpften. Die, die unsere Gesellschaft seit Jahren spalten.

Wer jetzt noch diskutiert, reicht den Faschisten die Hand

Ich bin sehr liberal, ich bin immer für das Argument, bevor man aufgibt. Darum machen wir ja Faktenchecks, weil zuerst trotzdem immer die Fakten kommen müssen. Ich mag in letzter Zeit nicht mehr oft dafür plädieren, aber das ist die Konsequenz, denn irgendwann kommt man sich blöd vor, immer nur das Gleiche zu sagen und gegen eine Wand zu reden. Man muss wahnsinnig sein, jahrelang zu versuchen, Leuten sachlich und ruhig mit Fakten zu begegnen, die einen täglich anschreien, beleidigen, mit dem Tod bedrohen und Lügen über einen verbreiten oder einen vor Gericht zerren. Mobber muss man ignorieren. Besonders wenn es Mobber sind, die zynisch oder verblendet ein Geschäftsmodell daraus gemacht haben.

In Social Media zumindest – und dort findet der politische, öffentliche Diskurs derzeit (leider) fast immer statt, ist es müßig, mit diesen Faktenfeinden zu diskutieren. 99 % unserer Faktenchecks bleiben in den „alternativen“ Filterblasen ungehört, und die paar Impfgegner:innen, die sich zu uns verirren, kommen nur, um Beleidigungen oder Lügen darunter zu posten. Mit ihnen zu diskutieren führt oft zum gegenteiligen Effekt, den man sich wünscht. Den backfire-effect. Wir empfehlen deshalb: Radikale Impfgegner:innen und Nazis (und die Überschneidungen hier sind groß) einfach blocken. Mit Impfskeptiker:innen maximal privat und unter zwei Augen diskutieren. Wie, habe ich hier ausformuliert:

So argumentierst du am besten mit Impfgegnern

Die Gesellschaft ist gespalten

Wer resigniert feststellt, dass diese Menschen einen mit dem Tod bedrohen, wenn man versucht, mit ihnen zu reden, und daraus schlussfolgert, dass ein Dialog und Entgegenkommen sinnlos ist, der spaltet nicht die Gesellschaft. Der stellt fest, dass die Gesellschaft bereits gespalten ist. Und kommt mir nicht mit diesem „beide-Seiten“-Bullshit. Die Kämpfer:innen für die Wahrheit und Wissenschaft haben jahrelang immer die Hand gereicht. Immer auf die Fakten gepocht, nach Wegen gesucht, wie man den Dialog erfolgreich führen kann, von wenigen Ausnahmen abgesehen.

Aber die abgeschottete Filterblase der Verschwörungsmythen und Lügen führt zwangsläufig zu mehr Radikalität. Die „radikalen“, die „unversöhnlichen“ Aussagen der Aufklärer:innen, die Impfgegner:innen und „Querdenker:innen“ radikalisiert haben, sind in den meisten Fällen einfach Fake News und Lügen gewesen. Die haben sich absichtlich die Radikalisierung „unserer“ Seite eingebildet, um ihre eigene zu rechtfertigen. Kommt schon, wie viele Zitate von Lauterbach oder Drosten wurden schon erfunden oder aus dem Kontext gerissen, um den Hass gegen sie zu rechtfertigen?

Irreführendes Framing: Warum der Lauterbach-Fake so extrem erfolgreich ist

Und das führt dann zu Hass und Morddrohungen.

Irre: Rechte & Corona-Leugner feiern Morddrohungen an Drosten & Lauterbach

Ganz zu schweigen von allen anderen Frauen, Linken, Menschen mit nicht-weißer Hautfarbe, Grünen.

Psychoterror & Zwangsumzug: Wenn „liberale“ Influencer Zielpersonen „markieren“ – Jasmina Kuhnke

Die Regierung hat sogar (und das fand ich eher noch kritisierenswert), monatelang den Skeptiker:innen eine Hand gereicht. Eine Impfpflicht (törichterweise) stets ausgeschlossen. Aus Angst vor dem Zorn und der Gewalt der kleinen, radikalen Minderheit hat man (besonders vor der Wahl) lieber zu wenig gemacht und naiv gehofft, dass Appelle reichen. Soll also keiner sagen, es habe zu viel Druck gegeben oder zu viele Maßnahmen. Im Gegenteil, es gab zu wenig. Guckt halt mal auf die Inzidenzen und Impfquote. Dass sich die inszenierten Opfer von „Querdenken“ und AfD trotzdem in einer Diktatur fühlen oder holocaustrelativierend als Juden im Holocaust, machen die so oder so. Das ist doch der Punkt: Von denen kommen fast gar keine ernstzunehmenden Argumente mehr. Die sind völlig durch.

6 Gründe, warum Impfungen NICHT wie der Holocaust sind – Leitfaden für Impfgegner

Impfgegner blocken und ausgrenzen

Wie auch immer wir aber hierhin gekommen sind: Es ist die – traurige! – Realität, dass wir einige Menschen in unserer Gesellschaft kurzfristig (und in der Pandemie-Bekämpfung haben wir – genau wie beim Klima – halt nicht viel Zeit) einfach nicht erreichen können. Diese Menschen stehen gemeinsam mit dem Virus auf der Gegenseite. Das ist schade, ja. Man muss aber auch düsteren Wahrheiten ins Auge blicken. Diese Leute können nicht alles haben auf Kosten des Rests der Gesellschaft. Wenn wir ihnen den Finger reichen, nehmen sie die ganze Hand. So zu tun, als sei unsere Gesellschaft nicht gespalten und man dürfe nichts tun, was eine kleine, radikale Minderheit als Unterdrückung interpretiert, die einfach ALLES übertreibt und der die Wahrheit am Arsch vorbeigeht, liefert die große Mehrheit von vernünftigen Menschen ans Messer. Es ist eine Tyrannei der Minderheit auf Kosten der Mehrheit.

Weltärzte-Chef Montgomery: Aktuelle Pandemie-Lage eine „Tyrannei der Ungeimpften“

Freiheit und Toleranz muss Grenzen haben, sonst zerstören sie sich selbst. Popper, das Dritte Reich, wir hatten das alles schon, wir sollten es längst gelernt haben. Ich wünschte auch, wir bräuchten nicht diesen Paternalismus, aber wenn die einzige Alternative Leid, Einschränkungen und Tod der Mehrheit der Vernünftigen ist, dann ist die logische Entscheidung nicht schwer. Hey, am Ende ist eine Impfpflicht sogar die liberale Entscheidung. Das ist so klar, sogar die Corona-Desinformationsschleuder WELT hat das inzwischen erkannt und plädiert für Impfpflicht vor Lockdown. Sogar Ulf Poschardt teilt diese Erkenntnis inzwischen (wieder).

Warum gerade Liberale eine Impfpflicht unterstützen müssen

Blockt sie. Diskutiert nicht mit ihnen in der Öffentlichkeit und Social Media. Wir als demokratische Mehrheitsgesellschaft sind völlig fähig, Pro- und Kontras aller Maßnahmen und Positionen auszudiskutieren, ohne Wissenschaftsfeinde einzuladen, die jeden Diskurs sprengen, weil sie uns zwingen, über ihre Lügen und Falschdarstellungen zu diskutieren, als über sinnvolle Dinge. Klar, wir können und sollten ÜBER ihre Desinformation reden. Das ist buchstäblich die Hauptaufgabe des Blogs, den du hier liest. Aber nicht MIT ihnen, denn Aufmerksamkeit ist der Sauerstoff für die Flamme der Desinformation. Die leben davon, dass man mit ihnen redet und sie beharrlich auf ihrem Blödsinn beharren können. Ihre „Diskussionsbereitschaft“ sind Köder, mit denen wir ihre manipulativen Framings und Fakes unserem Publikum aussetzen wollen.

Wie sich Querdenker wieder um den „Preis für Blödheit“ schlugen – Goldene Aluhut 2021

Gemeinsam gegen Corona – ohne Impfgegner

Wir müssen also – um Menschenleben zu schützen – Maßnahmen und Politik um diese radikale Minderheit herum machen. Mit ihnen geht das halt einfach nicht. Es fällt schwer und ist kontraintuitiv für Demokrat:innen, aber man darf ihr Geschrei und Gejammer im Diskurs nicht mehr berücksichtigen. Wir müssen die Realität akzeptieren, dass eine kleine Gruppe an Menschen aktiv gegen den Rest von uns arbeitet. Ja, die AfD ist die Partei, die aktiv daran arbeitet, Deutschland zu schaden. Darum gibt es einen Zusammenhang zwischen AfD-Wählern und Infektionszahlen. „Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD“, zitiere ich den ehemaligen AfD-Pressesprecher. Die AfD lügt, dass sie Patrioten seien. Sie sind jedoch die größten Feinde Deutschlands. Fragt euch, warum sie so gute Kontakte nach Russland haben. Ein Land, dessen Propaganda-Kanal in Deutschland Impf-Fake-News streut, aber in Russland lautstark für Impfungen und gegen Impfgegner:innen kämpft.

RT: Impf-Fake News für Europa, Impf-Befürwortung für Russland

Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht um Maßnahmen wie 2G oder auch Impfpflicht (zumindest in bestimmten Berufsgruppen oder z. B. für Menschen ab 50) herumkommen. Denn selbst wenn sich die radikale Minderheit freiwillig durchseuchen will und sich damit in Teilen selbst umbringen möchte, müssen wir halt sicherstellen, dass sie bei diesem Freitod nicht noch Unschuldige mitnehmen. Risikogruppen, die auch trotz doppelter Impfung noch Risiken haben oder alle anderen Intensivpatient:innen, die bei einer Überlastung und Triage vermeidbar ihr Leben verlieren könnten. Klar wird das den Leuten nicht gefallen, aber denen gefällt nie was.

Wenn sie nichts haben, um sich aufzuregen, erfinden sie es einfach. Das sehen wir doch Tag für Tag. Die Pandemie gerät völlig unnötig den zweiten Winter in Folge völlig außer Kontrolle. Dank Desinformation und Extremist:innen und einer Politik, die viel zu lange Angst hatte, klare Kante zu zeigen. Wir müssen, nein, wir dürfen uns nicht mehr Maßnahmen von denjenigen aufdiktieren lassen, die angeblich gegen Maßnahmen sind. Nur weil die nicht in der Realität leben, müssen wir uns nicht einsperren lassen und teilweise auch noch sterben. Es reicht.

Schickt Impfgegner in den Lockdown

Und ich meine das jetzt zwar auch buchstäblich, aber vor allem metaphorisch: Fake News sind wie Viren. Sie verbreiten sich durch Ansteckung. Auch wenn die Mehrheit geimpft ist, kann es Impfdurchbrüche geben, deshalb isoliert die Superspreader der Desinformation. Blockt sie. Verlinkt nicht mehr Desinformationsblogger wie Reitschuster & Co. Ladet bitte nicht mehr Sahra Wagenknecht zu Interviews ein, damit sie Unsinn über Impfungen erzählen kann. Nehmt nicht mehr Menschen ernst, die nicht ernstzunehmend argumentieren und belegen.

Das gilt für jeden einzelnen von uns im Alltag – ich plädiere buchstäblich dafür, dass ihr in euren Kommentarspalten und Social Media euch Ärger und Zeit spart und Impfgegner:innen einfach wegblockt – aber auch für die Verantwortlichen in Medien und Politik. Gebt Desinformation keine Bühne. Und nehmt keine Rücksicht auf diejenigen, die auch keine Rücksicht auf uns nehmen. Damit könnten wir vielleicht auch mal Krisen bewältigen. Und uns nicht von einer radikalen Minderheit terrorisieren lassen. Da gilt jetzt für Corona, aber vergesst das bitte auch nicht bei anderen Themen – allen voran dem Klima. Die Gesellschaft ist gespalten. Wir dürfen uns davon nicht lähmen lassen.

Artikelbild: Nadia Snopek

Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Narrativen und Fake News? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen unbd Taschen hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.